Skip to content

Sehsüchte 2015 - Das größte Studentenfilmfestival

Mehr als 1000 Einreichungen - Mehr als 100 Filme ausgewählt.



Sehsüchte, das Internationale Studentenfilmfestival der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, hat zur Einstimmung auf die 44. Ausgabe, die vom 22. bis 26. April 2015 in der Hochschule sowie auf dem Studiogelände Babelsberg und im Filmmuseum Potsdam läuft, einen neuen Sehsüchte-Festivaltrailer veröffentlicht.



Bereits Ende März gab es einen Vorgeschmack auf die neue Festivalausgabe bei den »Sehsüchten on Tour« in Berlin und Potsdam. Auf der Tournee standen bis zum 16. April ausgewählte Filme aus dem letzten Sehsüchte-Jahr. Doch diesmal wird alles noch viel aufregender. Jedenfalls hatten wir beim Pressescreening, das wenige Tage vor der Eröffnung der 44. Ausgabe stattfand, nicht nur viel Spaß, sondern waren auch tief beeindruckt von der mutigen Entscheidung der Findungskommission, besonders schwierige Themen in die Auswahl zu heben.

Auch Vertreter der Spielfilmjury, zu denen der Regisseur Marco Kreuzpaintner, die Schauspielerin Henriette Confurius, der Schauspieler Constantin von Jascheroff, der Filmkritiker Martin Schwarz und die Kostümbildnerin Silke Sommer gehören, und die vorab die Filme sichten und bewerten konnten, waren von der hohen Qualität der gezeigten Filme überrascht.

Schwerpunkt des Festivals sind Werke von Filmstudenten aus mehr als 50 Ländern. Sogar Singapur und der Iran sind das erste Mal mit dabei. Natürlich sind auch deutsche Filmhochschulen wieder mit eine großen Anzahl neuer Filme vertreten. Bereits in den letzten Jahren zeigte sich, dass sich ins besonders die Absolventen der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg durch eine sehr hohe Qualität auszeichnen. Doch auch aus anderen deutschsprachigen Gebieten wie der Schweiz kommen überzeugende Werke junger Filmemacher, die mit ihrem Erstlingswerken manch Profi in den Schatten stellen. Und besonders starke Produktionen kommen dieses Jahr aus Israel und Polen.

Die Mehrzahl der über 100 ausgewählten Filme sind Kurzfilme. Sie werden in die Kategorien: Kinder- und Jugendfilme, Spielfilme, Dokus, Animationen, Produzentenpreis sowie Musikvideos unterteilt und für jede Kategorie gibt es eine eigene Jury. Darüber hinaus wird erstmalig der Preis für den Besten Sound in der Kategorie Animationsfilm verliehen, denn die Filmuniversität Babelsberg ist die erste Hochschule für Film, die einen eigenen Studiengang für Sounddesign anbietet.

Am höchsten dotiert sind die langen Spielfilme und die langen Dokumentarfilme. Die Gewinner erhalten je 5.000 Euro. Einer der fünf Anwärter aus dem Spielfilmbereich ist "Das Floß!" von Julia C. Kaiser. Der Film lief dieser Tage auch beim achtung berlin - new berlin film award im Wettbewerb. Hier nochmals der Trailer:


Das Floß! | Festival Trailer ᴴᴰ von achtung-berlin

Mit ‚‚Jaskółka‘‘ wird auch ein aktueller, langer Spielfilm aus Polen gezeigt, der nicht einmal bei FilmPOLSKA, dem zur gleichen Zeit in Potsdam und Berlin stattfindendem 10. polnischen Filmfestival, vertreten ist. Der Regisseur Bartosz Warwas ist Absolvent der berühmten Filmhochschule in Łódź. „Jaskółka“ ist sein Abschlussfilm.

Erstmals findet in diesem Jahr ein Special Screening im Filmmuseum Potsdam statt. Am Samstag, den 25.04.2015 von 13-15:00 Uhr, können Kinder einen Einblick in die Initiative „Kinder machen Kurzfilm!“ erhalten, bei der Kinder unter Anleitung von Profis lernen einen Film zu drehen und Produktionen aus den letzten Jahren sehen. Anschließend wird der Gewinnerfilm des Sehsüchte-Kinderfilmwettbewerbs prämiert und gezeigt.

Am vierten Tag von Sehsüchte stehen mit den drei kostenlosen Events Dramaturgie Live, Kopfkino und Pitch! auch wieder Hörerlebnisse im Mittelpunkt. Beim Kopfkino werden im Kino Rotor auf dem Babelsberger Studiogelände die fünf besten Drehbücher aus über 70 Einreichungen vorgestellt und live untermalt von Klaviermusik.
Später, ab 22:00 Uhr, gibt es ein nettes get-together bei der legendären Sehsüchte Party. Des Weiteren wird es am Sonntagabend die Gewinnerfilme direkt nach der Preisverleihung, in den Kinos der Filmuniversität zu sehen geben.

Link: www.sehsuechte.de

Anzeige