Skip to content

DFFB-REMASTERED: 15 Klassiker der DFFB

Filmreihe der DFFB neu gesehen im Berliner Arsenal und Lichtblick-Kino.



Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Deutschen Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen wird vom 25. Mai - 5. Juni 2013 im Lichtblick-Kino Berlin die Filmreihe „DFFB remastered. 15 Klassiker der DFFB neu gesehen“ gezeigt.

Seit über 40 Jahren werden an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) Filmemacher ausgebildet. Die Filme, die während dieser Zeit entstanden sind, sind Dokumente der Zeitgeschichte und des künstlerischen Werdegangs später berühmt gewordener Regisseure. Archiviert werden die Filme in der Deutschen Kinemathek. So ist über viele Jahre ein großes Filmarchiv entstanden, das Werke von Wolfgang Becker, Harun Farocki bis hin zu Wolfgang Petersen beherbergt.

Darüber hinaus konnten in den vergangenen zwei Jahren - im Rahmen des von der Deutschen Klassenlotterie geförderten Projekts "Sicherung des Filmarchivs der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin" - einige herausragende und zeitgeschichtlich bedeutende Filme der dffb digitalisiert werden. Sie stehen nun in hochauflösender Qualität für Kinos, Wissenschaftler und filmkulturelle Vermittlung zur Verfügung. Aus diesem Anlass zeigt das Lichtblick-Kino eine Auswahl der digitalisierten dffb-Filme, die bezeichnend für die ästhetischen und politischen Strömungen der letzten vier Jahrzehnte sind und über die dffb hinaus wirksam waren. Als Gäste werden Regisseure und Projektteilnehmer erwartet, um über die Filme und die Digitalisierungsarbeiten zu sprechen.

Den Auftakt zur Film-Retrospektive macht Stefan Pethke mit einer „Open Lecture“, eine Archivrecherche zur Geschichte der DFFB und den prägenden filmischen Strömungen. Im zweiten Teil des Abends bespricht und präsentiert Michael Baute den auf dem diesjährigen Forum der Berlinale gefeierten Film "DAS MERKWÜRDIGE KÄTZCHEN" von Ramon Zürcher. Hier ein Trailer von Critic.de:



In diesem Sinne widmet sich die Veranstaltung der Vermittlung zwischen historischen Fundstücken und aktueller Filmproduktion an der DDFB - ein Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Weitere Filme im Programm:

Langfilme
BRUNO DER SCHWARZE Regie: Lutz Eisholz, 1969/1970
DER VERSUCH ZU LEBEN Regie: Johann Feindt, 1983
DAS GLÜCK MEINER SCHWESTER Regie: Angela Schanelec, 1995
BERLIN IS IN GERMANY Regie: Hannes Stöhr, 2001
SCHMETTERLINGE Regie: Wolfgang Becker, 1987
THE ROAD TO GOD KNOWS WHERE Regie: Uli M. Schüppel, 1990
ICH WERDE DICH TÖTEN, WOLF Regie: Wolfgang Petersen, 1971

Kurzfilme
„De oppresso liber“ Regie: Carlos Bustamante, 1968
„Grohnde – 19.3.77“ Regie: Fritz Poppenberg (ex BAF), 1977
„Zodiak“ Regie: Dietmar Buchmann, 1969
„Blues People“ Regie: Skip Norman, 1968
„White Christmas” Regie: Harun Farocki, 1968
„Der einsame Wanderer“ Regie: Philip Sauber, 1968
„BRDDR“ Regie: Lilly Grote und Irina Hoppe, 1981
„Ich nicht“ Regie: Wolfgang Petersen, 1969

Termine

24. Mai 2013, ab 19h UhrOpen Lecture“ mit Stefan Pethke
im Anschluss "DAS MERKWÜRDIGE KÄTZCHEN" (Regie: Ramon Zürcher) mit einer Einführung von Michael Baute
Ort: Kino Arsenal, Filmhaus am Potsdamer Platz, Potsdamer Straße 2, 17085 Berlin
Eintritt: 7,50 Eur / Mitglieder 5,00 Eur

25. Mai – 5. Juni 2013
DFFB remastered. 15 Klassiker der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin neu gesehen.
Ort: Lichtblick Kino, Kastanienallee 77, 10435 Berlin

Mitte Juni geht es dann im Kino Babylon Mitte weiter mit den aktuellen Filmen der DFFB Absolventen. Bereits zum zweiten Mal präsentiert die DFFB dann zwei Tage lang die Diplomfilme des diesjährigen Jahrgangs.

Quellen: dffb | LimeLight PR

Anzeige

Trackbacks

FilmBlogBerlin am : FilmBlogBerlin via Twitter

Vorschau anzeigen
DFFB-REMASTERED: 15 Klassiker der DFFB im Arsenal und Lichtblick Kino http://t.co/hVbWTDf1wW

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!