Skip to content

Auftritt der Roboter in der National Galerie Berlin

Alle acht Abschlusskonzerte von KRAFTWERK sind bereits ausgebucht.



Für eine sehr, sehr lange Zeit wird die Berliner Neue Nationalgalerie nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Der Rost an der denkmalgeschützten Architekturikone von Mies van der Rohe am Berliner Kulturforum in Sichtweite des Potsdamer Platzes muss dringend entfernt werden. Die Standsicherheit könnte sonst wie bei alten Stahlbrücken darunter leiden. Mindestens fünf Jahre soll der Umbau dauern.

Angesichts der Verzögerungen am Umbau der Staatsoper "Unter den Linden" oder am Bau des neuen Flughafens BER in Schönefeld, kommen natürlich Befürchtungen auf, dass Stararchitekt David Chipperfield sich auch an diesem Bau die Zähne ausbeißen könnte. Die Instandsetzung der Kriegsschäden am sogenannten "Neue Museum" auf der Museumsinsel dauerten ebenfalls länger als geplant. Insbesondere gibt es dort immer noch kräftige Verzögerungen - und zwar um etliche Jahre - für den neuen Eingangsbereich zum Pergamon Museum. Nur das Humboldt Forum, das im Wiederaufbau des alten, von der DDR gesprengten Stadtschlosses, entstehen soll, macht zügige Fortschritte und könnte in den nächsten drei Jahren zumindest im Rohbau fast pünktlich fertig werden. Die offizielle Eröffnung ist allerdings nicht vor 2019 geplant.

Die glanzvollen Ausstellungsstücke der Nationalgalerie werden derzeit ins Depot gebracht und sind für etliche Jahre nicht zusehen, denn Berlin hat viele Baustellen, aber keine fertig ausgebauten, leerstehenden Gebäude, die den Sicherheitsanforderungen für teure Kunstobjekte genügen würden.

Zum Abschied von der Nationalgalerie kommt die Düsseldorfer Band KRAFTWERK nach Berlin und führt dort vom 6.-13. Januar 2015 in der leergeräumten gläsernen Halle ihre Multimedia 3D-Show noch einmal zum Abschluss ihrer Konzerttournee auf. Begonnen hatte das Quartett 1968 mit Computermusik. 1974 erschien ihr Album "Autobahn", das von vielen als Vorläufer des späteren Techno-Hypes gefeiert wurde, der sich in alle Welt ausgebreitet hat und bis heute in vielen Facetten anhält.

Immerhin durften die Vier 2012 im New Yorker Museum of Modern Art ihren jetzigen, mittlerweile erprobten Konzertauftritt zum ersten Mal im Umfeld hochrangiger Künstler und Kunstobjekte vorführen. Danach folgten Auftritte in London, Tokio, Sydney und der Heimatstadt Düsseldorf. Dazu hier ein Live Mitschnitt:



Die Karten für die acht Konzerte sind derweil schon restlos ausverkauft. Nur falls jemand zurückgelegte Karten nicht abholen sollte oder wegen persönlicher Gründe plötzlich zurückgeben muss, besteht möglicherweise unter www.kraftwerk.tickets.de noch eine Chance eine personalisierte Restkarte zu bekommen. Ungenutzte Tickets wurden zuletzt über die Ticketbörse viagogo zu überhöhten Preisen zwischen 189,- und 384,- Euro zum Verkauf angeboten. Angeblich handelt es sich dabei um NICHT AUTORISIERTE Anbieter. Viagogo verspricht allerdings eine vollständige Rückerstattung, falls es zu Schwierigkeiten beim Einlass kommen sollte.

UPDATE
Am 8. Januar 2015 zeigt das rbb Kulturmagazin "Stilbruch" um 22:45 Uhr in einer Sondersendung "Hier sind die Roboter - Kraftwerk in Berlin" exklusiv Ausschnitte aus den Konzerten der Kultband in der Neuen Nationalgalerie, ergründet den Mythos "Kraftwerk" und spricht mit Fans und Experten.

Links: Nicht funktionierende Verweise wurden von uns kurz nach der Veröffentlichung korrigiert. (Bitte Reload drücken!)

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!