Skip to content

Deutscher Fernsehpreis im ZDF vergeben (update)


Gestern Abend am 12.10.08 wurde der DEUTSCHE FERNSEHPREIS vergeben. Bester Fernsehfilm wurde Adolf Winkelmanns Film "Contergan"


„Contergan“ (ARD) (Regie: Adolf Winkelmann, Produzent: Michael Souvignier, Zeitsprung) wird „Bester Fernsehfilm“ des Jahres und schlägt seine vier starken Konkurrenten „Die Frau vom Checkpoint Charlie“ (ARD), „Das Wunder von Berlin“ (ZDF), „Die Jagd nach dem Schatz der Nibelungen“ (RTL) und „Das jüngste Gericht“ (RTL) aus dem Rennen.

Der Deutsche Fernsehpreis wurde im Oktober 1998 von den Fernsehsendern Das Erste, ZDF, RTL und Sat.1 gegründet. Auch wenn der Deutsche Fernsehpreis nicht von einer Fernsehakademie vergeben wird, so dient dennoch der US-amerikanische Fernsehpreis "Emmy" als Vorbild.

Bei der Verleihung des Ehrenpreises an den Literaturpapst Marcel Reich-Ranicki hätte es fast einen Eklat gegeben. Mit einem sehr kritischen Blick auf die deutsche Fernsehlandschaft sagte der 88-Jährige "Ich kann das nicht annehmen" und wollte den Preis zurückweisen. Moderator Thomas Gottschalk, der auch die Laudatio auf ihn hielt, konnte Kritiker aber beschwichtigen und letztendlich sogar zur Mitnahme des Preises überreden, indem er ihm eine eine gemeinsame Sendung und Diskussionsrunde über die deutsche Fernsehlandschaft anbot. Ziel des Deutschen Fernsehpreises ist es, die Qualität des deutschen Fernsehprogrammes zu fördern und hervorragende Leistungen für das Fernsehen zu würdigen. Marcel Reich-Ranicki fand jedoch nur einige wenige Sendungen auf Arte sehens- und erwähnenswert.

Nachtrag: Die angekündigte Diskussionsrunde mit Marcel Reich-Ranicki findet am Freitag, den 17. Oktober um 22:30 Uhr im ZDF statt.

Die neunköpfige Jury unter der Leitung von TV-Spielfilm-Chefredakteur Lutz Carstens entschied zum 10. Mal für die herausragenden Leistungen des Fernsehjahres über die Preisträger in folgenden 22 Preiskategorien sowie zwei Förderpreisen:

1. Bester Fernsehfilm/Mehrteiler
2. Beste Serie
3. Beste Dokumentation
4. Beste Reportage
5. Freie Kategorie: Beste Reality-Sendung
6. Beste Informationssendung: Wissenssendung
7. Beste Unterhaltungssendung/Beste Show
8. Beste Comedy
9. Beste Sportsendung
10. Beste Regie
11. Bestes Buch
12. Bester Schauspieler
13. Beste Schauspielerin
14. Bester Schauspieler Nebenrolle
15. Beste Schauspielerin Nebenrolle
16. Beste Moderation Information: Auslandsreporter
17. Beste Moderation Unterhaltung: Late Night
18. Beste Kamera
19. Bester Schnitt
20. Beste Musik
21. Beste Ausstattung
22. Freie Kategorie: Beste Visuelle Effekte

Die Entscheidungen 2008
• „Contergan“ wird „Bester Fernsehfilm“, „Doctor’s Diary“ wird „Beste Serie“
• Erstmals in der Geschichte des Preises: RTL führt vor ARD und ZDF
• Überraschungssieger im Sport: Olympia bei Eurosport
• Veronica Ferres, Mišel Matičević, Silke Bodenbender, Michael Gwisdek sind Schauspieler des Jahres
• Beste Unterhaltung: „DSDS“ (RTL), „Switch Reloaded“ (ProSieben) und „Inas Nacht“ (NDR)
• Beste Dokumentation „Das Schweigen der Quandts“(ARD),Beste Reportage „Alt sein auf Probe“ (ARD)
• Das Wissensmagazin „neues“ (3sat) setzt sich gegen Klassiker durch
• Maike Rudolph (ARD) wird beste Auslandsreporterin
• Förderpreise: Autorin Eva Müller („Die Hartz IV-Schule“) und Jungschauspieler Wolf-Niklas
Schykowski als „Der große Tom“

Einzelheiten unter: www.deutscherfernsehpreis.de

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige