Skip to content

18 Berlinale-Filme für den 19. Amnesty-Filmpreis 2024 nominiert

Die Jury des Amnesty-Filmpreises 2024 sichtet Filme der Berlinale-Sektionen Wettbewerb, Berlinale Special, Encounters, Panorama, Forum und Generation.



Unter 18 Werken der 74. Berlinale werden die Filmproduzentin Dr. Alice Brauner, Schauspieler Jannik Schümann und Anne-Catherine Paulisch, Teamleiterin Kampagnen & Kommunikation bei Amnesty International in Deutschland, den Gewinnerfilm des diesjährigen Amnesty-Filmpreises küren.

Der Amnesty-Filmpreis wird dieses Jahr zum 19. Mal vergeben und ist mit 5.000 Euro dotiert. Mit der Auszeichnung würdigt Amnesty die Arbeit von Filmschaffenden, die Menschenrechtsthemen auf besondere Weise abbilden und erlebbar machen.

Bisherige Preisträger*innen waren unter anderem: „Al Murhaqoon“ von Amr Gamal (2023), „Myanmar Diaries“ von The Myanmar Film Collective (2022) und „Welcome to Chechnya” von David France (2020). Der Gewinnerfilm des Amnesty International Filmpreises wird am Samstag, den 24. Februar 2024 im Rahmen der Preisverleihung der unabhängigen Jurys bekannt gegeben.

Die Nominierungen 2024:

Wettbewerb:

Keyke mahboobe man (My Favourite Cake)
von Maryam Moghaddam & Behtash Sanaeeha
Iran / Frankreich / Schweden / Deutschland 2024

Encounters:

Through the Graves the Wind Is Blowing
von Travis Wilkerson
USA 2024

Generation:

Sieger sein
von Soleen Yusef
Deutschland 2024

Raíz (Through Rocks and Clouds)
von Franco García Becerra
Peru / Chile 2024

Panorama:

Sayyareye dozdide shodeye man (My Stolen Planet)
von Farahnaz Sharifi
Deutschland / Iran 2024

Diaries from Lebanon
von Myriam El Hajj
Libanon / Frankreich / Katar / Saudi-Arabien 2024

No Other Land
von Basel Adra, Hamdan Ballal, Yuval Abraham, Rachel Szor
Palästina / Norwegen 2024

Forum:

Deda-Shvili an rame ar aris arasodes bolomde bneli (Mother and Daughter, or the Night Is Never Complete)
von Lana Gogoberidze
Georgien / Frankreich 2023

Intercepted
von Oksana Karpovych
Kanada / Frankreich / Ukraine 2024

Săptămâna Mare (Holy Week)
von Andrei Cohn
Rumänien / Schweiz 2024

Oasis
von Tamara Uribe, Felipe Morgado
Chile 2024

Chroniques fidèles survenues au siècle dernier à l’hôpital psychiatrique Blida-Joinville, au temps où le Docteur Frantz Fanon était chef de la cinquième division entre 1953 et 1956 (True Chronicles of the Blida Joinville Psychiatric Hospital in the Last Century, when Dr Frantz Fanon Was Head of the Fifth Ward between 1953 and 1956)
von Abdenour Zahzah
Algerien / Frankreich 2024

Voices of the Silenced
von Park Soo-nam, Park Maeui
Japan / Südkorea 2023

Shahid
von Narges Kalhor
Deutschland 2024

Reas
von Lola Arias
Argentinien / Deutschland / Schweiz 2024

Berlinale Special:

Shikun
von Amos Gitai
Israel / Frankreich / Schweiz / Brasilien / Vereinigtes Königreich 2024

Das leere Grab
von Agnes Lisa Wegner, Cece Mlay
Deutschland / Tansania 2024

The Strangers’ Case
von Brandt Andersen
Jordanien 2024


AMNESTY INTERNATIONAL Deutschland e.V.
Zinnowitzer Straße 8, 10115 Berlin
Link: www.amnesty.de
Quelle: Jelly Press Agentur für Public Relations

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!