Skip to content

New Horizons International Film Festival in Wrocław

Freilicht-Screenings im polnischen Breslau (Wrocław).



Das FilmFestival Cottbus, das im November 2014 zum 24. Mal stattfinden wird, lässt aus unserer Filmregion Berlin-Brandenburg grüßen und ist mit Team und ausgewählten Filmen zurzeit auf Sommertour. Unter anderem ist Programmdirektor Bernd Buder, stellvertretend für den offensichtlich immer noch erkrankten Festivaldirektor Roland Rust, beim 14. New Horizons International Film Festival in Wrocław zu Gast. Das beliebte internationale polnische Filmfestival, das von T-Mobile gesponsert wird, gehört zwar nicht zur A-Klasse, findet aber bis zum 03.08.2014 unter anderem als imposantes Open-Air-Festival auf dem gut erhaltenen Marktplatz von Breslau statt. Gestern Abend, den 24.07.2014 war Eröffnung.



Ähnlich wie auf der Piazza Grande beim Festival del film Locarno (6.-16. August 2014), können auch in Breslau allabendlich tausende Zuschauer die neuesten Filme aus Osteuropa auf einer großen Freilichtleinwand verfolgen. Der Eintritt ist neuerdings frei, sofern man eine weitere Festivalkarte des betreffenden Tages vorzeigen kann. Auch das FilmFestival Cottbus steuert zwei Filme aus seiner letzten Festivalausgabe bei.

Am 31. Juli 2014 läuft der letztjährige Wettbewerbsbeitrag "PAPUSZA" aus Polen. Die bereits vierte Zusammenarbeit des Regieduos Krzysztof Krauze und Joanna Kos-Krauze erzählt die Geschichte der Roma-Dichterin Bronislawa Wajs. Am 1. August 2014 präsentiert das FilmFestival Cottbus dann die georgisch-estnische Koproduktion "MANDARINEN", die im vergangenen Jahr in der Programmsektion »Specials« lief. Regisseur und Drehbuchautor Zaza Urushadze schildert darin wie der Bürgerkrieg zwischen Georgien und Abchasien in den 90er Jahren aus Nachbarn plötzlich Feinde werden lässt.

Polnischer Beitrag auch im Weltspiegel Cottbus
Darüber hinaus, aber hier nur am Rande erwähnt - weil der polnische Film in diesem Jahr besonders stark war und auch beim Festival filmPOLSKA im April in Berlin bejubelt wurde, präsentiert das FilmFestival Cottbus im Rahmen der monatlichen Reihe „Der besondere Film“ am Montag, den 28. Juli 2014 um 18 Uhr und am Mittwoch, den 30. Juli 2014 um 20:15 Uhr, die rumänisch-polnische Koproduktion "CRULIC – WEG INS JENSEITS" im Weltspiegel Cottbus, einem der ältesten Filmpaläste Deutschlands.

"CRULIC – WEG INS JENSEITS" (Rumänien, Polen 2011) lief beim 21. FilmFestival Cottbus im Wettbewerb Spielfilm. Die rumänische Regisseurin Anca Damian erhielt sowohl eine lobende Erwähnung der Internationalen Festivaljury als auch den Preis der Ökumenischen Jury. In Deutschland kam der animierte Dokumentarfilm mit Hilfe des MOUNA-Filmverleihs Anfang 2014 in die Kinos.

"CRULIC" erzählt die erschreckend wahre Geschichte von Daniel Claudiu Crulic, der 2007 in Polen unschuldig in Haft gerät, weil einem polnischen Richter die Geldbörse gestohlen wird und man den Gastarbeiter aus Rumänien für den Täter hält. Doch Crulic war zur Tatzeit nachweislich gar nicht im Land. Aus Protest tritt er in Hungerstreik, doch sein Appell an die Behörden bleibt ungehört…

Weiteres Highlight des New Horizons International Film Festival in Wrocław ist neben drei polnischen Tagen, ein Überblick über den neuen griechischen Film, der in Zeiten der Krise scheinbar über sich hinauswächst, denn Krisenzeiten sind für Filmemacher immer Ansporn gewesen, etwas Neues zu schaffen oder bestehende Strukturen anzuprangern.

Das noch junge Festival in Breslau hat sich mittlerweile etabliert, und bietet genauso viele Wettbewerbe und Special Screenings wie andere große A-Festivals. Auf dieser Welle wollte kürzlich in der Ukraine auch das Filmfestival von Odessa vom 11.-19 Juli 2014 schwimmen. Doch dann passierte das Unfassbare noch während das Festival im vollem Gange war. Flug MH17 - auf dem Weg von den Niederlanden nach Malaysia - wurde über der Ostukraine von Separatisten abgeschossen. Damit war die Stimmung des aufstrebenden Festivals, das erst zum fünften Mal stattfand, am Boden zerstört, berichtet nicht nur der Festivalleiter von Cottbus, Bernd Buder, aus Odessa am Schwarzen Meer, der dort ebenfalls zu Gast war, sondern ganz ausführlich auch der Tagesspiegel hier vom 21. Juli 2014.

Wir wollen das Thema Filmfestival Odessa, das auch von Dieter Kosslick, dem Direktor der Berlinale unterstützt wurde, nochmals in den nächsten Tagen aufgreifen, denn auch Anne Will hatte vorgestern Nacht im Fernsehen offizielle Gesandte der Ukraine sowie auch einen Diplomaten Russlands zu Gast in ihrer TV-Sendung, die sich eifrig stritten. Die FAZ aus Frankfurt kommentierte dies hier gestern, den 24.07.2014 zurückhaltender, als die brisante Sendung eigentlich war.

In Wrocław (Breslau), das von Dresden - aber auch von Berlin - über die Autobahn recht schnell erreichbar ist, wird es ebenfalls spannend werden. Wir empfehlen durchaus hinzufahren, um sich einen Eindruck über das aktuelle Weltkino zu verschaffen.

Der Eröffnungsfilm, die deutsch-französisch-schweizer Co-Produktion "Clouds Of Sils Maria", ein Film von Olivier Assayas mit Juliette Binoche, lief zwar bereits in Cannes, wird aber nochmals an zwei Terminen in der Sektion Panorama präsentiert, bevor er im Dezember in unsere Kinos kommt. Hier der Trailer:



Zum Abschluss zeigt das Festival unter anderem mit "The Wonders" der italienischen Regisseurin Alice Rohrwacher, ebenfalls ein Werk, das in Cannes mit großer Aufmerksamkeit beachtet wurde. Hier der Trailer:



Ein wahres Feuerwerk mit unglaublicher Bilderkraft ist aber die argentinisch-spanische Produktion "Wild Tales" von Damián Szifron unter der Produktionsleitung von Pedro Almodóvar. Wer nicht in Cannes war, sollte den Film, der nochmals am 31.07. sowie am 03.08.2014 gezeigt wird, sich nicht entgehen lassen, denn er kommt erst im Januar 2015 in unsere Kinos. Hier der Trailer auf critic.de, der uns besser gefällt als der offizielle Warner Bros. Zusammenschnitt auf YouTube:



New Horizons International Film Festival Wrocław (Breslau)
24. Juli bis 3. August 2014
Link: www.nowehoryzonty.pl

Anzeige