Skip to content

62. International Film Festival de San Sebastián

San Sebastián eröffnet mit "The Equalizer"



Mit "The Equalizer" feiert das 62. Filmfestival in San Sebastián eine actiongeladene Eröffnung. Den Thriller von Antoine Fuquas bringt Sony Pictures nach Europa. Hauptdarsteller Denzel Washington wird zudem die Goldene Muschel des Festivals für sein Lebenswerk erhalten. Zur Vorstellung seines Films war der Darsteller am vorigen Dienstag auch in Berlin im Hotel Adlon zu Gast. Ursprünglich sollte Russell Crowe die Hauptrolle in dem Thriller "The Equalizer" übernehmen. Nach der Umbesetzung reiste nun also der zweifache Oscar-Preisträger am 16. September auch an die Spree, um für die Hauptstadt-Presse zu posieren. Hier der Trailer:



Wie bereits von uns berichtet, wird "Phoenix" von Christian Petzold mit Nina Hoss und Ronald Zehrfeld in den Hauptrollen, nach seiner Welturaufführung beim Internationalen Filmfestival von Toronto seine Europapremiere im Wettbewerb des Festivals von San Sebastian feiern. Hier nochmals der Trailer:



Das Festival Internacional de Cine de San Sebastián findet vom 19.-27. September 2014 an der spanischen Atlantikküste statt und bildet den quasi Abschluss der diesjährigen A-Filmfestivals im westlichen Europa.

Im Oktober folgt Japan mit dem 27. Tokyo International Film Festival. Genauso jung ist allerdings auch das Internationale Filmfestival Warschau, das ebenfalls 1985 gegründet wurde aber ohne unter Brechungen im Oktober bereits zum 30. Mal stattfindet und sicherlich wieder die wichtigsten und besten Filme der osteuropäischen Länder präsentieren wird. Nur ein Jahr jünger als das spanische Filmfestival in San Sebastián ist das Festival Internacional de Cine de Mar del Plata in Argentinien, das im November allerdings erst zum 29. Mal stattfindet, denn zwischen 1971 und 1995 wurde das Film Festival aus politischen und wirtschaftlichen Gründen nach der Etablierung einer Militärregierung in Argentinien nicht durchgeführt. Den Abschluss der diesjährigen Saison bildet das 36. Cairo International Film Festival in Ägypten, das alljährlich im Dezember die Goldene Pyramide in Kairo verleiht.

Wenn am Freitag, den 19.09.2014 im nordspanischen Baskenland das 62. Internationale Filmfestival von San Sebastian startet, nimmt als Weltpremiere auch der österreichische Regisseur Michael Sturminger mit seinem Film "Casanova Variations" am offiziellen Wettbewerb um die Goldene Muschel teil. Hier ein Ausschnitt:



Der Streifen, in dem neben Hauptdarsteller John Malkovich auch Veronica Ferres sowie die Sänger Jonas Kaufmann und Florian Boesch zu sehen sind, basiert auf dem 2011 im Wiener Ronacher von Sturminger uraufgeführten Musiktheaterstück "The Giacomo Variations", in dem Hollywoodstar Malkovich bereits den alternden Casanova verkörperte.

Auch der Franzose François Ozon, der bereits im vergangenen Jahr in San Sebastian für "In ihrem Haus" die Goldene Muschel erhielt, ist in diesem Jahr wieder mit seinem neuen Film "The new girlfriend" im Rennen.

Der dänische Oscar-Gewinner Bille August geht mit dem Sterbehilfe-Familiendrama "Silent Heart" an den Start, während die französische Regisseurin Mia Hansen-Love ihren Musikfilm "Eden" präsentiert. James Gandolfini ist in Michael R. Roskams Hollywood-Debüt "The Drop" neben Tom Hardy und Noomi Rapace in seiner letzten Kinorolle zu sehen. Der Hauptdarsteller der Serie "Die Sopranos" verstarb im Juni vergangenen Jahres.

Mit gleich vier Filmen ist das spanische Kino in diesem Jahr wieder stark in San Sebastian vertreten. Unter anderem präsentieren sich Alberto Rodriguez mit seinem neuem Thriller "La isla minima" und Carlos Vermut mit "Magical Girl".

Wie bereits weiter oben erwähnt, wird neben Denzel Washington auch Hollywoodstar Benicio del Toro mit dem Donostia Award für seine Schauspielkarriere ausgezeichnet. Der Darsteller, der mit seinem neuen Film "Paradise Lost" die Nebenreihe »Pearls« schließt, in der die Festivalerfolge des Jahres gezeigt werden, nimmt am Ende des Festivals die Auszeichnung persönlich entgegen. Der Oscar-Preisträger aus Puerto Rico verkörpert in dem Streifen den kolumbianischen Kokain-Boss Pablo Escobar. Hier der Teaser:



Wim Wender Doku unter den Filmperlen in San Sebastián.
Unter den weiteren 18 Filmperlen, die in San Sebastián gezeigt werden, befindet sich die Dokumentation "Das Salz der Erde" von Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgado sowie zwei deutsche Koproduktionen: "Get - der Prozess der Viviane Amsalam" von Ronit und Shlomi Elkabetz, der in Cannes in der Sektion Quinzaine des Réalisateurs zu sehen war, und Nuri Bilge Ceylans Goldene-Palmen-Gewinner "Winterschlaf".

Alle 18 Filme der Pearls-Reihe konkurrieren in San Sebastián um den Publikumspreis. Der erste Preis, dotiert mit 50.000 Euro, geht an den besten Film, der zweite, dotiert mit 20.000 Euro, an den besten europäischen Film. Den Preis bekommt jeweils der spanische Verleih des Films.

Besonders interessant stellt sich in diesem Jahr die thematische Festivalretrospektive dar, die sich der Entwicklung des osteuropäischen Kinos widmet. Unter dem Titel »Eastern Promises« werden in mehr als 50 Filmen die wichtigsten osteuropäischen Filmemacher seit der Jahrtausendwende vorgestellt. Daneben wird vor allem die bei Jugendlichen beliebte Programmschiene »Savage Cinema« für volle Kinosäle sorgen.

Link: www.sansebastianfestival.com
Quellen: Blickpunkt:Film | Morgenpost | Kino Heute

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige