Skip to content

Wettbewerb zum 28. DEUTSCHEN KAMERAPREIS

Der Wettbewerb für den 28. DEUTSCHEN KAMERAPREIS ist gestartet.

Vor wenigen Tagen ist der Wettbewerb für den 28. DEUTSCHEN KAMERAPREIS gestartet, für den sich Kameramänner und -frauen sowie Editorinnen und Editoren für die renommierte Auszeichnung bewerben können, der herausragende Leistungen im Bereich Kamera und Schnitt prämiert.

Bis zum 28. Februar 2018 können Bildgestalter Beiträge in folgenden Kategorien einreichen:

Kinospielfilm, Fernsehfilm, Kurzfilm, Dokumentarfilm/Dokumentation, Journalistische Kurzformate und Nachwuchspreis.

Eine Neuerung in diesem Jahr: Die frühere Kategorie Dokumentarfilm/Dokumentation wurde in zwei eigenständige Kategorien unterteilt. Außerdem hat jeder Teilnehmer erstmals die Möglichkeit, mehrere Wettbewerbsbeiträge pro Kategorie einzureichen. Ausnahme bleibt der Nachwuchspreis mit einem Beitrag pro Teilnehmer.

Die Preisträger werden im Rahmen einer festlichen Gala am 7. Juli 2018 in den Studios des Westdeutschen Rundfunks in Köln ausgezeichnet, die in mehreren Fernsehprogrammen ausgestrahlt wird. Zuvor werden unabhängige Jurys in einem aufwendigen Verfahren die Nominierungen und Preisträger festgelegt haben.

Nachwuchspreis fördert junge Kreative.

Mit dem Nachwuchspreis soll die innovative Bildgestaltung von Schülern, Auszubildenden, Studenten und Berufsanfängern gefördert werden. Alle jungen Kreativen aus den Bereichen Film, TV, Internet und Multimedia können sich für die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung bewerben. Gestiftet wird sie von der Panasonic Marketing Europe GmbH.

Bewerbungen für alle Kategorien sind einzureichen beim Organisationsbüro DEUTSCHER KAMERAPREIS Köln e. V., Organisationsbüro, c/o Kristina Diederichs, Hirschgässchen 1, D-50678 Köln (Tel.: 0221 / 320 341 62, info@deutscher-kamerapreis.de).

Teilnahmebedingungen und Anmeldeformulare sind abrufbar unter www.deutscher-kamerapreis.de

Mitglieder im Verein DEUTSCHER KAMERAPREIS sind: die Stadt Köln, der Bayerische Rundfunk, die Bavaria Fiction GmbH, die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), der Norddeutsche Rundfunk (NDR), der Südwestrundfunk (SWR), die technology and production center switzerland ag (tpc), der Westdeutsche Rundfunk (WDR) sowie das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF).

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige