Skip to content

Deutsche Filmpremieren und Galas in Rom (Update)

9. Festival Internazionale del Film di Roma



Die Lügen der Sieger“ von Christoph Hochhäusler und Burhan Qurbanis „Wir sind jung. Wir sind stark.“ feiern beim Rom Filmfestival ihre Weltpremieren. Sie werden in der Sektion »Cinema d’Oggi« des 9. Internationalen Filmfestivals in Rom präsentiert.

Als Gala Vorführung werden „Love, Rosie – Für immer vielleicht“ von Christian Ditter und „Phoenix“ von Christian Petzold, der schon Stationen in Toronto, San Sebastian und Zürich gemacht hatte, in der italienischen Hauptstadt vom 16. bis 25. Oktober 2014 gezeigt. Hier der Spot des Festivals:



Seit Marco Müller vor zwei Jahren das Internationale A-Filmfestival in Venedig verlassen hat und nach Rom wechselte, unkte die Branche, dass es ihm kaum möglich sein würde, eine ernsthafte Konkurrenz zu Venedig aufzubauen. Tatsächlich erweist es sich schwer nach San Sebastián und Zürich, das mit dem spanischen A-Festival schon eng kooperiert und mit ihm zahlreiche Filme im Wettbewerb austauscht, ein weiteres neues großes Internationales Filmfestival in Europa im Herbst zu etablieren. Zumal zu fast gleicher Zeit auch das 30. Warschau Film Festival vom 10. Oktober bis einschließlich 19. Oktober 2014 ausgetragen wird, das als offizielles A-Filmfestival in Polen nicht nur aktuelle Filme aus Osteuropa und Polen präsentiert, sondern auch neue Produktionen aus der ganzen Welt zeigt, wie wir am hier berichteten.

Dennoch ist die Kinosaison der Jahresneuheiten zu dieser Zeit eigentlich bereits abgeschlossen. Was bisher nicht auf den großen Festivals lief oder in Toronto auf dem amerikanischen Kontinent vorgestellt wurde, ist für einen rechtzeitigen Kinostart noch vor Weihnachten viel zu spät dran. Werke, die erst jetzt fertig gestellt wurden, werden bereits für die nächste Saison in Sundance oder für die Berlinale programmiert. Somit zeigte sich bis dato, dass unter den so groß angekündigten Weltpremieren in Rom oft nur B-Ware zu sehen war.

Andererseits übernehmen die Festivals überall zusehends die Rolle der kleinen alternativen Independent Kinos. Filme, die nicht als große Blockbuster gestartet werden, haben es in den von den amerikanischen Kinoketten domminierten Markt schwer, eine Nische zu finden. Allerdings sind die Multiplex Kinos nicht mehr alleine am Kinosterben der kleinen, unabhängigen Arthouse-Kinos schuld.

Der Markt der spannenden Serien-TV-Filme der amerikanischen Kabel- und Streaminganbieter wie Netflix, Hulu, HBO und CBS - die mittlerweile mit zahlreichen Eigenproduktionen im VoD-Markt auftrumpfen - sowie die mit dem Internet vernetzten Heimkino-Flachbildschirme haben den Markt total umgekrempelt. Serienfilme sehen wollen und können wann es beliebt, gab es im Zeitalter des analogen Fernsehens nicht. Als Dr. Kimble noch auf der Flucht war und die Dallas Familiensaga wöchentlich zur fester Uhrzeit über die Mattscheibe flimmerte, musste der gute alte Videorecorder wichtige Sendungen und Serien für berufstätiger Menschen festhalten. Bei Programmierfehlern oder Bandsalat waren die gewünschten Folgen verloren oder kaum noch beschaffbar.

