Skip to content

goEast: Dokumentarfilmpreis unterwegs in Berlin

Diesjähriger Dokumentarfilmpreis "Erinnerung und Zukunft" unterwegs in Berlin.



Engagiertes Kino bietet der 7. Dokumentarfilmpreis »Erinnerung und Zukunft« unterwegs. Die von goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films (Wiesbaden) und der Stiftung »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft« (Berlin) präsentierte Reihe startete im August 2014 bereits auf dem Sarajevo Film Festival und gastiert nun auch in Berlin im Kino Arsenal, bevor die Reihe zu den Filmfestivals in Osnabrück und Wien weiterzieht.

Auf dem Sarajevo Film Festival stellte Regisseurin Natalia Mikhaylova mit ihren Film "Zelims Bekenntnis" (Deutschland 2013) behördliche Willkür und Gewalt im Nordkaukasus vor. In Deutschland präsentiert sie ihre Dokumentation am 16. Oktober 2014 noch einmal auf dem Unabhängigen Filmfest Osnabrück, dort ist auch der Protagonist Zelim als Gast angefragt.

Mit "Judgment in Hungary" von Eszter Hajdú Ítélet Magyar (Ungarn 2013), ist der Gewinner des diesjährigen Dokumentarfilmpreises »Erinnerung und Zukunft« beim goEast Filmfestival in Wiesbaden am 22. September 2014 um 19:00 Uhr im Kino Arsenal in Berlin zu sehen.

Der Film, der sich mit rechtsextremer Gewalt gegen Roma in Ungarn befasst, ist das Thema des anschließenden Panels. Dort sprechen Regisseurin Eszter Hajdú, Produzent Sándor Mester und weitere Gäste mit Moderatorin Grit Lemke.

Hier der Trailer:



2008 und 2009 überfielen rechte Extremisten in Ungarn mehrere Roma-Dörfer. Sechs Menschen starben, darunter ein fünfjähriges Kind. Gegen vier Verdächtige wurde Anklage erhoben. Der Film "Judgment in Hungary" dokumentiert den Prozess, der zweieinhalb Jahre dauerte. Es entspinnt sich ein hochintensives Kammerspiel, das viel über die weitverbreiteten Ressentiments gegenüber Roma und Juden in Ungarn erzählt. Im Zuge der Anhörungen kommen krasse Ermittlungsfehler ans Licht. Bloßer Pfusch oder gezielte Manipulation?

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe gastiert "Nepal Forever" (Russland 2013) von Aliona Polunina, zum zweiten Mal am 10. Oktober 2014 auf dem LET´S CEE Filmfestival in Wien. Es ist die dokumentarische Groteske zweier KP-Nostalgiker auf einer skurrilen Mission ins ferne Nepal.

Der Dokumentarfilmpreis »Erinnerung und Zukunft« würdigt seit 2008 Regisseurinnen und Regisseure, die sich kritisch mit den gesellschaftlichen Entwicklungen sowie deren Ursachen in ihren Ländern auseinandersetzen und dabei grenzüberschreitende Perspektiven deutlich machen.

"Judgment in Hungary"
Dokumentarfilm von Eszter Hajdú Ungarn/D 2013
DCP OmE 107 min.
22. September 2014, 19:00 Uhr
Kino Arsenal Berlin

Quellen: Filmportal | Deutsches Filminstitut Frankfurt | filmecho

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige