Skip to content

Kindermann von Pädagogen ausgezeichnet



Die Gesellschaft für Pädagogik und Information (GPI) vergibt die Comenius Auszeichnung an Kindermann.


Die Gesellschaft für Pädagogik und Information e.V. (GPI), wissenschaftliche Fachgesellschaft für Multimedia, Bildungstechnologie und Mediendidaktik, verleiht seit 1995 Comenius-Auszeichnungen. Mit der Stiftung der Comenius-Auszeichnungen fördert die GPI im vierten Jahrzehnt ihres Wirkens vor allem pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragende didaktische Multimedia-Produkte und eurokulturelle Bildungsmedien.

Dieses Jahr vergab die Gesellschaft den Preis an die Firma Kindermann für die Entwicklung, Herstellung und Vertrieb herausragender Medienprodukte im Bereich schulischer Bildung. Die Veranstaltung "Multimedia in Europa" fand traditionell im Zentrum Berlins im Haus des Deutschen Handwerks statt. die Auszeichnung wurde für das Kindermann MultiMedia-Pult mit seinen Lernmanagementprogramme“ (LLMP) verliehen.

Älteren Semestern dürfte die Fima Kindermann noch ein Begriff im Bereich Film- und Diaprojektoren sein. Neben Leitz Pradovit und Kodak Karussell gehörten die Kindermann Dia-Projektoren zu den robusten Produkten, die vor allem in Behörden ihren Eisatz fanden. Manche Schulen hatten regelrechte Filmvorführräume mit abgetrenntem Projektorraum, damit von den damals knatternden 16mm Projektoren nicht zu viel Lärm ausging. Zum Einsatz kamen auch hier recht oft Kindermann Geräte, meist baugleich mit Bauer, die neben Siemens, Eumig und Noris die wichtigsten Hersteller im 8mm und 16mm Bereich waren.

Heute ist dieser Bereich nur noch eine Randerscheinung. Längst werden in Schulen keine echten Filmorführungen mehr durchgeführt. Video ist an deren Stelle getreten. Den veränderten Bedingungen hat sich auch die Kindermann GmbH angepasst und baut deshalb hochleistungs Beamer statt Filmprojektoren. Die Multimedia Projektoren sind für den Profi Einsatz ausgelegt und konkurrieren nicht mit Design Geräten anderer Hersteller. Doch genau wegen der Alltagstauglichkeit werden Sie gerne von Institutionen im öffentlichen Bereich eingesetzt. Die neue Familie der lichtstarken Businessprojektoren mit 3LCD-Technik neuester Generation wird allen Anforderungen gerecht. Vom preiswerten Allrounder über Modelle mit interaktiven Funktionen und WXGA Auflösung bis zum besonders lichtstarken Top-Modell zeichnen sich alle Modelle durch reichhaltige Ausstattung, durchdachte Funktionalität und einfache Handhabung aus.

Bereits 1861 produzierte das Familienunternehmen in Berlin Petroleumlampen. Warmes und weiches Licht löste damals innovativ den Kerzenschein ab. Aus diesen ersten Erfahrungen entwickelte KINDERMANN über die Jahre hinweg ein Höchstmaß an Professionalität in Sachen Licht und Projektion. Mit dem KX 5000 präsentiert Kindermann inzwischen einen lichtstarken XGA-Projektor für große Projektionsflächen in Schul-, Seminar- und Konferenzräumen. Mit einer Lichtleistung von 4.500 ANSI-Lumen, dem flüsterleisen Betriebsgeräusch mit nur 29 dB, einem LAN-Anschluss und der Möglichkeit, Wechselobjektive einzusetzen, ist der 3 LCD-Projektor für die Festinstallation in den oben erwähnten Filmvorführäumen bestens gerüstet. Ein zuschaltbarer Tafelmodus sorgt außerdem für eine gute Farbwiedergabe auf dunklen Projektionsflächen wie beispielsweise einer Schultafel. Wenn es um den Wechsel von Filter und Lampe geht zeigt sich das Gerät sehr wartungsfreundlich: Alle Verschleißteile sind leicht zugänglich und können über eine seitliche Klappe problemlos ausgetauscht werden.

Darüber hinaus sorgt Kindermann für guten Ton bei der Beschallung von Konferenzräumen durch die Zusammenarbeit mit Yamaha, dem Spezialisten für Lautsprechersysteme. Weitere Innovationen sind bei Anzeigesystemen auf Flughäfen und Bahnhöfen angekündigt. Bildmaterial dazu finden Sie unter: www.publictouch.de/...

Ansprechpartner:
KINDERMANN GmbH
Herr Norbert Dorn
Kindermannstraße 2
97199 Ochsenfurt
Telefon: +49 (9331) 93-238
Fax: +49 (9331) 93-239
Zuständigkeitsbereich: Werbeleitung

Ergänzung
Für Freunde alter und historischer Geräte, speziell Filmkameras und Projektoren sei die Sammlung Kurt Tauber erwähnt, die als Kameramuseum bereits im Internet unter www.kameramuseum.de existiert und und real in Plech zwischen Nürnberg und Bayreuth, direkt an der Autobahn A 9 in einem alten Schulgebäude entstehen soll.

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige