Skip to content

Die Gewinner von Interfilm - 36. Internationales Kurzfilmfestival Berlin 2020

Bis zum 13. Dezember 2020 läuft noch das diesjährige Online-Festival - Die Preisverleihung fand am 4. Dezember statt.



Da wegen der Corona-Pandemie alle Kinos weiterhin bis in den Januar 2021 geschlossen sind, kann INTERFILM - das 36. Internationales Kurzfilmfestival Berlin 2020 nur digital stattfinden.

Alle Filme - auch die der Gewinner - sind bis zum 13. Dezember 2020 noch online auf dem Portal SOONER für 7,95 € pro Ticket zu sehen. Der Preis gilt für den verlängerten Festivalzeitraum seit dem 11. November 2020 samt Option auf ein Gratismonat für das gesamte Portfolio von Sooner. Gezeigt werden mehr als 270 Kurzfilme in über 30 Programmen.

Am 4. Dezember 2020 wurde zudem auf SOONER die Preisverleihung online übertragen, die in einer Kurzfassung hier auf Vimeo noch einmal zu sehen ist.



Der Hauptpreis für den besten Film, dotiert mit 6000,- € vom Medienboard Berlin-Brandenburg ging an:
"TARANG / LIFE'S PEDAL"
Arvin Kadiboy Belarmino // Philippines // 2020 // 17:00 min // Live Action

Hier der Teaser:



Synopsis:
Der Rikscha-Fahrer Roel arbeitet zusammen mit seiner Frau Aya, eine Prostituierte; an einem Ort, an dem sie sich gerade genug verdienen können, um zu überleben. Ein erwarteter Vorfall an einem vermeintlich normalen Tag wird ihren Glauben auf die Probe stellen und ihr Leben für immer verändern, denn er kann plötzlich seine Miete nicht mehr bezahlen. In seinem Viertel ist er nur einer von vielen, die versuchen sich über jeden möglichen Weg durchzuschlagen.


Best Live Action, dotiert mit 3.000,- € ging an
"THE BIRTH OF VALERIE VENUS"
Sarah Clift // England/Mexico // 2020 // 15:00 min // Live Action

Hier der Trailer:



Synopsis:
Die selbstlose Ehefrau eines Vikars braucht etwas Hilfe von der Jungfrau Maria, bevor sie endlich anfängt, an sich selbst zu denken.


Beste Animation, dotiert mit 3.000,- € ging an:
"DCERA / DAUGHTER"
Daria Kashcheeva // Czech Republic // 2019 // 14:44 min // Animation

Hier der Trailer:



Synopsis:
Zu Besuch bei ihrem kranken Vater wird eine Tochter in ihre Kindheit zurückgeworfen, als eine verpasste Umarmung die Vater-Tochter-Beziehung langfristig prägte.


Best Cinematography / Beste Kamera, dotiert mit 5.000,- € ging an:
"DA YIE / GOOD NIGHT"
Anthony Nti // Belgium // 2019 // 20:00 min // Live Action

Hier der Trailer:



Synopsis:
Da Yie ‎‎ ‎‎spielt ‎‎in Accra, Ghana,‎‎ ‎‎und ist eine semi-autobiografische Geschichte, die den Verlust der Unschuld untersucht. Matilda und Prince sind beste Freunde. Eines Tages führt der Fremde Bogah die beiden Kinder zum Essen aus, ohne dass diese an dessen schändlichen Absichten denken.


Best Sound Design, dotiert mit 5.000,- € ging an:
"KANYA"
Apoorva Satish // Czech Republic / India // 2020 // 15:30 min // Live Action

Hier der Trailer:



Synopsis:
Drama über ein Mädchen, das zwischen den Werten der abendländischen und der traditionellen Kulturen aufwächst, deren Ambition, eine Profischwimmerin zu werden, eine unerwartete Wendung nimmt, als sie ihre erste Periode bekommt, denn ihre traditionsorientierte indische Familie fordert von dem pubertierenden Mädchen Kanya, dass sie die von einer Frau erwartete Rolle einnimmt.‎


Bester Dokumentarfilm dotiert mit 1.000,- € ging an:
"1 A.M. IN HONG KONG"
Yiling Zhang // Hong Kong/China // 2020 // 13:30 min // Documentary

Synopsis:
Wer sieht die Stadt, wenn sie schläft und welche Gedanken begleiten die Menschen darin?


Deutscher Wettbewerb 1. Preis, dotiert mit 5.000,- € ging an:
"FLIESSENDE GRENZE / FLUID BORDER"
Joana Vogdt // Germany / 2020 // 17:00 min // Live Action

Der Film ist hier in der BR Mediathek in voller Länge zu sehen.

Synopsis:
1980, Grenzgebiet: Mitten durch den Schaalsee verläuft die bürokratisch genau festgelegte "fließende Grenze" zwischen BRD und DDR. Eines Nachts verschiebt ein Sturm eine Boje der Grenzlinie. Während die Grenz- und Messtruppen von Ost und West akribisch versuchen, die Ordnung wiederherzustellen, werfen zwei Landvermesser ihre Vorurteile über Bord und überwinden die Grenzen zueinander.


Weitere Preise sind hier bei INTERFILM zu finden.

Links: sooner.de/festivals/interfilm | www.interfilm.de

Anzeige