Skip to content

film+ Schnittpreise werden 1 Monat früher vergeben (Update)

Nach der Bekanntgabe der Kandidaten für Schnitt Preise 2014 haben wir nachträglich als UPDATE auch die Gewinner kennzeichnen können.



Das Forum für Filmschnitt und Montagekunst Filmplus+ verleiht alljährlich in Köln den Deutschen Schnitt Preis. Der im Jahr 1999 ins Leben gerufene Schnitt Preis, der die jeweils beste Editoren-Leistung an einem deutschen Kinospielfilm verleiht, wird in diesem Jahr um einen Monat nach vorne verlegt und findet zum 14. Mal vom 24. bis 27. Oktober 2014 statt. Zwei Jurys entscheiden in diesem Jahr über die Preisträger aus den Bereichen Spielfilm und Dokumentarfilm. Über den Gewinner des mit 2.500 Euro dotierten Avid Förderpreises Schnitt entscheiden beide Jurys gemeinsam. Als Preispatin fungiert Vanessa Jopp. Die Preise werden im Rahmen der Abschlussgala am 27. Oktober 2014 vergeben.

Nikolai Nikitin, Geschäftsführer von Filmplus: "Zur Entzerrung des Kölner Filmherbsts, wurde das Forum für Filmschnitt und Montagekunst, Filmplus, in diesem Jahr um einen Monat nach vorne verlegt". In drei Kategorien werden dort auch wieder die Schnitt Preise vergeben, deren Nominierte wir hier auflisten:

Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm (dotiert mit 7.500 Euro):

• Anne Fabini für "Houston" (Regie: Bastian Günther)
• Heike Gnida für "Tore tanzt" (Regie: Katrin Gebbe)
• Gesa Jäger für "Love Steaks" (Regie: Jakob Lass) *Winner
• Daniel Prochaska für "Das finstere Tal" (Regie: Andreas Prochaska)
• Natalie Schwager für "Soldate Jeannette" (Regie: Daniel Hoesl)

Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm (dotiert mit 7.500 Euro):

• Leopold Grün und Dirk Uhlig für "Am Ende der Milchstraße" (Regie: Leopold Grün, Dirk Uhlig) *Winner
• Nicole Kortlüke und Assaf Lapid für "Schnee von gestern" (Regie: Yael Reuveny)
• Gesa Marten für "Vom Ordnen der Dinge" (Regie: Jürgen Brügger, Jörg Haaßengier)
• Calle Overweg für "Land in Sicht" (Regie: Judith Keil, Antje Kruska)
• Rune Schweitzer und Hansjörg Weißbrich für "Master of the Universe" (Regie: Marc Bauder)

Förderpreis Schnitt (dotiert mit 2.500 Euro):

• Stephan Bechinger für "Boulevard's End" (Regie: Nora Fingscheidt)
• Lisa Geretschläger für "Sola" (Regie: Alexandra Makarová)
• Steffen Hand und Erik Schmitt für "Nashorn im Galopp" (Regie: Erik Schmitt) *Winner
• Susann Maria Hempel für "Sieben Mal am Tag beklagen wir unser Los und nachts stehen wir auf, um nicht zu träumen" (Regie: Susann Maria Hempel)
• Olaf Voigtländer für "Imraan c/o Carrom Club" (Regie: Udita Bhargava)

Der mit 3.000 Euro dotierte Geißendörfer Ehrenpreis Schnitt wurde an die diesjährige Ehreneditorin Barbara von Weitershausen vergeben.

Auch die Berliner dürfen sich diesmal auf die Verleihung mitfreuen, denn es sind wieder Medienboard Berlin-Brandenburg geförderte Filme unter den Nominierten, die zudem auf dem Achtung Berlin - new berlin film award schon kräftig im April 2014 gefeiert worden waren. Darunter Jacob Lass mit der Regie von "Love Steaks" dessen Trailer wir hier nochmals eingebunden haben.



Im Bereich Dokumentarfilm sticht u.a. der von uns schon mehrfach erwähnte "Master of the Universe" sofort heraus. Aber auch der von uns noch nie zuvor beschriebene "Am Ende der Milchstraße" ist eine Erwähnung wert, weshalb wir diesmal dazu den sehr aussagekräftigen Trailer hier eingebunden haben.



Die Gewinner haben wir wieder nachträglich als *Update farbig markiert.
Link: www.filmplus.de
Quellen: filmplus | Blickpunkt:Film | Regie.de

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!