Skip to content

Transmediale und CTM 2015 (UPDATE)

Vorspiel Opening im ZK/U - Zentrum für Kunst und Urbanistik.



Bevor es mit der transmediale - "CAPTURE ALL" am 28.01.2015 im Haus der Kulturen der Welt (HKW) und dem CTM Festival - "Un Tune" bereits am 23.01.2015 richtig losgeht, gibt es schon seit dem 9. Januar 2015 erste Veranstaltungen des gemeinsamen Programms von Partner-Events vor den Festivals. Über 30 Projekträume, Galerien und unabhängige kulturelle Akteure haben ein umfangreiches Programm an Ausstellungen, Workshops und Performances im Bereich Digitale Kunst & Kultur und experimentellem Sound & Musik kuratiert und organisiert. Zu den diesjährigen Vorspiel-Partnern gehört neben dem Moabiter ZK/U - Zentrum für Kunst und Urbanistik unter anderem das Bauhaus-Archiv Berlin, das in der Sonderausstellung Sensing the Future - László Moholy-Nagy, die Medien und die Künste den Blick auf das künstlerische Schaffen des Avantgardisten und Bauhaus-Lehrers Moholy-Nagy (1895-1946) richtet. Mehr zum Vorspiel hier:

Die Kombi Passes und Kombi Passes Gold, die zusammen mit dem CTM Festival vergeben wurden, sind schon ausverkauft, denn wegen des Andrangs auf die Clubs des CTM-Festivals ist das Kartenkontingent alljährlich sehr begrenzt. Karten für Veranstaltungen im Haus der Kulturen der Welt (HKW) sind dagegen an der Abendkasse meist noch zu bekommen. Die musikalischen Darbietungen der Club Transmediale (CTM) sind aber oft die emotionelleren und manchmal auch die visuell innovativeren Auftritte während der Festivaltage, die beide bis zum 1. Februar 2015 gehen. Hier ein Beispiel aus Schweden:



Nicht nur aus Schweden kommen neue Klänge. Auch in Berlin gibt es einen neuen Sound in der Stadt – Berlin Current präsentiert junge, unkonventionelle und experimentelle Pop- und Clubmusik. Nach einer ersten Reihe von Aktivitäten in 2013 und am CTM 2014, geht Berlin Current in die zweite Runde. Die Initiative präsentiert und unterstützt junge Musikerinnen und Musiker aus Berlin durch Konzertveranstaltungen, Auftragswerke, internationale Showcases. Neu an Bord sind – neben bereits 2013 vorgestellten Künstlern wie OAKE, Moon Wheel, M.E.S.H. Lotic oder Sarah Farina – Amnesia Scanner, Ame Zek, Objekt, TCF und Born in Flamez.

Berlin Current ist eine kollaborative Initiative von CTM Festival in Zusammenarbeit mit Berghain, Boiler Room Berlin, No Fear of Pop und BLN.FM. Unterstützt durch das Musicboard Berlin.

• Eröffnet wird das CTM Festival "Un Tune", das mit seiner jährlichen Ausstellung die Möglichkeiten und Grenzen von Sound und Musik an ihren Schnittstellen zur zeitgenössischen Kunst erforscht, am 23. Januar 2015 im Kunstquartier am Mariannenplatz 2 in 10997 Berlin um 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

• Fünf Tage später eröffnet die diesjährige transmediale am 28.01.2015 unter dem Thema "CAPTURE ALL", eines niemals endenden Vorhabens der vorausschauenden Kontrolle, ihre Tore im HKW ebenfalls um 19:00 Uhr. Auch hier ist am Eröffnungsabend der Eintritt frei.


Als führendes internationales Kulturfestival, bringt die transmediale Künstler, Entwickler, Hacker, Wissenschaftler und Medienpraktiker der ganzen Welt zusammen und schafft so einen einzigartigen Treffpunkt für sozialen und kreativen Austausch. Jedes Jahr setzt die transmediale einen thematischen Schwerpunkt für ein umfangreiches Programm von Ausstellungen, Konferenzen, Screenings, Performances, Workshops und neue künstlerische Produktionen.

Unter dem Titel CAPTURE ALL untersucht die 28. transmediale, zum vierten Mal unter der künstlerischen Leitung von Kristoffer Gansing, vom 28. Januar bis zum 1. Februar 2015 im Haus der Kulturen der Welt die allumfassende Quantifizierung von Leben, Arbeit und Spiel und lotet deren Grenzen aus. Ein Teil des Festivals wird experimentell den wachsenden Einfluss von smarten Technologien im täglichen Leben kritisch hinterfragen und neu definieren.

Das Film & Videoprogramm präsentiert aktuelle und historische Arbeiten von 1937 bis 2014, darunter zehn nationale und europäische Premieren. In der Eröffnungsnacht wird im Auditorium des HKWs die Installation Sovereign Sisters der britischen Otolith Group installiert, ein 3D-Scan des UNO-Weltpostdenkmals in Bern, welches als Vorläufer globaler Kommunikation und Welterfassung steht. Ebenfalls zur Eröffnung läuft bereits ab 17:30 Uhr im Theatersaal als Loop das YouTube-Mashup Hoax Canular des kanadischen Videokünstlers Dominic Gagnon, in der er die seltsamen Clips von Teenagern über den angekündigten Weltuntergang 2012 dokumentiert: „Thanks for that, Internet". Christian von Borries stellt in seinen abendfüllenden Essays IPHONECHINA die Frage „Stell Dir vor, Apple wäre ein Staat – würdest Du lieber in Apple oder in China leben?" und untersucht die Rolle des kalifornischen Konzerns im Reich der Mitte nicht nur als Produzent, sondern auch als Vorreiter eines neuen Lebensstils, der die Lücke des zerfallenden Kommunismus zu füllen scheint.

N A C H T R A G
In Ergänzung zum Filmprogramm zeigt das Haus der Kulturen der Welt (HKW) in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut in einer allerdings erst am 26. Februar 2015 eröffnenden Ausstellung zum Thema Arbeit nochmals kurze Filmausschnitte aus Werken des im letzten Jahr verstorbenen Filmemachers Harun Farocki, der Meister in der bildlichen Darstellung von werktätigen Abläufen war. Schon die erste Kamera in der Geschichte des Films war von den Lumière-Brüdern auf eine Fabrik gerichtet. Aus Harun Farockis Beschäftigung mit diesem ersten Film entstand „Eine Einstellung zur Arbeit“, so der Titel der Ausstellung. Marcel Schierin, der Kurator des transmediale Filmprogramms, greift dieser Ausstellung vor und ergänzt das transmediale Filmprogramm um einige Beispiele aus Farockis Werk. Damit beendet Schwierin auch seine Arbeit bei der transmediale in diesem Jahr und widmet sich zukünftig neuen Aufgaben.

Wie immer findet das CTM Festival parallel zu und in Kooperation mit Berlins Festival für Kunst und digitale Kultur, transmediale, statt. Das vielseitige Festivalprogramm aus Konzerten und Clubnächten wird durch ein Gesprächsprogramm, Workshops und Ausstellungen ergänzt. Gemeinsam bilden die beiden Festivals eine der weltweit umfassendsten Veranstaltungen zur Reflektion der kulturellen Bedeutung neuer Technologien, Kunst und digitaler Kultur.

Mit dem Thema Un Tune – Exploring Sonic Affect befasst sich das CTM Festival 2015 for Adventurous Music & Art mit der unmittelbaren körperlichen Auswirkungen von Frequenzen, Klang und Musik sowie den synergistischen Effekten auf andere sensorische Stimuli dieser Phänomene. Das Festival betont mit den leiblichen Erfahrungen sowie anderen spekulativ-narrativen Einflüssen die abenteuerliche und forschende Seite von Klang und Musik. Das künstlerische Experimentieren mit affektiven und somatischen Wirkungen eröffnet Möglichkeiten des Stimmens und Ent-Stimmens, Variationen eines Mehrklangs aus Materie, Energie, Körper und Maschine.

Links: www.transmediale.de | www.ctm-festival.de
Den Nachtrag im Text haben wir wegen einer falschen Zeitangabe nochmals korrigiert und die Berichtigung im Text einfließen lassen.

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!