Skip to content

CineEurope 2019 in Barcelona

Größte internationale Kinomesse in Europa stellt sich Fragen nach der Zukunft des Kinos.

Vom 17.06 - 20.06. 2019 findet in Barcelona mit der CineEurope wieder die größte internationale Kinomesse in Europa statt. Damit können ähnlich gelagerte Veranstaltungen in Deutschland wie beispielsweise der jährliche Kinokongress in Baden Baden nicht mithalten.

Laut Motion Picture Association of America (MPAA), die allerdings ihren Fokus auf den US-Filmmarkt legt, ist der Kinomarkt stabil. Immerhin konnten die US-Kinos im letzten Jahr erheblich höhere Umsätze generieren. Um rund sieben Prozent stieg der Umsatz an den US-Kinokassen.

Global sanken die Umsätze allerdings um 20 Prozent. In Deutschland wurden dafür vor allem die heißen Sommertage des letzten Jahres als Grund genannt. Auch in diesem Jahr scheint sich das Dilemma an den Kinokassen zu wiederholen.

Dem Bericht des Theatrical Home Entertainment Market Environment Reports zufolge, das auch internationale Zahlen bietet, geht es der Industrie jedoch gut. Es zeigen sich aber deutliche Veränderungen beim Verhalten der Konsumenten. Vor allem bei den Medienverkäufen sieht es weniger gut aus.

Die MPAA unterteilt ihre Statistiken branchenüblich in physische und digitale Verkäufe. Natürlich sind auch DVDs und Blu-rays digitale Medien im Gegensatz zu VHS-Videobändern, diese werden aber gemeinsam physischen Verkäufen zugeordnet. Leider fehlt eine detaillierte Aufteilung von DVD, Blu-ray und den neuen 4K-Blu-ray (Ultra-HD Blu-ray Disc). Letztere sollen im Gegensatz zur Musik-CD, die seit dem Streaming von Musik sehr stark unter Absatzverlusten leidet, das Überleben der Silberscheiben retten.

Dagegen konnten Digitalverkäufe zu denen alle Video on Demand (VoD) Abrufe zuzurechnen sind, den Zahlen zufolge in den USA abermals zulegen. Während der Verkaufsumsatz von Silberscheiben von 6,9 auf 5,8 Milliarden US-Dollar sank, stiegen die Zahlen im Downloadgeschäft von 14,1 auf 17,5 Milliarden US-Dollar. Die Verluste im traditionellen Handel wurden aus Sicht der Filmwirtschaft aber mehr als wettgemacht.

NEC: Kino der Zukunft

NEC will bei der CineEurope in Barcelona anhand aktueller Anwenderbeispiele zeigen, wie sich die Faszination des Kinos wieder zum Leben erwecken lassen könnte, denn im Gegensatz zu den USA hat die europäische Kinobranche einen starken Gewinneinbruch zu verzeichnen. So gingen die Einnahmen 2018 um 3,3 Prozent zurück: Das entspricht einer Verschlechterung um mehr als 230 Millionen Euro gegenüber 2017.

Der Sektor hat mit der starken Konkurrenz durch On-Demand- und Streaming-Dienste zu kämpfen. Zur Wehr setzen sich Kinobetreiber mit Investitionen in neue Technologien. Diese sind auf ein besonderes Zuschauererlebnis ausgerichtet, das sich auf sämtliche Räumlichkeiten des Kinos erstreckt.

Allerdings müsste auch die US-Filmbranche mitspielen. Dort aber nahm das Interesse an räumlichen 3D-Filmen deutlich ab, denn bei den Streamingdiensten von NETFLIX und AMAZON hat sich das Thema 3D-Film erledigt, da die Industrie mit den ultrascharfen UHD-TV-Geräten keinen Support mehr für den 3D-Film liefert.

Die Kinobranche wartet zwar sehnsüchtig auf die angekündigte Fortsetzung von James Camerons AVATAR, der wieder mit Neuerungen im 3D-Film-Bereich aufwarten will, aber insgesamt hat die Anzahl an 3D-Produktionen im letzten Jahr deutlich nachgelassen.

Auf der CineEurope in Barcelona will NEC zeigen, wie innovative Technologien zur Renaissance des Kinos beitragen können. Ein Highlight sei der neue Projektor NC2402ML – der erste Kinoprojektor, der ein modular aufgebautes Laserlichtsystem mit Projektor als Komplettpaket bietet. Das Gerät liefert demnach gestochen scharfe Laserbilder. Der modulare Ansatz ermöglicht es Vorführern, passende Lichtmodule entsprechend der gewünschten Helligkeit einzubauen, so NEC.

Der Einsatz des Projektors NC2402ML geht mit einem neuen Finanzierungsmodell einher, das als »Light as a Service« bezeichnet wird: Betreiber können das Gerät mieten und dadurch ihre Investitionsausgaben senken. Darüber hinaus wird ihnen eine konstante Helligkeitsleistung garantiert. Im seltenen Fall eines Ausfalls oder einer Helligkeitsreduzierung schaltet sich sofort eine Ersatz-Laserlichtquelle hinzu.

Neben den neuesten RB–Laserprojektoren präsentiert NEC Lösungen, die den Zuschauern außerdem ein immersives Erlebnis über die ganze Dauer des Kinobesuches hinweg bieten sollen: großflächige Touchscreens zur Wandmontage oder als Tischflächen sowie Videowände und dvLED-Lösungen, schreibt das Branchenblatt Film-TV-Video.

"In vielen Regionen der Welt sehen sich Kinobetreiber einem harten Wettbewerb gegenüber", meint Alain Chamaillard, Head of Cinema EMEA and CIS bei NEC Display Solutions Europe.

"Der Schlüssel zum Revival des Kinos ist es, den Kinobesuch wieder zu einem besonderen Erlebnis zu machen. Neue Technologien im Vorführsaal wie 4K und 3D sind natürlich wichtig. Doch entscheidend ist es, an den Spielstätten ein einzigartiges Event zu vermitteln. Deshalb gewinnen neue Kinoformate wie das Secret Cinema, das Gourmet Viewing oder das Hot Tub Cinema immer mehr an Bedeutung.

Der Einsatz der richtigen Display-Technologie kann das Kinoerlebnis der Besucher verändern: Beispiele sind Touchscreens, über die Tickets und Snacks bestellt werden, oder Filmtrailer, die im Foyer und dem Kinosaal betrachtet werden können.

Auch die Ausstattung der Räumlichkeiten mit Videowänden wirkt beeindruckend auf die Besucher. Wir freuen uns darauf, auf der CineEurope 2019 gemeinsam mit den Messebesuchern zu diskutieren, wie das Kino wieder zum unvergesslichen Erlebnis wird", so Chamaillard weiter.

Erstes Kino nach dem Dolby Vision Standard.

Auch in Deutschland ist man bemüht bei den technischen Neuerungen Schritt zu halten. Erst kürzlich wurde das erste original Dolby Cinema Kino in München eröffnet. Vieles erinnert in der Gestaltung und dem überragenden Sound System an IMAX Kinos. Nur das die Leinwand keine quadratischen Abmessungen hat, sondern das Erscheinungsbild eher an ein Cinemascope Theater mit übergroßer Breitbildleinwand erinnert.

Für das Heimkino präsentierte Sony einen UHD Blu-ray-Player der ebenfalls Dolby Vision und HDR abspielen kann.

Tradeshows zu kommenden Filmen.

Neben der Präsentation von Neuheiten auf der Messe, dürfte das Fachpublikum vor allem auf die obligatorischen Tradeshows der großen Filmfirmen gespannt sein. Gezeigt werden aber meist nur Ausschnitte aus kommenden Filmen zum Herbst des Jahres.

Sky will Investitionen in Eigenproduktionen verdoppeln.

Schon im Vorfeld der CineEurope hat Sky nach der Übernahme durch Comcast verkündet, führendes Produktionshaus in Europa zu werden und beabsichtigt die Investitionen in Eigenproduktionen zu verdoppeln. Dazu wurden die Sky Studios gegründet, wo Inhalte aller Genres, vor allem aber Dramen und Komödien für alle Kanäle von Sky und NBC Universal sowie für Universal Pictures entwickelt und produziert werden sollen.

Sky-CEO Jeremy Darroch: "Das ist eine Entwicklung, die eine große Veränderung mit sich bringen wird. Sky Studios wird unsere Vision, die führende Kraft bei der Entwicklung und Produktion von Inhalten in Europa zu werden, vorantreiben. Unser Ziel ist es, Sky Studios für seine qualitativ hochwertigen Inhalte bekannt und zu einem Ort zu machen, an dem die hervorragendsten Kreativen Europas ihre beste Arbeit machen können."

Ein erstes Projekt von Sky Studios steht auch schon fest und soll demnächst in Produktion gehen: die sechsteilige Serie "The Third Day", die Sky zusammen mit HBO realisieren wird. Jude Law spielt darin Sam, der auf einer mysteriösen Insel vor der britischen Küste mit äußerst geheimnisvollen Bewohnern gestrandet ist. Abgeschnitten vom Festland überwältigen ihn die Rituale der Inselbewohner und er wird mit einem Trauma aus seiner Vergangenheit konfrontiert. Als die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit zu verschwimmen beginnen, gerät Sam immer mehr in Konflikt mit den Inselbewohnern.

"The Third Day" soll 2020 in Großbritannien und den USA ausgestrahlt werden.

Link: www.filmexpos.com/cineeurope

Quellen: FTV | Blickpunkt:Film

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige