Skip to content

Kinofest Lünen feiert 2014 Jubiläum

Das 25. Festival für deutsche Filme findet vom 13.-16.11.2014 statt.



Bei der Fülle an Festivals, die im November in Deutschland stattfinden, hätten wir das Kinofest Lünen diesmal fast übersehen, denn zahlreiche andere Meldungen warten ebenfalls noch bei uns auf ihre Veröffentlichung. Aber das Festivalteam von Lünen lies nicht locker, denn diesmal steht mit der 25. Ausgabe ein wichtiges Jubiläum an. Da wir auch in den letzten Jahren über das Festival für deutsche Filme berichtet hatten, wäre es unverzeihlich, Lünen diesmal zu übergehen.

Außerdem hat der Berliner Axel Ranisch den Festivaltrailer kreiert und wieder seine Oma - wie in seinem 2012 veröffentlichten Film "Dicke Mädchen" - als Darstellerin ausgewählt. Die Kölner Hans W. Geißendörfer Filmproduktion greift das witzige Thema des Trailers auf und stiftet für die ältere Generation einen eigenen Filmpreis. Hier der Trailer:



Tom Tykwer beschrieb die Besonderheit des Festivals in der westfälischen Provinz einmal so: “Lünen ist einzigartig, weil es eisern an Kino mit lokaler Identität glaubt. Die zentral ist für Filme, die uns etwas über die Welt vermitteln.”

Mehr als 90 Gäste der deutschsprachigen Filmbranche werden ab dem 13. November 2014 zum 25. Geburtstag des Kinofests Lünen erwartet. Das Publikum kann sich auf viele bekannte Gesichter freuen. So werden die SchauspielerInnen Katharina Wackernagel, Anna Schudt, Henriette Confurius, Victoria Trauttmansdorff, Brigitte Janner, Jochen Nickel, Uwe Preuss, Ralf Richter, Waldemar Kobus, Fabian Busch und Peter Trabner werden zu Gast sein. Die Regisseure und Produzenten Hans W. Geissendörfer, Ali Samadi Ahadi, Jan-Georg Schütte, Erica von Moeller und viele mehr führen die lange Liste von Filmschaffenden fort, die immer wieder gerne zum Kinofest Lünen kommen.

Eröffnet wird das Kinofest Lünen mit dem bereits auf der Berlinale 2014 im Wettbewerb gezeigten Film "JACK" von Edward Berger, dem LÜDIA-Preisträger von 1998. Zur Eröffnungs-Gala in der Cineworld Lünen haben die folgenden Gäste ihr Kommen bislang zugesagt: Hans W. Geißendörfer (Stifter des neuen Filmpreises 60+), Henriette Confurius (Darstellerin "DIE GELIEBTEN SCHWESTERN"), Douglas Wolfsperger (Regisseur "WIEDERSEHEN MIT BRUNDIBAR"), Brigitte Janner (Darstellerin "ALTERSGLÜHEN"), Petra Müller (Film & Medienstiftung NRW) sowie der Staatssekretär Marc Jan Eumann.

Kinofest Lünen 2014 – das sind 54 aktuelle Filme, die zu einer Reise von Berlin über Skandinavien, Palästina und Afrika nach Mexiko und zurück ins Ruhrgebiet einladen. Wir möchten davon ganz besonders den Spielfilm "Zerrumpelt Herz" von Timm Kröger erwähnen, der in Venedig von der International Film Critics Week ausgezeichnet worden war. Der Kameramann Roland Stuprich folgt seinen Figuren in langen, elaborierten Kamerafahrten, die den Zuschauer förmlich in den Film hineinziehen. Der Debütfilm, der nach dem Buch von Emma Reubke-Schiffmann über ihren Ex–Gatten Otto an der Ludwigsburger Filmakademie entstand, ist einer der großartigsten Filme, die das deutsche Kino in den letzten Jahren hervorgebracht hat, hieß es kürzlich auch auf den Hofer Filmtagen. Einen Termin für den Start in Berlin und dem übrigen Bundesgebiet gibt es noch nicht. Dafür aber hier den Trailer:



Branchentreff in Lünen.
Ein Festival für deutsche Filme ohne Branchendialog ist undenkbar. Angesichts von Netflix & Co. geht es bei den Diskussionen diesmal natürlich um Vermarktungs- und Verwertungsstrategien für deutsche Filme. Fast jedes Bundesland leistet sich eine Filmhochschule - NRW gleich zwei, die Fördermittel sprudeln regional und überregional und die neuen technischen Möglichkeiten erlauben jedem, als Filmemacher tätig zu werden. Das führt unweigerlich zu einer Filmschwemme. Die Filmfestivals sind zwar glücklich, denn sie können aus dem Vollen schöpfen. Aber heute stellt sich die Frage, ob man mit seinem Werk überhaupt noch ins Kino kommt, oder ob es nicht besser wäre parallel zum Kino-Start auch andere Verwertungswege zu beschreiten - zum Schaden der Verleiher und Kinobetreiber oder gar mit deren Beteiligung als Überlebensstrategie für eine ganze Branche?

Termin: Samstag 15. November 2014, 11 Uhr
Ort: Veranstaltungszentrum der Sparkasse Lünen, Graf-Adolf-Straße 39, 44532 Lünen; Eingang Dortmunder Straße und über den Parkplatz

Am Schlusstag des Festivals, dem 16. November 2014, warten 12 Filmpreise im Wert von insgesamt 39.500 Euro auf die Preisträger und Preisträgerinnen. Hauptpreis ist der mit 10.000 Euro dotierte Regie-Nachwuchspreis LÜDIA.

Für die Festivalleitung Michael Wiedemann und Kathrin Bessert besteht doppelter Anlass zum Feiern, für beide ist es die 10. Ausgabe des Kinofests Lünen. Veranstalter des Kinofest Lünen ist der Verein PRO LUENEN e.V. und die Stadt Lünen. Das Kinofest Lünen wird neben zahlreichen Sponsoren von der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen unterstützt.

25. KINOFEST LÜNEN
13.-16. November 2014
Borker Strasse 56-58
44534 Lünen (NRW)
Das vollständige Programm finden Sie unter: www.kinofest-luenen.de

Anzeige