Skip to content

Preise in London, Rom, Hof, Berlin & Potsdam vergeben

"Leviathan" gewinnt in London.



Das 58. BFI London Film Festival, das vom 8.-19.10.2014 stattfand, hat den russischen Beitrag "Leviathan" als besten Film ausgezeichnet. Das satirische Politdrama von Andrej Swjaginzew, das von Russland ins Rennen um eine Oscar-Nominierung geschickt wurde, erhielt bereits bei seiner Weltpremiere in Cannes großes Kritikerlob sowie den Preis für das beste Drehbuch. Das Werk wurde auch auf dem Filmfest München präsentiert und wird als Berlin Premiere im Rahmen des Festivals AROUND THE WORLD IN 14 FILMS (28.11.-7.12.2014) gezeigt. Hier der Teaser:



Die Jury des London Film Festival sprach überdies dem französischen Beitrag "Girlhood" von Céline Sciamma eine lobende Erwähnung aus. Die sogenannte Sutherland Trophy für Erstlingswerke ging an den ukrainischen Film "The Tribe" von Myroslav Slaboshpytskiy, der ebenfalls bereits in Cannes zu sehen war. Der Grierson Award für die beste Dokumentation ging an "Silvered Water, Syria Self-Portrait" von Ossama Mohammed und Wiam Simav Bedirxan. Der Best British Newcomer Award ging an die Schauspielerin Sameena Jabeen Ahmed für ihren Auftritt in "Catch Me Daddy" von Daniel Wolfe.

Link: www.bfi.org.uk/lff

+++++++++++++++++



Unter der Leitung von Marco Müller, der zuvor als künstlerischer Leiter der Mostra in Venedig viel Lob erhalten hatte und davor bei den Festivals in Rotterdam und Locarno als Direktor tätig war, ging am 25. Oktober 2014 das Rom Film Festival nur noch als weniger bedeutendes Filmfest zu Ende. Müllers Anspruch Rom als ernsthafte Venedig-Konkurrenz zu etablieren ging nicht auf, sodass er seinen jetzt auslaufenden Vertrag nicht verlängern will und stattdessen wieder als Universitätsprofessor arbeiten wird.

In diesem Jahr wurde keine Wettbewerbsjury eingesetzt, sondern fast alle Preisträger wurden per Publikumsvotum bestimmt, was in der Branche Stirnrunzeln hervorrief.

Die Gewinner heißen:
• Sektion Gala - "Trash" by Stephen Daldry
• Sektion Cinema d'Oggi - "Shier gongmin - 12 Citizens" by Xu Ang
• Sektion Mondo Genere - "Haider" by Vishal Bhardwaj
• Sektion Cinema Italia (Fiction) - "Fino a qui tutto bene" by Roan Johnson
• Sektion Cinema Italia (Documentary) - "Looking for Kadija" by Francesco G. Raganato

Hier der Trailer von "Trash", dem Regisseur des preisgekrönten Werkes: "Billy Elliot".



Der von einer Jury ausgelobte Preis »Camera D’oro« für den besten Debut Film ging an:
• Sektion Gala - "Paradise Lost" by Andrea Di Stefano.
Hier der Trailer des Spielfilms über den kolumbianischen Drogenbaron Pablo Escobar.



Link: www.romacinemafest.org

+++++++++++++++++



Hans-Vogt-Filmpreis für Wim Wenders.
Wim Wenders wurde im Rahmen der Internationalen Hofer Filmtage (21.-26.10.2014) mit dem Hans-Vogt-Filmpreis ausgezeichnet. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird von der Stadt Rehau vergeben an einen Filmemacher, der sich innovativ und kreativ um den Ausdruck und die Qualität des Filmtons in seinem Werk bemüht.

Wenders hat seit den 2. Hofer Filmtagen immer wieder seine Filme dort präsentiert. Unter anderem drehte er "Im Lauf der Zeit" direkt in Hof und prägte das Motto »Home of Films«. Sein neuester Werk "Das Salz der Erde" lief in einer Sondervorführung in Hof. Hier der Trailer:



Filmpreis der Stadt Hof an Chris Kraus.
Der nicht dotierte Filmpreis der Stadt Hof ging in diesem Jahr an Chris Kraus. Die Künstler- und PR-Agentin und Journalistin Heike-Melba Fendel hielt die Laudatio auf den Regisseur und Drehbuchautor der vielfach ausgezeichneten Filme "Vier Minuten" und "Poll", die er bei den Hofer Filmtagen vorgestellt hatte. Der seit 1986 vergebene Preis geht an Personen, die mit Hof und dem Festival eng verbunden sind. Zu den früheren Preisträgern gehören u.a. Doris Dörrie und Christoph Schlingensief.

Förderpreis Neues Deutsches Kino für "Der Kuckuck und der Esel".
Der von Bavaria Film, Bayerischem Rundfunk und der DZ Bank ausgelobte und mit 10.000 Euro dotierte Förderpreis »Neues Deutsches Kino« ist im Rahmen der Internationalen Hofer Filmtage an Andreas Arnstedts "Der Kuckuck und der Esel" vergeben worden. In seiner zweiten Spielfilmregiearbeit erzählt Regisseur Arnstedt, der auch am Drehbuch des Films mitgeschrieben und ihn produziert hat, von einem Drehbuchautoren, der zu drastischen Mitteln greift und den zuständen TV-Redakteur entführt, um eine Verfilmung seines Buchs zu bewirken.

Bild-Kunst Förderpreis - Bestes Kostümbild Bestes Szenenbild
Der mit jeweils 2500 € dotiert Preis ging an Juliane Maier für das Beste Kostümbild bei "WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK" sowie an Jill Schwarzer für das Beste Szenenbild im gleichen Film. Regisseur Burhan Qurbani thematisiert in seinem Werk die ausländerfeindlichen Pogrome 1992 in Rostock-Lichtenhagen, die damit erstmals fiktional aufgearbeitet werden. In Hof wurde die Deutschlandpremiere gezeigt; die Weltpremiere lief auf dem Filmfestival in Rom. Hier der Trailer:



Insgesamt wurden 125 Filme gezeigt. Die Besucheranzahl lag mit ca. 28.000 Zuschauern im Bereich der Vorjahre. Rund 400 Besucher zählten zur Filmbranche - Kinobesitzer, Produzenten, Filmemacher, Schauspieler, Verleiher und Filmagenten.
Link: hofer-filmtage.com

+++++++++++++++++



Literaturwerkstatt Berlin verlieh den 7. ZEBRA Poetry Film Award.
Am Sonntag, den 19.10.2014 hat die Jury des 7. ZEBRA Poetry Film Festival entschieden und die Gewinner gekürt. 770 Einsendungen aus 70 Ländern wurden für das Festival eingesandt. Die Programmkommission nominierte 29 davon für den Wettbewerb.

Das sind die Gewinner:

• "La’eb Al Nard / The Dice Player" (Hier der Clip)
Regie: Nissmah Roshdy – Ägypten 2013, 3 min, Gedicht: La’eb Al Nard von Mahmoud Darwish



• "Pipene / The Pipes"
Regie: Kristian Pedersen – Norwegen 2014, 3 min, Gedicht: Pipene von Øyvind Rimbereid
• "essen – stück mit aufblick" (Hier der Trailer)
Regie: Peter Böving – Deutschland 2013, 10 min, Gedicht: essen – stück mit aufblick von Ernst Jandl



• "The Aegean or the Anus of Death"
Regie: Eleni Gioti – Griechenland 2014, 7:30 min, Gedicht: The Aegean or the Anus of Death von Jazra Khaleed

Der ZEBRINO-Preis für den besten Poesiefilm für Kinder und Jugendliche, ging an:
• "Death for a Unicorn"
Regie: Riccardo Bernasconi, Francesca Reverdito – Schweiz 2013 15:00 min Gedicht: Death for a Unicorn von Francesca Reverdito

Der Preis der radioeins-Publikumsjury ging an:
• "Rzeczy oczywiste / Self-evident Things"
Piotr Bosacki – Polen 2013, 10 min, Gedicht: Rzeczy oczywiste von Piotr Bosacki

Die Preise sind mit insgesamt 12.000 EUR dotiert und wurden gestiftet vom Auswärtigen Amt, dem Goethe-Institut und der Alfred Ritter GmbH & Co KG und der Literaturwerkstatt Berlin. Den ZEBRINO-Preis stiftete Berlin on Bike.

7. ZEBRA Poetry Film Festival
16.-19.10.2014
Literaturwerkstatt Berlin
Link: www.literaturwerkstatt.org
Weitere Werke auf hier dem YouTube Kanal der Literaturwerkstatt.

+++++++++++++++++



Digital Production verlieh den Animago AWARD in Potsdam.
Rund 1.000 internationale Besucher, 600 Gäste bei der Award-Gala, über 50 internationale Referenten und digitale Experten und last but not least zehn glückliche Gewinner – das ist die erfolgreiche Bilanz der diesjährigen animago AWARD & CONFERENCE, die vom 16.-17.10.2014 in der Metropolis Halle am Filmpark Potsdam-Babelsberg stattfand. VFX-Macher von Hollywood-Blockbustern wie X-MEN DAYS OF PAST, GRAVITY, TRANSFORMERS 4 und PACIFIC RIM oder den Pixar Animation Studios waren ebenso zu Gast wie hochkarätige Delegationen aus den Partnerländern Kanada und Polen. Höhepunkt war die festliche Verleihung des 18. animago AWARD.

Das sind die Sieger im Überblick:

Beste Postproduktion:
"Vaterfreuden - Die Frettchen Szene" von und mit Matthias Schweighöfer
ScanlineVFX, Deutschland - Hier der Clip:



Bestes Game-Design:
"Ryse: Son of Rome"
Crytek, Deutschland

Bester Kurzfilm:
"Cuerdas"
Pedro Solís García, Spanien - Hier der Trailer:



Beste Visualisierung:
"RedBull Formula1 Spielberg track introduction"
Aixsponza, Peter Clausen Filmproduktion, Deutschland

Beste Werbeproduktion:
"L'effet Papayon - La fashpomme victime"
WIZZdesign, Unit Image, The Andy’s, Frankreich

Beste Interaktive Produktion:
"SimpSymm - Prozeduraler Skulpturengenerator"
Christoph Bade, Dominik Kolb, Hochschule Ravensburg-Weingarten, Deutschland

Bester Trailer/Opener:
"Assassin's Creed Unity: E3 World Premier Cinematic"
Digic Pictures, Ungarn

Sonderpreis der Jury:
"Azarkant"
Andrey Klimov, Russland
Die Sponsoring-Partner Dell und Nvidia stiften eine Precision M3800 mit einer leistungsstarken NVIDIA® Quadro® Grafikkarte.

Beste Nachwuchsproduktion:
"Wrapped"
Roman Kälin, Falko Paeper, Florian Wittmann, Filmakademie Baden-Württemberg, Deutschland
Dotiert mit 3.000 Euro, ausgelobt von der DIGITAL PRODUCTION, jedes Teammitglied erhält außerdem einen RenderCube®, gesponsert von CADnetwork.

Bestes Still: Leserpreis der DIGITAL PRODUCTION:
"Smoked"
GV Prashanth, Indien
Die Leserinnen und Leser des animago-Veranstalters DIGITAL PRODUCTION sowie die Facebook-Community haben via Public Voting den Leserpreis vergeben.

Link: www.animago.com
Das neue animago SPECIAL 2014 mit den Highlights aus den Awards und den Making-ofs der Siegerbeiträge gibt es erstmals als deutsch-englische Edition für nur 5,- EUR im online Shop hier als PDF Download von DIGITAL PRODUCTION.

Quellen: Blickpunkt:Film | SteinbrennerMüller Kommunikation | Die Welt

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige