Skip to content

Konzepte für neuen Festival-Trailer gesucht


5. achtung berlin – new berlin film award sucht kreative Konzepte für den neuen Festivaltrailer 2009


Das Filmfestival achtung berlin – new berlin film award präsentiert jährlich aktuelle Spiel- und Dokumentarfilme aus und über Berlin-Brandenburg und ist mittlerweile das drittgrößte Filmfestival in Berlin. Vom 15. bis 22. April 2009 feiert das Filmfestival sein fünfjähriges Jubiläum.

Aus diesem Anlass sucht achtung berlin – new berlin film award in Zusammenarbeit mit seinem Produktionspartner Joroni Film kreative Konzepte für einen neuen Festivaltrailer.

Der Trailer sollte die Idee, die Intention und die Individualität des Filmfestivals zum Ausdruck bringen und ca. 15 bis 25 Sekunden lang sein. Es sind keine formalen oder künstlerischen Gestaltungsmittel vorgegeben. Das Schriftlogo beziehungsweise der Namenszug von achtung berlin – new berlin film award sowie der aktuelle Termin des kommenden Festivals ist obligatorischer Bestandteil des Trailers.

Der neue Festivaltrailer wird berereits während der kommenden Berlinale, Anfang Februar auf dem Empfang von achtung berlin – new berlin film award in der HomeBase Lounge der Öffentlichkeit vorgestellt. Darüber hinaus werden Filmemacher und Trailer Anfang April auf der Pressekonferenz zum Filmfestival achtung berlin – new berlin film award gezeigt. Der Trailer wird zur Ankündigung des Festivals im Rahmen einer integrativen Kommunikation verwendet (Online-Marketing, Kinowerbung, Berliner Fenster, Website u.ä.) und während des Festivals vor allen Filmprogrammen des Festivals aufgeführt.

Konzepte müssen bis spätestens zum 11.01.2009 per E-Mail an festival@achtungberlin.de eingesandt werden und sollten neben einer einseitigen Ideenskizze (siehe Formular) ein bis zwei Arbeitsproben umfassen. Anschließend werden die Autoren der interessantesten Konzepte zu einer persönlichen. Präsentation ihrer Ideen eingeladen. Die Produktionsfirma Joroni Film übernimmt die Umsetzung und Produktion des am Ende ausgewählten Trailerkonzeptes.

Weitere Informationen, Formular und Logo bzw. Schriftzug finden Sie unter www.achtungberlin.de.  

---------------------------------

Die Ausschreibung zum Wettbewerb 'Made in Berlin-Brandenburg' noch bis 15. Februar 2009

Inzwischen sind schon viele interessante Filmbeiträge zur aktuellen Ausschreibung des Wettbewerbs 'Made in Berlin-Brandenburg' eingegangen. Dennoch können bis zum 15. Februar 2009 weitere Spiel- und Dokumentarfilme aller Laufzeiten zu den Auswahlsichtungen eingereicht werden. Bei der Jubiläumsausgabe des Filmfestivals achtung berlin - new berlin film award 2009 wird der 'new berlin film award' erneut in verschiedenen Kategorien in den Sektionen Abendfüllender Spielfilm, Abendfüllender Dokumentarfilm, Mittellanger Film/Nachwuchsfilm und Kurzfilm vergeben.

Schwerpunkte des Wettbewerbs sind der Produktionsstandort und der Drehort Berlin-Brandenburg.

Im Wettbewerb Made in Berlin-Brandenburg sowie in den weiteren Sektionen werden aktuelle Spiel- und Dokumentarfilme aller Laufzeiten präsentiert, die entweder ganz oder teilweise von einer Berliner oder Brandenburger Filmproduktion, eines Produzenten und/oder Regisseurs realisiert wurden. Die Themenwahl ist frei, d.h. eine thematische Verbindung mit Berlin-Brandenburg ist nicht obligatorisch.

Weitere Informationen, Anmeldeformular und Reglement zur Ausschreibung des Wettbewerbs finden Sie unten www.achtungberlin.de. Man freut sich über Ihre Filmeinreichungen!

---------------------------

Programmhighlight: Retrospektive „Berlin Neu(n) Null“ beim nächsten Festival

Das Festival achtung berlin – new berlin film award versteht sich nicht nur als Präsentationsplattform für aktuelle Filmproduktionen aus Berlin und Brandenburg, sondern reflektiert mit seinem Programm auch die Entwicklung eines der traditionsreichsten Medienstandorte Europas.

Für das Jahr 2009 wird achtung berlin – new berlin film award ein aktuelles kulturpolitisches Thema als Ausgangspunkt für seine nächste Retrospektive aufgreifen: „Berlin Neu(n) Null. Der 'Mythos Berlin' im Spiegel des Dokumentar- und Spielfilms nach der Wende“.

Die Retrospektive „Berlin Neun(n) Null“ ist eingebunden in die Veranstaltungsplattform „20 Jahre Mauerfall“, initiiert vom Berliner Senat.

In den Filmen der Retrospektive soll gezeigt werden, wie dieser Prozess, der durch die Öffnung der Mauer eingeleitet wurde, auch die Öffnung des filmischen Blicks vormals voneinander getrennter und sich spiegelnder Innen- und Außenansichten ermöglichte. In den Spielfilmen und Dokumentarfilmen jener Zeit werden Beschreibungen von Lebensformen und Lebensgefühlen, von Alltagserfahrungen und Verhaltensmustern sichtbar: Sie erzählen vom Ankommen in einer neuen Gesellschaft und vom Verlust der gesellschaftlichen Wurzeln, von ungewöhnlichen Begegnungen kurz nach der Öffnung der Mauer und vom Verlorensein in den weiten Straßen Berlins.

Es sind Einblicke in eine Dynamik des Wandels, die in ihren unterschiedlichen Ausprägungen den „Mythos Berlin“ mitbegründet. Das, was als „Mythos Berlin" bezeichnet wird – situiert in der Zeit zwischen Mauerfall und Mitte der 1990er Jahre – spiegelt einen Um- und Aufbruch wider, der in dieser Form einzigartig war. Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung der Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH und der DEFA-Stiftung statt. Die Retrospektive „Berlin Neun(n) Null“ ist eingebunden in die Veranstaltungsplattform „20 Jahre Mauerfall“, initiiert vom Berliner Senat:
‚Der Fall der Mauer ist im Jahr 2009 ein besonderes Thema für Berlin. Der Senat hat ein „Gesamtkonzept zur Erinnerung an die Berliner Mauer – Dokumentation, Information und Gedenken“ verabschiedet und feiert den 20. Jahrestag des Mauerfalls mit einem Themenjahr. Mit der Konzeption und Umsetzung dieses Projekts „20 Jahre Mauerfall“ ist die Kulturprojekte Berlin GmbH beauftragt worden.’
Nähere Informationen und Link: www.mauerfall09.de

Im Dezember kommen übrigens weitere sehenswerte Wettbewerbsfilme des letzten 'achtung berlin – new berlin film award 2008' ins Kino. Wir halten Sie ggf. mit genauen Start- und Kinoterminen auf dem Laufenden.

Anzeige