Skip to content

12. Türkische Filmwoche Berlin 2014 (Update)

Verschiebung des Festivals vom März auf Ende Oktober.
100 Jahre türkischer Film!




Die Türkische Filmwoche Berlin überrascht in diesem Jahr mit einem neuen Termin des besonders unter türkischen Landsleuten beliebten Filmfestivals. Während im März 2014, zwei Tage vor dem ursprünglich geplanten Beginn des 12. Filmfestivals, die Webseite immer noch den alten Termin verkündete, war auf der Facebook Seite beim diesjährigen farblich invertierten Logo bereits der neue Termin ausgetauscht worden. Gründe dafür wurden allerdings nicht genannt.

Es heißt nur, dass in diesem Jahr bei der 12. Türkischen Filmwoche Berlin 2014, neben Spiel- und Dokumentarfilmen, diesmal auch Theateraufführungen im Grünen Salon der Berliner Volksbühne geplant sind. Als große Neuheit war auch ein weiterer Veranstaltungsort in Potsdam anvisiert worden. Neben dem bereits bewährten UCI Colosseum Kino in der Schönhauser Allee 123 in 10437 Berlin sollte das Festival bei der zwölften Ausgabe vom 23.10.-1.11.2014 auch im UCI Kino Potsdam türkische Lebenswirklichkeiten zeigen. Doch weder die Webseite des Kinos noch die spärlichen Infos auf der neuen Facebook Seite des Festivals geben darüber nähere Auskunft. Auch die ursprüngliche, sonst sehr ausführliche Webseite gibt es nicht mehr, sondern wird nur noch zu Facebook umgeleitet.

Die Webseite des UCI-Colosseum dagegen gibt einen kleinen Überblick über 13 türkische Filme, die an verschieden Tagen des Festivals laufen. Türkische Filmemacher überraschen dabei nicht nur mit ungewöhnlichen dramaturgischen Konzepten, sondern auch mit der kompromisslosen Offenheit, mit der sie gesellschaftliche Sollbruchstellen wie die Dauerthemen innerfamiliäre Gewalt, Frauenrollen und Homophobie ansprechen.

Mit der Zeit entwickelte sich die Türkische Filmwoche zudem zu einem interkulturellen Event, das den kulturellen Austausch und die politische Debatte zwischen Deutschland und der Türkei fördert und damit einen wichtigen Baustein zur gesellschaftlichen Partizipation von Menschen mit türkischem Migrationshintergrund darstellt. Das türkische Kino heute ist von einer ästhetischen und inhaltlichen Vielfalt geprägt ist, die im internationalen Vergleich ihresgleichen sucht und deshalb unter der türkischen Bevölkerung ein enorm wachsendes Interesse an einheimischen Filmen besteht.

Nach 11 erfolgreichen Jahren der türkischen Filmwoche Berlin soll die diesjährige Filmauswahl den Umdenkungsprozess, der gegenwärtig in der Türkei stattfindet reflektieren. Insbesondere die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit beschäftigt auch zahlreiche türkische Filmemacher. Sie tragen mit anregenden Filmen ihren Anteil zur Debatte bei, die sie in unterschiedlichsten Genres und Macharten präsentieren: Während „Delikanlım İyi Bak Yıldızlara” die Zuschauer mit dem Umgang der Justiz mit den Protagonisten der 68er Bewegung konfrontiert, macht uns “Taş Mektep” mit einer bewegenden Episode aus Atatürks Befreiungskrieg bekannt. Während “Vor Menekşe” uns an die Toten in Sivas gemahnt, macht “Babamın Sesi” das Massaker in Maraş gegenwärtig.

Bei dem Bemühen, dem Publikum möglichst viele Beispiele aus dem aktuellsten türkischen Kino darzubieten, wird keineswegs der Anspruch auf Qualität außer Acht gelassen: Filme wie „Kelebeğin Rüyası”, “Uzun Hikaye”, “Cennetteki Çöplük” oder “Tepenin Ardı” warten mit Festivalauftritten, Preisen wie auch Kassenerfolgen auf, hieß es kürzlich noch auf der Facebookseite, die bis vor wenigen Tagen allerdings noch nicht auf dem aktuellsten Stand war, was auch zahlreiche Leser in ihren Kommentaren bemängelten.

UPDATE:
Inzwischen werden auf Facebook jetzt diverse Trailer mit Spielterminen gezeigt, und auch ein Link zu einem PDF mit dem kompletten Programm ist jetzt vorhanden. Auch das Colosseum präsentiert auf seiner Webseite die Filme, doch es sind ganz andere Werke als ursprünglich angekündigt. Darüber hinaus fehlen dort nähere Beschreibungen zu den Filmen des Festivals. Zur Eröffnung am 23.10.2014 wird um 19:00 Uhr wird folgender, nicht mehr ganz aktueller Film geboten:

"Dedemin Insanlari"
Regie: Cagan Irmak
Darsteller: Çetin Tekindor, Yigit Özsener, Gökçe Bahadir, Sacide Tasaner, Hümeyra Akbay, Zafer Algöz, Eirini Inglesi, Mert Firat
Genre: Drama, Komödie 2011
Laufzeit: 123 Min.

Inhalt:
Ozan ist ein zehnjähriger Junge, der gemeinsam mit seiner Familie am Ägäischen Meer lebt. Sein Großvater Mehmet ist ein angesehener Geschäftsmann in seinem Dorf und ist sehr aktiv in der Gemeinschaft. Doch Mehmet trägt eine tragische Vergangenheit mit sich - als Kind gehörte er zu jener Gruppe von Menschen, die aus Kreta vertrieben wurden. Daher wird auch Ozan von seinen Freunden immer gehänselt in Hinblick auf seine Herkunft. Das merkt auch Mehmet, der nur einen großen Wunsch hat: Noch einmal den Ort seiner Geburt besuchen zu können.

Dedemin İnsanları ist ein typischer Çağan Irmak-Film. Die vollständige Reflexion seines zart und zerbrechlichen Geistes, trägt die ganze Naivität und Kindlichkeit.” (Atilla Dorsay tr. Filmkritiker)

Hier der Soundtrack und ein Trailer:





Des weiteren werden gezeigt: "Bi Küçük Eylül Meselesi" Regie: Kerem Deren; "Ummah - Unter Freunden" Regie: Cüneyt Kaya; "Eve Dönüs: Sarikamis 1915" Regie: Alphan Eseli; "Yozgat Blues" Regie: Mahmut Fazil Coskun; "Zerre" Regie: Erdem Tepegoz; "Sesime Gel" Regie: Huseyin Karabey; "Deine Schönheit ist nichts wert" Regie: Hüseyin Tabak; "Daire" Regie: Atil Inaç; "Gömülü Sesler - Vergrabene Stimmen" Regie: Numan Acar; "Die Erbin" Regie: Ayse Polat; "Köksüz" Regie: Deniz Akçay und "Kusursuzlar" Regie: Ramin Matin.


12. Türkische Filmwoche Berlin 2014
UCI Colosseum
Schönhauser Allee 123
10437 Berlin
Web: www.uci-kinowelt.de/Berlin_Colosseum

Links: tuerkischefilmwoche-berlin.de | www.facebook.com/tuerkischefilmwocheberlin

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!