Skip to content

KURZFILMTAG: In der Kürze liegt die Würze

Am 21. Dezember 2016 wird zum fünften Mal der KURZFILMTAG in ganz Deutschland gefeiert.



Am 21. Dezember 2016 findet der KURZFILMTAG deutschlandweit zum fünften Mal statt – und das nicht nur in Kinos, sondern an vielen verschiedenen Orten. Mit dem Aktionstag möchte die AG Kurzfilm - Bundesverband Deutscher Kurzfilm das kurze Format in all seiner Kreativität, Vielfalt und Experimentierfreude feiern. Prominente BotschafterInnen unterstützen den Verband bei seiner Mission. Die Schauspielerin Iris Berben wünscht sich, dass mehr Menschen Kurzfilme für sich entdecken. Dafür gibt es keine bessere Gelegenheit als den kürzesten Tag des Jahres mit Hunderten von Veranstaltungen in fast allen Ecken der Republik.

So lädt beispielsweise das Programm „Wild & daneben“ - passend zum diesjährigen Kampagnenmotiv des KURZFILMTAGES, einem Hochsitz - zu einer Reise durch Feld, Wald und Flur ein. Auf diese Weise erobert das kurze Format immer mehr Räume und bekommt zunehmend die Aufmerksamkeit, die es verdient. Hier der Trailer:



Dazu Jana Cernik vom KurzFilmVerleih Hamburg: „Unser Aktionstag soll auch zeigen, dass Kurzfilme überall ihren Platz haben können – nicht nur im Kino. Nach den Telefonzellen im vergangenen Jahr gehen wir dieses Mal raus aus der Stadt, zumindest mit unserem Motiv. Wer weiß – vielleicht verwandelt sich am 21.12.2016 der eine oder andere Hochsitz in ein Mini-Kino, in dem dann Kurzfilme laufen.“

Dem Aktionstag wurde deshalb ein grüner Anstrich verpasst. Nicht nur viele der kurzen Streifen kommen immergrün daher, auch einige Veranstalter begeben sich in Wald und Flur. Während einer Kurzfilmwanderung in Erfurt werden verschiedene Streifen zum Thema Natur gezeigt – von ernst bis abgedreht. Dabei berichtet eine Försterin Geheimnisvolles aus dem Steigerwald. Am Ziel, dem NaturErlebnisGarten Fuchsfarm, angekommen, werden dann ein Wintersonnenwendfeuer entzündet und den Kurzfilm-Wanderern wärmende Getränke gereicht.

Unweit von Dresden können die Besucher des Wildgeheges Moritzburg gemeinsam mit Wölfen Filme schauen. Am kürzesten Tag des Jahres ist dort der Kurzfilm „Deutschlands wilde Wölfe“ zu sehen. Im Anschluss lassen sich Wölfe hautnah erleben, während Experten vor Ort Fragen beantworten.

In Dresden gestalten darüber hinaus Jugendliche ihren eigenen KURZFILMTAG. Dort entstehen zwei Kurzfilmprogramme, eines für Kinder von sechs bis zwölf Jahren und eines für Jugendliche von 13 bis 19 Jahren. Seit dem Sommer arbeiten sechs junge Menschen im Alter von 14 bis 21 Jahren an der konkreten Umsetzung inklusive Filmsichtung, Öffentlichkeitsarbeit, Sponsorenorganisation und vielem mehr. Ein Rahmenprogramm, das die jungen Besucher für den Kurzfilm begeistern möchte, ergänzt die Kurzfilme, die auf der großen Leinwand im Filmtheater Schauburg laufen werden.

In Oldenburg geht man noch einen Schritt weiter. Dort drehten 10- bis 18-Jährige ihre eigenen Kurzfilme. Sie erzählen eine Geschichte aus drei verschiedenen Perspektiven: aus der Sicht von Mädchen, aus Jungensicht und aus gemeinsamer Sicht. In den Filmen sollen vor allem biographische Akzente gesetzt und Lebenswirklichkeiten der Jugendlichen aufgegriffen werden, z.B. die Frage: Warum ist es cool, ein Mädchen bzw. ein Junge zu sein? Oder: Was brauche ich zum Leben? Gemeinsam mit den Jugendlichen wurden die Drehbücher erstellt und die Filme gedreht. Der Schnitt erfolgt unter Anleitung eines Medienpädagogen. Zu sehen sind die Filme am KURZFILMTAG im Casablanca-Kino in Oldenburg.

Und bei uns in Berlin zeigt eine sechste Klasse im Bali Kino Zehlendorf Kurzfilme für die Schüler ihrer gesamten Schule.

Auch das Programm des Lichtblick Kinos in Prenzlauer Berg wird an diesem Tag - wie bereits in den Jahren zuvor - vom Kurzfilm bestimmt werden. Insgesamt fünf Kurzfilmprogramme werden an diesem Tag zu sehen sein: von DEFA-Animationsfilme über Filme von Frauen und einer Auswahl des Sundance Film Festival bis hin zu Filmen von Georges Méliès. Ein Höhepunkt wird ein Programm mit Filmen des iranischen Regisseurs Reza Serkanian sein, der persönlich anwesend sein wird und gemeinsam mit der Schauspielerin Juliane Gregori u.a. eine Vorpremiere seines Films "Le rocher de Narayama - The rock of Narayama" präsentieren wird. Das komplette Spezial-Programm gibt es hier.

Eine dritte Veranstaltung in Berlin zum Kurzfilmtag präsentieren die Shorts Attack von interfilm berlin im ACUD Kino des gleichnamigen Kunst Hauses in Berlin-Mitte. Gezeigt werden ab 21:00 Uhr mit den "Golden Shorts - Best of interfilm festival 2016" insgesamt 11 Filme in 90 Minuten.

274 bundesweite und 21 Berliner Veranstaltungen.
Insgesamt werden bundesweit 274 Veranstaltungen geboten. Davon haben wir in Berlin und der näheren Umgebung 21 Kurzfilmveranstaltungen gezählt, die alle mit eigenen Adressmarkierungen und Zeitangaben auf einer bundesweiten Veranstaltungskarte des Organisators vermerkt wurden. Darunter ein Nachspiel des Filmfest Dresden in der Berliner Brotfabrik oder das Papierkino im Treppenhaus der Atelier-Remise in der Pankower Heynstraße 8. Mit dabei auch mehrere Filmtheater der Yorck-Kinogruppe sowie die Neuen Kammerspiele in Kleinmachnow.

Der KURZFILMTAG wird sogar im Internet und im Fernsehen gefeiert. MDR und ARTE machen die Nacht zum Tag. Der deutsch-französische Sender verspricht ab 23.45 Uhr das Beste zu zeigen, was das Genre zu bieten hat. Bei 24 Kurzfilmen am Stück wird sicher für jeden etwas dabei sein. Im MDR laufen ab 00.20 Uhr (VPS 22.12.16) acht kurze Filme, darunter passend zum thematischen Schwerpunkt der Gewinner der diesjährigen Studenten-Oscars in Silber „Am Ende der Wald“.

Über den KURZFILMTAG:
Der bundesweite KURZFILMTAG findet seit 2012 statt und wird von der AG Kurzfilm koordiniert. Er ist inspiriert von der französischen Version "Le Jour Le Plus Court", die ihre Premiere 2011 erlebte. Inzwischen feiern auch viele andere Länder den KURZFILMTAG.

Der fünfte deutsche KURZFILMTAG wird unterstützt von der Filmförderungsanstalt, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Sächsischen Staatskanzlei, der Thüringer Staatskanzlei, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH, der AG Kino - Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V., dem Hauptverband Deutscher Filmtheater, dem Bundesverband Kommunale Filmarbeit, First Steps, dem Bundesverband Jugend und Film, Vision Kino, KidsFilm, der Deutschen Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen, der DEFA-Stiftung, Interfilm Berlin und der KurzFilmAgentur Hamburg e.V. Medienpartner sind ARTE, detektor.fm, filmecho/filmwoche, Intro und SPIEGEL.TV

Alle Infos zum KURZFILMTAG unter: www.kurzfilmtag.com

Anzeige