Skip to content

2. Latin American Film Festival Berlin 2014

Das Arthaus Spiel- und Dokufestival mit Filmen aus Lateinamerika.



Neben dem jährlichen LAKINO Kurzfilmfestival startet zum zweiten Mal vom 5.-12. Oktober 2014 das LAKINO Filmfestival mit langen Spiel- und Dokumentarfilmen aus Lateinamerika. Der Auftakt des 2. Latin American Film Festival Berlin wird am Sonntag in der Volksbühne Berlin am Rosa Luxemburgplatz gefeiert. Zum Abschluss der cineastischen Auslese aus den südamerikanischen Ländern Argentinien, Brasilien, Bolivien, Cuba, Chile, Ecuador, Kolumbien, Mexiko, Paraguay, Peru, Uruguay sowie Frankreich und Spanien in Europa, werden wieder Preise an die besten Filme vergeben. Darüber hinaus bietet LAKINO ganzjährig eine Plattform zum Austausch zwischen Filmemachern, Künstlern und Publikum.

Der peruanische Film "EL MUDO" von den Brüdern Daniel und Diego Vega, mit Fernando Bacilio in der Hauptrolle, wird die zweite Ausgabe des lateinamerikanischen Spielfilmfestivals am Sonntag, 5. Oktober 2014, ab 19:00 Uhr in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz eröffnen. Nachdem er beim Festival von Locarno Premiere feierte und zahlreiche Preise gewann, ist "EL MUDO" der zweite Film der Gebrüder Vega. 2010 wurden sie international durch ihr Erstlingswerk "OCTUBRE" bekannt. Der Film lief in der Sektion Un Certain Regard beim Festival von Cannes. Hier der Trailer:



Ihr neuer Film, ambitionierter und vielschichtiger, handelt von einem Justizbeamten, der sich damit brüstet, unbestechlich zu sein. In der Tat zeigt die erste Szene deutlich, wie er ablehnt, von einer Frau überzeugt und erpresst zu werden, um eine Gerichtsentscheidung zu ändern. Nach einer kurzen Untersuchung folgert die Polizei, dass der Schuss, der fast den Richter Constantino Zegarra getötet hätte nichts mehr war als eine verirrte Kugel. Aber Constantino, der im Gegensatz zu seinen Kollegen inbrünstig am Gesetz festhält, ist überzeugt, dass jemand versucht hat ihn auszuschalten. Er nimmt die Untersuchung wieder auf und ertappt sich bald dabei, wie er einige seiner eigenen Regeln bricht um zu beweisen, dass er im Recht ist.

Ausstellung: BORDER - BRIDGES
25 jähriges Jubiläum des Berliner Mauerfalls/ Grenzen der Gegenwart

Mit Blick auf das 25jährige Jubiläum des Berliner Mauerfalls präsentiert Lakino mit Border-Bridges eine Ausstellung in der sich lateinamerikanische Künstler/innen mit der Mauer als Symbol für die Teilung verschiedener Welten auseinandersetzen und gleichzeitig eine Emphase auf die eigenen Bindungen und Entbindungen zeitgenössischer migratorischer Prozesse legen.

Die Ausstellung, die vom 4.-19. Oktober 2014 täglich von 12:00 - 19:00 Uhr in der Köpenicker Straße 55 in 10179 Berlin-Mitte zu sehen ist, geht von einer geschichtlichen Interpretation des deutschen Territoriums und des öffentlichen Raums von Berlin aus. Parallel werden Spielräume eröffnet, die die Besucher mit den Paradoxien der so genannten „globalisierten Welt" konfrontieren, in der die geopolitischen Grenzen weiter wachsen - zum Beispiel der Grenzzaun, der Mexiko und die USA voneinander trennt. In subtiler Sprache zeigen uns 12 lateinamerikanische Künstler/innen mit unterschiedlichen Darstellungsformen ( Video, Ton, Fotografie) welche Probleme durch zeitgenössische Grenzen entstehen und wie wichtig es ist, Brücken zu bauen.

Weitere Infos zu den Veranstaltungen in der Volksbühne sowie im Kino Babylon:Mitte mit den insgesamt 18 Filmen im Wettbewerb gibt es auf der Homepage des Festivals.
Link: www.lakino.com

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige