Skip to content

Die Gewinner der ANIMAGO Awards in München

Preisverleihung des animago-award fand am 5. November 2019 in München statt.



Nach aufwendiger Sanierung der 1950/51 errichteten Alten Kongresshalle München ist das Kultur- und Veranstaltungszentrum an der Theresienwiese im Herzen Münchens auch technisch wieder auf modernsten Stand, sodass das denkmalgeschützte, freistehende Gebäude mit seiner geradlinig-schlichten, retrofuturistische Architektur in 2019 anstelle des GASTEIG für die Heimat für die viertägige Veranstaltung für 3D Animation-, Stills-, Visual Effects-, Visualization- und Design-Projekte mit Fachkonferenz und feierlicher animago-Preisverleihung bestens genutzt werden konnte.

Seitdem die animago-awards nicht mehr in Potsdam-Babelsberg stattfinden, sondern in München, sind wir leider nicht mehr involviert. Die Qualität der Preisträger wird mit steigender Rechner-Performance allerdings immer besser, sodass wir uns wenigstens von Ferne an einigen Clips erfreuen können, die wir unseren Lesern ebenfalls gerne vorstellen möchten.

Hier der animago AWARD-Trailer:



Rund 500 Gäste verfolgten im vollbesetzen Saal der Alten Kongresshalle in München die Preisverleihung des animago AWARD – einen der renommiertesten Preise der Branche, der sich dieses Jahr zum 23. Mal jährt. Eine unabhängige Jury, bestehend aus Experten der Bereiche VFX, Film, Postproduktion, Werbung sowie Wissenschaft und Lehre bewertete die 1.137 Beiträge aus 62 Ländern.

Die Preisträger der 10 Kategorien:

• Bester Kurzfilm: “The Pig on the Hill”
Jamy Wheless, John Helms
Lightstream Animation Studios, USA
Crater Studio, Serbien

Hier der Trailer:



• Beste In-Game-Graphics: “Shadow of the Tomb Raider”
Eidos Montréal, Crystal Dynamics, Square Enix
Canada/USA

Hier der Trailer:



• Beste Werbe-Produktion: “Christmas Doesn’t Need Much. Only Love.”
Glassworks Amsterdam, Niederlande
für PENNY Markt

Hier der sehenswerte Clip:



• Beste Nachwuchs-Produktion: „The Ostrich Politic“
Mohammad Houhou
GOBELINS, l’école de l’image, Frankreich

Hier der Clip:



• Beste Visual Effects: “Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald”
VFX by Rodeo FX, Canada, for Warner Bros.

Hier der Trailer:



• Bester Charakter: “Sous la glace”
Milan Baulard, Ismaïl Berrahma, Flore Dupont, Laurie Estampes, Quentin Nory, Hugo Potin
École des Nouvelles Images, Frankreich

• Bestes Still: “Subarctic Great Horned Owl: look into the depths”
Yuriy Dulich, Ukraine



• Beste Game Cinematic: “METRO Exodus: Artyom’s Nightmare”
Tomek Suwalski, Platige Image, Polen
für Deep Silver

Hier der Clip:



• Bestes Motion Design: „Hurlevent“
Frédéric Doazan, Frankreich

Hier der Trailer:



• Jury’s Prize: “The Beauty”
Pascal Schelbli, Schweiz / Germany
Filmakademie Baden-Württemberg

Hier der Teaser:



Synopsis:
Was wäre, wenn sich Plastik in die Unterwasserwelt integrieren könnte? The Beauty nimmt Sie mit auf eine poetische Reise, bei der sich unsere Schuldgefühle in den geheimnisvollen Tiefen des Ozeans wortwörtlich auflösen. Dabei begegnen wir faszinierenden Kreaturen und atemberaubende Landschaften. Doch leider reicht die Luft nicht für immer und wir bemerken, dass die Lösung dieses globalen Problems eine andere sein muss. (Bieberacher Filmfestspiele)


Link: www.animago.com

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!