Skip to content

15 Jahre achtung berlin • Die Online-Retrospektive • Vorankündigung neuer Filme

Corona-Lockerungen gelten nicht in allen Bundeländern - Berlin will Kinos erst ab 2. Juli 2020 öffnen.



Wann gibt es endlich wieder Kino? Diese Frage stellt sich auch die Yorck Kinogruppe in Berlin und wartet deshalb bereits ungeduldig auf einen Zeitplan von Bund und Land.

Zwar gibt es in einigen Bundesländern bereits erste Kinoöffnungen wie wir berichteten, aber der durchschlagende Erfolg blieb meist aus, denn es gibt keine neuen Filme zu sehen.

Einer der ersten Filme mit denen die Leinwände wieder erstrahlen sollen, wird "GIPSY QUEEN" von Regisseur Hüseyin Tabak sein, mit Newcomerin Alina Şerban und Tobias Moretti in den Hauptrollen, der am 25. Juni 2020 in zahlreiche Kinos kommen soll, vermutlich aber noch nicht in Berlin.

Hier der Trailer:



GIPSY QUEEN ist ein kraftvolles Drama und erzählt die Geschichte einer verstoßenen, heimatlosen Mutter am Rande der Gesellschaft, die mit kämpferischen Willen ein besseres Leben für ihre Kinder sprichwörtlich durchboxt. Die Titelheldin wird von der Newcomerin Alina Şerban verkörpert, die für ihre darstellerische Leistung in GIPSY QUEEN bereits mit einer Nominierung für den Deutschen Filmpreis geehrt wurde. Mit eisernem Willen bringt die Ex-Boxerin und alleinerziehende Mutter sich und ihre beiden Kinder mit einem Putzjob in der berühmten St. Pauli-Kneipe »Ritze« über die Runden. Die junge Frau wurde von ihrem Vater aus ihrem rumänischen Roma-Dorf verstoßen, nachdem sie sich geweigert hatte, schwanger in den Boxring zu steigen.


Gemeinsam mit anderen Kinos in Berlin & Deutschland will man sich bei den Yorck-Kinos auf eine Wiedereröffnung am 2. Juli 2020 vorbereiten und hofft nun zeitnah auf Beschlüsse des Berliner Senats, die dies ermöglichen würden. Eine Wiedereröffnung benötigt jedoch einen mehrwöchigen Vorlauf, damit Hygienekonzepte sorgfältig umgesetzt werden können. Einiges wird anders sein, wenn die Kinos in Berlin wieder ihre Tore öffnen dürfen.

Das Sommerkino am Kulturforum wird allerdings sehr wahrscheinlich schon im Juni mit Open-Air-Vorführungen zurückkehren, während das Festival »achtung berlin new berlin film award«, das wegen der COVID-19-Pandemie leider nicht im April wie gewohnt die Eröffnung seiner 16. Ausgabe im Kino International der Yorck Kinogruppe feiern konnte, vermutlich erst im September nachgeholt werden kann.



Um die Wartezeit bis dahin zu verkürzen, haben die Veranstalter von »achtung berlin« mit ihrem Festivalpartner ucm.one und seinem Label Darling Berlin bereits am 13. Mai 2020 eine online Retrospektive des Festivals gestartet, in der Filmperlen aus 15 Jahren achtung berlin online auf einem YouTube-Kanal kostenlos präsentiert werden.

achtung berlin möchte den Fokus auf etwas richten, das vor der Corona-Krise im allgemeinen Tempo untergegangen war: Die zauberhaften, verstörenden, schrägen, verliebt machenden, außergewöhnlichen, inspirierenden, faszinierenden, auch mal schockierenden Filme, die in den letzten 15 Jahren achtung berlin als Filmfestival ausgemacht haben.

Hier der Trailer von 15 Jahre ACHTUNG BERLIN • Die Online-Retrospektive:



Alle Filmfans und Freund*innen von »achtung berlin« haben jetzt also die Möglichkeit, gratis zu Hause Filme aus der Festivalhistorie, die noch nicht oder nicht mehr online verfügbar sind, erleben zu können und so durch die erzwungene Festival-Durststrecke zu kommen.

Diese Filmperlen – Kurz- und Mittellange Filme, Spielfilme und Dokumentarfilme – erhalten nun die Möglichkeit, noch einmal online das Licht der Filmwelt zu erblicken. Dafür ist auf dem YouTube-Kanal von Darling Berlin täglich um 18:00 Uhr eine Playlist neuer „Hidden Gems“ der Festivalgeschichte zu entdecken:

Link: www.youtube.com/darlingberlin
Quellen: #achtungberlin2020 | LimeLight PR | Yorck-Kinos

Anzeige