Skip to content

12. Akademie-Gespräch zur kulturellen Filmförderung jetzt!

Jeanine Meerapfel, Präsidentin der Akademie der Künste Berlin, lädt zum 12. Akademie-Gespräch ein.



Wie bereits im vergangenen Jahr lädt unser ehemaliges BAF-Mitglied Jeanine Meerapfel, jetzige Präsidentin der Akademie der Künste, im Vorfeld der Berlinale wieder Filmschaffende und Vertreter der Filmbranche zu einer Debatte über filmpolitische Themen ein. Gäste sind willkommen.

2018 ging es um die Zukunft des Kinos in Deutschland, im diesjährigen Akademie-Gespräch am Dienstag, 5. Februar 2019 um 20:00 Uhr werden die Bedingungen der Filmförderung im Glasbau der Akademie am Pariser Platz 4 in 10117 Berlin diskutiert.

Der künstlerische Film spielt in der Kulturförderung eine Nebenrolle. Die Verteilung des Geldes ist an den hypothetischen Publikumserfolg geknüpft. Fernsehsender dürfen mitentscheiden, obwohl dort immer weniger Filme laufen. Zum Auftakt der Debatte um das neue Filmfördergesetz (FFG) werden die unterschiedlichen Positionen zur Zukunft des deutschen Films diskutiert.

Impulsreferat:
Thomas Heise, Autor und Regisseur, Direktor der Sektion Film- und Medienkunst der Akademie der Künste

Es diskutieren:
Feo Aladag, Produzentin, Autorin und Regisseurin
Claas Danielsen, Geschäftsführer der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM)
Titus Kreyenberg, Produzent
Jeanine Meerapfel, Filmregisseurin und Präsidentin der Akademie der Künste
Mariëtte Rissenbeek, Geschäftsführerin der German Films
Andres Veiel, Autor, Regisseur und Mitglied der Akademie der Künste
Moderation: Rüdiger Suchsland, Filmregisseur und Journalist


Ab 18 Uhr und nach dem Akademie-Gespräch sind im Clubraum Filmausschnitte zu sehen, u.a. aus "Zwischen Welten" (2014) und "Der Andere – Eine Familiengeschichte" (2016) von Feo Aladag, aus "Material" (2009) von Thomas Heise, "Der deutsche Freund" (2012) von Jeanine Meerapfel und "Beuys" (2017) von Andres Veiel.

Akademie der Künste am Brandenburger Tor
Dienstag, 5. Februar 2019 um 20:00 Uhr
Eintritt: € 6/4, bis 18 Jahre Eintritt frei
Kartenreservierung: Tel. 030 200 57-1000
Mail: ticket@adk.de
Web: www.adk.de/tickets
Pressekarten unter presse@adk.de, Tel. 030 200 57-1514

+++++++++++++++++++



Gemeinsamer “InfoBrunch” von BVK und BVFK zur Berlinale.

Wie bereits im vergangenen Jahr veranstalten die Kameraverbände des Fernsehens (BVFK) und des Berufsverbands Kinematografie (BVK) wieder einen gemeinsamen “InfoBrunch” anlässlich der 69. Berlinale 2019, der sich einigen drängenden Fragen der Arbeitsrealität für Kameraleute widmen wird.



Die Veranstaltung findet am Samstag, den 09. Februar 2019 ab 11:00 Uhr im „Knutschfleck Berlin“ (direkt am Alexanderplatz), Alexanderstr. 3, 10178 Berlin statt.


Dabei soll es um die Themen Vertragsbedingungen und Arbeitsrealität sowie Absicherung und Vorsorge für Filmschaffende gehen. Eintritt und Verköstigung sind – mit Ausnahme alkoholischer Getränke – frei.

Links: www.kinematografie.org | bvfk.tv
Quelle: Kameramann

+++++++++++++++++++



NACHTRAG:
Berlinale Debatte zur Zukunft des deutschen Films!

Filmförderung zukunftsfähig gestalten.
Mittwoch 13. Februar 2019
17:00 -19:00 Uhr
mit anschließendem Umtrunk.
Gastgeber: LICHTER Filmfest Frankfurt

Das System Kino steckt fest: Immer mehr Filme in den Sälen, immer weniger Aufmerksamkeit für den einzelnen Titel. Dahinter eine Filmförderung, die heillos mit dem Fernsehen verstrickt ist. Es fehlt an politischen und ästhetischen Strategie, wie diverses Filmemachen gefördert, die Auswertung erneuert und die Neugier auf das kollektive Erleben im Kino neu erweckt werden können. Eine Debatte rund um die Vorschläge der Frankfurter Positionen zur Zukunft des Deutschen Films.

FRANKFURTER POSITIONEN ZUR ZUKUNFT DES DEUTSCHEN FILMS
ERGEBNISPAPIER PDF-Download


Mit Björn Koll (Salzgeber Verleih), Maria Köpf (Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein), Sabine Matthiesen (Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern), Marie Noëlle (Regisseurin, Autorin, Produzentin), Barbara Rohm (Pro Quote Film), Verena von Stackelberg (Wolf Kino), Karsten Stöter (Rohfilm Produktion), Ursula Wolschlager (witcraft Filmproduktion).

Eine Veranstaltung von Pro Quote Film, LICHTER Filmfest, Crew United und dem Bundesverband Regie, unterstützt von VG Bild Kunst.

Die Eventlocation Berliner Freiheit Nr. 2 liegt auf dem Areal des Beisheim Centers am Potsdamer Platz in unmittelbarer Nähe zum Sony Center, DaimlerChrysler-Areal und Leipziger Platz.

Links: lichter-filmfest.de | www.berlinerfreiheit.com
Quelle: Facebook





Anzeige