Skip to content

Litauisches Kino Goes Berlin

Ankündigung des 7. Litauischen Filmfestivals in Berlin.

Neben bekannten großen Festivals wie das gestern gestartete DOK Leipzig Dokumentarfilmfestival, über das wir am Sonntag berichteten, sollten auch die Bemühungen vieler Berliner Filmtheater stets ein abwechslungsreiches Film Programm anzubieten, nicht unterschätzt werden. Immerhin kann die Hauptstadt Berlin, Deutschlands größte Anzahl an Filmtheatern vorweisen, die allerdings bei schwindenden Publikumszahlen mit starker Konkurrenz untereinander zu kämpfen haben.

Deshalb freuen wir uns zuvor das 7. Litauische Filmfestival zu Berlin ankündigen zu können, das mit viel Engagement der Veranstalter vom 02.-06.11.2017 im ACUDKino und im Sputnik-Kino stattfindet und mit starken Filmen, die schon auf internationalen Filmfestivals wie Cannes, Locarno oder Karlovy Vary liefen, aufwarten kann.

In der mittlerweile 7. Ausgabe des Litauischen Festivals werden insgesamt 41 Filme gezeigt. Neben den vier Spielfilmen - den »Pearls« präsentiert das Festival schon zum dritten Mal seinen Kurzfilm-Wettbewerb mit 23 Kurzfilmen und – ganz neu – als gemeinsames Programm aller baltischen Länder – also Estland, Lettland, Litauen – die »Baltische Kurzfilm-Nacht« und die »Kids Matinée« mit baltischen Animationsfilmen für Kinder.

Außerdem gibt es eine Podiumsdiskussion zur Lage des litauischen Kinos, eine Preisverleihung und zwei wunderbare Konzerte im ACUD Club und im b-flat und eine Ausstellung von Kristina Suvorova "Animation & Game“.

Das litauische Kino hat nach dem Kollaps der Sowjetunion extreme Herausforderungen und Umbrüche durchstehen müssen. Aber es hat überlebt und ist nun mit dem Anspruch eines unabhängigen, freien Filmschaffens erstaunlich vital unterwegs.

Bereits seit der ersten Ausgabe des Festivals konnte das Publikum in Berlin den kreativen Weg junger litauischer Filmemacher*Innen verfolgen, die hier ihre ersten in Litauen und auf auswärtigen Festivals hochgelobten Spielfilme präsentierten. 2017 sind es u.a. Andrius Blaževičius mit „THE SAINT / ŠVENTASIS", dessen Teaser leider nur hier direkt auf Vimeo angesehen werden kann.

Synopsis:

2008, eine litauische Provinzstadt spürt die Auswirkungen der Wirtschaftskrise. Vytas, Vater von zwei Kindern und liebevoller Ehemann, wird von der Fabrik entlassen. Sofort sucht er nach einem neuen Job, aber langsam verliert er sich in den Schwierigkeiten der Arbeitslosigkeit und seiner persönlichen Krise.

Des Regisseurs Idee war es einen Film über einen Mann zu drehen, der nach Wegen sucht, alle Hindernisse in seinem Leben zu überwinden, um als verantwortungsbewusster erwachsener Mann handeln zu können.

Aus der diesjährigen Cannes Reihe »Quinzaine des Realisateurs« konnten wir dagegen den Trailer von Šarūnas Bartas Kriegsdrama „FROST / ŠERKŠNAS“ einbinden. Der Film ist der offizielle litauische Kandidat für den »Auslands Oscar« der Academy Awards 2018.

Synopsis:

Rokas und Inga, ein junges litauisches Paar, fahren ehrenamtlich Hilfsgüter in die Ukraine. Als sich die Pläne ändern und sie sich schließlich selbst überlassen sind, tauchen sie tiefer ein in die Donbass-Region und in die Leben der vom Krieg Betroffenen.

Auch vom Karlsbader Filmfestival »Karlovy Vary« steht uns ein aufregender Teaser von Lina Lužytė mit ihrem „TOGETHER FOREVER / AMŽINAI KARTU" zum Einbinden zur Verfügung.

Synopsis:

Nach außen hin herrscht idyllisches Familienglück. Die Mutter hat eine genaue Vorstellung, wie eine perfekte Familie sein muss. Sie übernimmt die Kontrolle, um alles und jeden zu verbessern. In ihrer Vision ist für unglückliche Menschen kein Platz – oder für Schwäche.

Weitere großartige Werke sind "SENECA’S DAY / SENEKOS DIENA" ein Drama / Romance von Kristijonas Vildžiūnas. Hier der Trailer:

Synopsis:

Es ist 1989, das letzte Jahr der sowjetischen Ära in Vilnius. Ein paar 18-Jährige gründen die Seneca-Gesellschaft. Eine Dreiecksbeziehung zerbricht die Gruppe. 25 Jahre später bleibt nur Desillusionierung.

7. Litauisches Filmfestival

Litauisches Kino Goes Berlin vom 02.-06.11.2017

Veranstaltungsorte:

ACUDKino / ACUD Club, Veteranenstr. 21, 10119 Berlin

Sputnik-Kino, Hasenheide 54, 10967 Berlin

b-flat, Dircksenstr. 40, 10178 Berlin

Weitere Informationen unter: ltkinogoesberlin.de

Alle Filme – OmenglU oder englische OV

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige