Skip to content

Berlinale Panorama Sektion & Teddy Award

Alljährlich gibt Sektionsleiter Wieland Speck eine Einführung in den queeren Film.



Die Panorama-Sektion der Berlinale stellt sich jedes Jahr die Aufgabe, Brücken zu schlagen und dabei künstlerische Visionen gegen kommerzielle Interessen zu verfechten. Traditionell bildet das Autorenkino – Filme mit individueller Handschrift – das Herzstück des Programms und zeigt neue Tendenzen des Arthouse-Kinos.

Als „Panorama Special“ der 62. Internationalen Filmfestspiele Berlin wird der neue Film von Volker Schlöndorff "DAS MEER AM MORGEN" gezeigt werden.

Inhalt:
Die deutsch-französische Koproduktion, dessen Drehbuch auf einer Novelle von Heinrich Böll basiert, erzählt eine authentische Geschichte des Jahres 1941, die in Frankreich eine Legende ist. Es geht um die Erschießung des 17jährigen Jungen, GUY MÔQUET durch Hitlers Truppen, der in Frankreich das Gegenstück zu SOPHIE SCHOLL ist. In Paris ist eine Métro- Station nach ihm benannt. Sein Abschiedsbrief wird auf Anweisung Sarkozys alljährlich an seinem Todestag in allen Schulen verlesen.




Weiterer Schwerpunkt und Herzensangelegenheit von Sektionsleiter Wieland Speck ist der queere Film, der jedes Jahr auf der Berlinale mit dem Teddy Award ausgezeichnet wird. Bei der Preisverleihung werden aber nicht nur Filme des Panoramas ausgezeichnet, denn zunehmend tauchen in den anderen Sektionen queere Filme auf. Um den Überblick über das umfangreiche Programmangebot des gay-, lesbischen- und transsexuellen Filme zu bekommen, veranstaltet Wieland Speck eine Einführung in den queeren Film mit kurzen Filmausschnitten am Montag, den 6. Februar 2012 um 22:00 Uhr im Kino International an der Karl-Marx-Allee, der Yorck Kinogruppe.

Das umfangreiche Programm des Panoramas, das sich unter anderem dem Arabischen Frühling widmet, wird allerdings bei dieser Veranstaltung nur angerissen. Die Gemeinsamkeiten verschiedenster Freiheitsbewegungen werden dagegen sehr wohl erwähnt. Die Veranstaltung ist oft ausverkauft, sodass frühzeitiges Erscheinen empfohlen wird.

Schon jetzt können wir einen Film von Rosa von Praunheim empfehlen, der seine Uraufführung auf der Berlinale 2012 feiern wird. Rosa von Praunheim präsentiert "KÖNIG DES COMICS - RALF KÖNIG". Der Regisseur ist fast jedes Jahr mit einem neuen Werk des schulen Films in der unzensierten Fassung auf der Berlinale vertreten. Basis-Film Verleih startet den Dokumentarfilm bundesweit am 1. März 2012. Berliner Kinostart: 23. Februar 2012 (Premiere: 22.02.2012).


Uraufführung Berlinale 2012 im Panorama

• 10.02.2012 - 22:30 Uhr - CineStar 7
• 15.02.2012 - 17:00 Uhr - Kino International
(in Anwesenheit von RALF KÖNIG und ROSA von PRAUNHEIM)
• 16.02.2012 - 22:30 Uhr - CineStar 7
• 18:02.2012 - 15:30 Uhr - Colosseum

Zum Film:
Der Film zeigt den Lebensweg Ralf Königs, aufgewachsen in einem kleinen Dorf in Westfalen, bis hin zu seinen großen Erfolgen als Comiczeichner. Gerade 50 geworden ist Ralf König auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft und begeistert sein Publikum mit Comiclesungen, in denen er seine Charaktere mit verstellter Stimme zum Leben erweckt. Der Film zeigt einen bescheidenen, scheuen Menschen, dessen Beobachtungsgabe die komischsten Situationen von uns allen entdecken lässt.

Link: www.missingfilms.de


Einführg. i.d. queeren Filme der Berlinale
Montag, 6. Februar 2012, 22:00 Uhr
Präsentiert von Teddy und Prinz Eisenherz im Rahmen der MonGAY Nacht
im Kino International
Karl-Marx-Allee 33
10178 Berlin


Direkt im Anschluss an die Berlinale zeigt das Kino International am Montag, den 20.2.2010 in einem MonGAY-Special voraussichtlich die beiden queeren Preisträger der Berlinale. Um 19.30 Uhr wirde der Gewinner des ELSE, dem LeserInnenpreis der Siegessäule präsentiert und im Anschluss gegen 22:00 Uhr - zur klassischen Mongay-Zeit - wird dann der Teddy-Gewinner zu sehen sein.

Filme unter Vorbehalt - nach Klärung der Aufführungsrechte steht das endgültige Programm erst im Laufe des Montagnachmittag fest.

Quellen: Zoom-Medienfabrik | Basis-Film | Yorck-Kinos


Anzeige