Skip to content

Studio Hamburg beteiligt sich an Potsdamer Studio

Studio Hamburg übernimmt Aktivitäten der Park Studios GmbH Potsdam.



Studio Hamburg übernimmt das operative Geschäft der Park Studios GmbH aus Potsdam. Als selbstständiges Tochterunternehmen der Studio Hamburg GmbH werden die Park Studios neben Studio Berlin Adlershof GmbH (SBA) und Studio Berlin Broadcast (SBB) ein weiteres Standbein im Bereich der technischen Dienstleistungen.

Der jetzige Geschäftsführer der Park Studios Nick Zimmermann wird gemeinsam mit Studio Berlin-Geschäftsführer Mike Krüger zukünftig diese Bereiche leiten. Vorbehaltlich der kartellrechtlichen Zustimmung wird der Vertrag rückwirkend zum 1. Januar 2015 geschlossen.

"Wir freuen uns, mit den Park Studios einen etablierten und professionellen Produktionsdienstleister als Teil der Studio Hamburg Gruppe gewinnen zu können", sagt Johannes Züll, Vorsitzender der Geschäftsführung Studio Hamburg.

Ex-RTL-Manager Johannes Züll, der am 1. Juli 2014 als Sanierer bei der angeschlagenen Studio Hamburg Gruppe angetreten war, kann mit der Übernahme der Park Studios erste Erfolge präsentieren: Nach hohen Verlusten in den Vorjahren erreiche der unkonsolidierte Umsatz des Unternehmen im Jahr 2014 rund 250 bis 260 Mio. Euro und liege damit auf Vorjahresniveau, so Züll in einem Interview mit Blickpunkt:Film.

Studio Hamburg meldet den Rückkehr in die Gewinnzone und schreibt inzwischen wieder schwarze Zahlen. "Das ist sehr ordentlich in diesen schwierigen Märkten und beweist das kreative und akquisitorische Potential der Gruppe", so Züll, Vorsitzender der Geschäftsführung Studio Hamburg. "Auf der Ergebnisseite haben wir eine deutliche Verbesserung. Operativ werden wir wahrscheinlich eine schwarze Null erzielen, gefolgt von der einen oder anderen Wertberichtigung im niedrigen Bereich. Für 2015 planen wir mit einem positiven Ergebnis."

Der TV-Produktionsbereich, in dem Studio Hamburg eine Mehr-Marken-Strategie verfolge, sei sehr erfolgreich und habe im Vergleich zu den Vorjahren noch zugelegt, die technischen Dienstleistungen wachsen und auch das Ateliergeschäft habe sich stabilisiert.

"Wir sind von diesem Marktsegment überzeugt", so Züll. Deshalb habe man in diesen Bereich investiert und rückwirkend zum 1. Januar 2015 das operative Geschäft der Park Studios in Potsdam übernommen. "Der bisherige Eigentümer zieht sich aus Altersgründen aus dem Geschäft zurück. Wir haben über die Jahre gut zusammengearbeitet, ergänzen uns sehr gut und sind sehr optimistisch, das wir damit den gesamten Studiobereich noch schlagkräftiger machen."

Der Zweigstandort Studio Berlin hat in der Vergangenheit bereits eng und vertrauensvoll in vielen Projekten mit den Park Studios zusammengearbeitet, die der bisherige Eigentümer Jörg Weiland nun aus Altersgründen abgibt. Die Park Studios wurden 1997 gegründet und sind ein in der Branche anerkanntes und geschätztes Unternehmen. Die Aktivitäten und Ausrichtung der Park Studios sind eine ideale Ergänzung des Angebotsportfolios für die gesamten technischen Dienstleistungen der Studio Hamburg Gruppe.

Andreas Walter wird sich zukünftig ausschließlich auf die Geschäftsführung von Studio Hamburg Atelier am Standort Hamburg konzentrieren.

Goetz Hoefer, bisher gemeinsam mit Mike Krüger Geschäftsführer der Berliner Studios und in gleicher Funktion bei Studio Hamburg Media Consult International (MCI) tätig, hat das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen. "Goetz Hoefer gilt mein Dank. Er hat maßgeblich Anteil daran, dass sich Studio Berlin und die MCI in 2014 so positiv entwickelt haben", so Studio Hamburg-Geschäftsführer Züll.

Mike Krüger (49) ist seit 2009 in diversen Leitungsfunktionen für Studio Hamburg und Studio Berlin tätig. Zu seinen vorherigen Stationen zählen u. a. MMC, Fremantle und Endemol.

Nick Zimmermann (45) ist seit 2001 Geschäftsführer der Park Studios für die er seit 1997 tätig ist. Zuvor war er u. a. bei der Video Company beschäftigt.

In unserem BAF-Blog Artikel vom 29. Juni 2014 hatten wir über die Partnerschaft von Studio Hamburg, respektive Studio Berlin, mit den Londoner Pinewood Studios ausführlich berichtet. Durch die enge Zusammenarbeit entsteht zwar für Studio Babelsberg ein starker Mitbewerber in der Region Berlin-Brandenburg. Doch Konkurrenz könnte auch das Geschäft beleben, was die Region nach der Kürzung des DeutschenFilmFörderFonds (DFFF) dringend benötigt. Wie wir am 26. Dezember 2014 schrieben, hat Studio Babelsberg im letzten Jahr Verluste eingefahren.

Dass Studio Hamburg ungeschoren davon kommt, ist ein Glücksfall für die Beschäftigten. Die Bavaria hatte bereits ein Auge auf Studio Hamburg geworfen, als das Unternehmen in Schieflage geraten war. Nach der Abwicklung der Geyer-Werken Berlin, wie wir am 15. Dezember 2014 berichteten, wäre eine weitere Hiobsbotschaft in unserer Region fatal für die Beschäftigten in der Filmbranche.

Link: www.studio-hamburg.de
Quellen: Blickpunkt:Film | ots - News aktuell

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige