Skip to content

Filmmaking in troubled times #1

Fünf FilmemacherInnen im Gespräch - eine Momentaufnahme aus dem kollektiven Filmprojekt docfilmpool anlässlich Corona 2020.



Bevor wir zum CORONA-Video der © paste up production von Angela Zumpe kommen, ein Zitat aus den gestrigen CORONA Brancheninfos #54 der Crew United.

„Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht.“


Am Mittwochabend, den 3. Juni 2020, hatte sich die Große Koalition auf ein schweres Konjunkturprogramm geeinigt: Rund 130 Milliarden Euro sollen die Wirtschaft nach der Corona-Krise wieder zum Laufen bringen. Eine Milliarde davon ist dezidiert für die Kultur gedacht.

Das ist beinahe ein ganzes Prozent – der Anteil der Branche am Bruttoinlandsprodukt war im vergangenen Jahr viermal so hoch, besagt der Monitoringbericht des Bundeswirtschaftsministeriums. Dasselbe gilt für den Anteil der Kultur-Beschäftigten unter den 44,8 Millionen Erwerbstätigen im Land, laut Statistischem Bundesamt.

Eine Milliarde für die Kultur! Das gibt’s sonst nirgends auf der Welt, betont die BKM, Monika Grütters, und auch viele Verbände freuen sich. Dennoch sei anzumerken, dass die Kulturbranche weit unter Wert gehandelt wird. Und für ihre Werktätigen ist am Ende doch nur die Grundsicherung vorgesehen.

Aber der Bundesrat hat ein Nachsehen und fordert inzwischen bessere Lösungen, indem er für die Entschließung stimmte, bei der Unterstützung für Selbständige nachzubessern.

Auch von der Kinofront gibt es Neuigkeiten zu vermelden. Nachdem in Berlin eine angekündigte Pressevorstellung gecancelt werden musste, weil auch für private Veranstaltungen die Kinos nicht vor dem 30. Juni 2020 öffnen dürfen, konnte in Hamburg das gleiche Event, das wir gestern angekündigt hatten, stattfinden.

Aber nicht nur in Berlin, auch die Kinos in Niedersachsen müssen mindestens bis 22. Juni 2020 geschlossen bleiben, ihr Betrieb fällt nicht in die Liste der von Montag ab geltenden Lockerungen der vierten Stufe.

Doch nun zu »Work in Progress« des Vereins docfilmpool, der von Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG DOK) initiiert wurde, um dem Thema “Covid-19- / Corona-Pandemie” filmisch zu begegnen.

Deren Mitglieder haben eine interaktive Karte zur Corona-Krise mit Kurzfilmen von Dokumentarfilmer*Innen auf der Website CORONOGRAPHY erstellt.

Einer der erst kürzlich entstandenen Videos stammt von Angela Zumpe (Label: Paste UP Production), vormals Professorin für Gestaltung mit Audiovisuelle Medien am Bauhaus Dessau. Dort hat die Berliner Filmemacherin, Mediengestalterin und Malerin von 1998-2019 im Fachbereich Design der Hochschule Anhalt unterrichtet.

In dem Video, das wir hier leider nicht einbinden können, sondern nur auf den Link zu Plattform Vimeo verweisen dürfen, befinden sich anlässlich Corona 2020 fünf Filmemacher*Innen im Gespräch:


Filmmaking in troubled times #1 from angela zumpe on Vimeo.


Link: www.facebook.com/paste.up/

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!