Heute wird Kino wird zunehmend zu Hause auf DVD und Blu-ray, oder per Abruf über Video on Demand (VoD) gesehen, denn das kommt billiger als ein Familienticket im Kino. Für die Independent Filmemacher und Produzenten sind neue Festivals deshalb eine willkommene Gelegenheit, sich auf den Märkten mit kleinen unabhängigen Produktionen präsentieren zu können. Somit ist Rom auf dem richtigen Weg in der italienischen Weltstadt auf dem eng umkämpften Markt guter Kino und TV-Filme sich noch rechtzeitig zu positionieren. Auch die Berlinale wird im Februar 2015 erstmals TV-Serien auf dem European Film Market (EFM) anbieten und damit anderen Festivals, wie dem Filmfest München, um zwei Jahre hinterherhinken. Den Produzenten mag die neue Entwicklung gefallen, den Kinobetreibern sicherlich weniger. Auch Constantin Film will jetzt vermehrt auf Serien setzen und vielleicht damit das Kinogeschäft etwas vernachlässigen.

16 Filme im Wettbewerb von Rom:
Im Programm »Cinema d'Oggi« von Rom befinden sich Weltpremieren sowie Internationale- und Europapremieren junger oder bereits erfolgreicher Regisseure. Von einem Film ist noch nicht einmal der Titel bekannt; so kurzfristig wurde das Werk ins Programm aufgenommen. Mit von der Partie sind international bekannte Schauspieler wie Emir Kusturica, Richard Gere und Geraldine Chaplin oder deutsche Darsteller wie Florian David Fitz, Jakob Diehl und Devid Striesow um nur einige bekannte Gesichter zu nennen:

World Premiere
• "ANGELY REVOLUCII / ANGELS OF REVOLUTION" by Aleksey Fedorcenko, Russia, 2014, 105’
Cast: Darya Ekamasova, Oleg Yagodin, Pavel Basov, Georgy Iobadze, Konstantin Balakirev, Alexey Solonchov

World premiere
• "BIAGIO" by Pasquale Scimeca, Italy, 2014, 90’
Cast: Marcello Mazzarella, Vincenzo Albanese, Renato Lenzi, Omar Noto, Doriana La Fauci, Silvia Francese

European premiere
• "DÓLARES DE ARENA / SAND DOLLARS" by Laura Amelia Guzman Conde, Israel Cardenas, Dominican Republic, Argentina, Mexico, 2014, 80’
Cast: Geraldine Chaplin, Yanet Mojica, Ricardo Ariel Toribio

World premiere
• "LA FORESTA DI GHIACCIO" by Claudio Noce, Italy, 2014, 99’
Cast: Emir Kusturica, Ksenia Rappoport, Adriano Giannini, Domenico Diele

European premiere – Debut film
• "ITAR EL-LAYL / THE NARROW FRAME OF MIDNIGHT" by Tala Hadid, United Kingdom, France, Morocco, 2014, 93’
Cast: Khalid Abdalla, Marie-Josée Croze, Fadwa Boujouane, Hocine Choutri, Majdouline Idrissi, Zahra Hindi

World premiere
• "LUCIFER" by Gust Van den Berghe, Belgium, Mexico, 2014, 110’
Cast: Gabino Rodriguez, Norma Pablo, Toral Acosta, Jerónimo Soto Bravo, Sergio Lazaro Cortéz

World premiere
• "DIE LÜGEN DER SIEGER / THE LIES OF THE VICTORS" by Christoph Hochhäusler, Germany, 2014, 112’
Cast: Florian David Fitz, Lilith Stangenberg, Horst Kotterba, Ursina Lardi, Arved Birnbaum, Jakob Diehl, Jean-Paul Cornart

European premiere
• "LULU" by Luis Ortega, Argentina, 2014, 84’
Cast: Ailín Salas, Nahuel Perez Biscayart, Daniel Melingo, Miguel Angel Castillo

European premiere
• "OS MAIAS – (ALGUNS) EPISÓDIOS DA VIDA ROMÂNTICA / THE MAIAS - STORY OF A PORTUGUESE FAMILY" by João Botelho, Portugal, 2014, 135’
Cast: Graciano Dias, Maria Flor, Pedro Inês, Hugo Amaro, João Perry, Maria João Pinho, Adriano Luz, Marcello Urgeghe

International premiere – Debut film
• "MAURO" by Hernán Rosselli, Argentina, 2014, 80’
Cast: Mauro Martinez, Juliana Risso, Victoria Bustamante, Jose Pablo Suarez, Pablo Ramos, Patricia Fouret, Ricardo Ruiz

World premiere
• "I MILIONARI" by Alessandro Piva, Italy, 2014, 104’
Cast: Francesco Scianna, Valentina Lodovini, Carmine Recano, Francesco Di Leva, Salvatore Striano, Gianfranco Gallo

International premiere
• "NN" by Héctor Gálvez, Peru, France, Germany, 2014, 95’
Cast: Paul Vega, Isabel Gaona, Antonieta Pari

European premiere – Debut film
• "OBRA" by Gregorio Graziosi, Brazil, 2014, 80’
Cast: Irandhir Santos, Julio Andrade, Lola Peploe, Marku Ribas, Luciana Inês Domschke, Sabrina Greve, Christiana Ubach, Marisol Ribeiro, Turíbio Ruiz, Helena Albergaria, Vinicius Zinn, Fernando Coimbra, Donizete Mazonas, Ligia Franchini, Ravel Andrade

European premiere
• "TIME OUT OF MIND" by Oren Moverman, USA, 2014, 117’
Cast: Richard Gere, Kyra Sedgwick, Steve Buscemi, Jena Malone, Ben Vereen, Danielle Brooks, Abigail Savage, Yul Vazquez, Jeremy Strong, Michael Kenneth Williams, Yul Vazquez, Coleman Domingo, Geraldine Hughes

World premiere – Debut film
• "SHIER GONGMIN / 12 CITIZENS" by Xu Ang, China, 2014, 108’
Cast: He Bing, Han Tongsheng, Mi Tiezeng, Li Guangfu, Zhao Chunyang, Wang Gang, Zhang Yongqiang, Ban Zan, Qian Bo, Liu Hui, Lei Jia

World premiere
• "WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK. / WE ARE YOUNG. WE ARE STRONG." by Burhan Qurbani, Germany, 2014, 123’
Cast: Devid Striesow, Jonas Nay, Trang Le Hong, Joel Basman, Saskia Rosendahl, Thorsten Merten, Paul Gäbler, David Schütter, Jakob Bieber, Gro Swantje Kolhof, Mai Duong Kieu, Aaron Le, Larissa Füchs, Axel Pape

»Business Street« und »New Cinema« legen Fokus auf Südamerika.
Der »Business Street« Fokus liegt in diesem Jahr auf den beiden Gastländern Argentinien und Brasilien. Regisseure, Produzenten, Verleiher, Weltvertriebe und Vertreter von Institutionen werden die jüngsten Produktionen aus diesen beiden Ländern vorstellen. Zu den zehn südamerikanischen Titeln, die beim Rom Film Festival auf dem Programm stehen, gehören „Jia Zhangke, un gars de Fenyang“ von Walter Salles sowie „Trash“ von Stephen Daldry. Außerdem wird in dieser Sparte ein Showcase mit brasilianischen und argentinischen Filmen präsentiert, darunter „El misterio de la felicidad” von Daniel Burman und „El ardor“ von Pablo Fendrik.

Beim »New Cinema Network«, wo Newcomer ihre Projekte präsentieren, gibt es weitere südamerikanische Talente zu entdecken. Darüber soll die kreative und kommerzielle Kooperation beider Länder mit Italien ausgebaut werden. Zu diesem Zweck wird in Rom am 19. Oktober 2014 ein trilaterales Network-Meeting veranstaltet.

UPDATE:
Ehrung für Walter Salles.
Der brasilianische Filmemacher Walter Salles (u. a. "On the Road - Unterwegs", "Die Reisen des jungen Che", "Central Station") wird anlässlich der Weltpremiere seines neuen Films „Jia Zhangke, un gars de Fenyan” über den preisgekrönten chinesischen Dokumentarfilmemacher mit einem Preis für sein Lebenswerk geehrt.

Eröffnet wird das 9. Internationale Rom Film Festival am 16. Oktober 2014 mit der italienischen Silvester-Komödie „Soap Opera“ von Alessandro Genovesi. Bis zum 25. Oktober 2014 stehen in der Ewigen Stadt über 50 abendfüllende Filme, darunter 24 Weltpremieren, auf dem offiziellen Programm.

Links: www.romacinemafest.it | www.romacinemafest.tv
Ausführliche Infos zum gesamten Programm gibt es hier in einem PDF.
Quellen: Film Festival Rom | filmecho

Anzeige