Skip to content

Kurzfilmpreise in Oberhausen und der Murnau-Stiftung

Zum 19. Mal wurden in Wiesbaden herausragende Filme ausgezeichnet.



„Mit der 19. Verleihung des Kurzfilmpreises zeichnete die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung auch in diesem Jahr wieder herausragende Produktionen aus und leistet einen damit Beitrag zur Nachwuchspflege.

Bei der Verleihung am 3. Mai 2013 in der Caligari FilmBühne Wiesbaden ehrte die Murnau-Stiftung kinotaugliche Produktionen. Zehn Preisträger nehmen die mit einer Gesamtsumme von 20.000 Euro dotierte, bundesweit bedeutende Auszeichnung entgegen, die als Referenzkriterium für die Kurzfilmförderung der Filmförderungsanstalt (FFA) in Berlin gilt. Das Preisgeld von jeweils 2.000 Euro pro Film geht an die Produzenten.

Zu den früheren Entdeckungen des Murnau-Kurzfilmpreises zählen später mit dem Oscar ausgezeichnete Filme von Pepe Danquart, Tyson Montgomery und Jochen Alexander Freydank ebenso wie frühe Werke von Fatih Akin und Florian Henckel von Donnersmarck. Weitere etablierte Filmschaffende wie Wim Wenders und Tom Tykwer finden sich ebenfalls unter in der Auflistung der bisherigen Preisträger seit 1995 auf der Homepage der Stiftung.

Die diesjährigen Preisträger:

• DONALD Animationsfilm / Wolkenlenker UG (Daniel Acht, Sebastian Wehner, Christopher Zitterbart), Berlin im Auftrag des ZDF
• B-DAY Kurzspielfilm / Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) „Konrad Wolf“, Potsdam-Babelsberg
• DIE SCHÖNE ANNA-LENA Animationsfilm / Balance Film GmbH (Grit Wisskirchen & Ralf Kukula), Dresden
• EAT Kurzspielfilm / Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB)
• BEIGE Dokumentarfilm / Tamtam Film GmbH (Andrea Schütte + Dirk Decker), Hamburg
• DAS MÄDCHEN AUS GORI Kurzspielfilm / Greenstone Films (Carsten Böhnke + Eka Papiashvili), Freiburg
• GRÜNES GOLD Kurzspielfilm / Karibufilm GmbH und Barbara Marheineke, Köln
• STEFFI GEFÄLLT DAS Kurzspielfilm / The Fu King Production (Gregor & Scholz GbR), Hamburg
• RISING HOPE Animationsfilm / Milen Vitanov, Berlin
• WELCOME TO BAVARIA Kurzspielfilm / Matthias Koßmehl, München

Link: www.murnau-stiftung.de
Quellen: Murnau Stiftung | filmecho

++++++++++++++++++




Die Preisträger der 59. Kurzfilmtage in Oberhausen
59. Kurzfilmtage von Oberhausen enden mit erfreulicher Bilanz.

Vom 2. bis 7. Mai 2013 zeigte das älteste Kurzfilmfestival der Welt rund 450 Filme, davon 131 in den fünf Wettbewerben. Das große thematische Programm des Festivals, „Flatness: Kino nach dem Internet“, fragte nach der Zukunft des bewegten Bildes im digitalen Zeitalter. Mit etwas über 18.000 abgegebenen Karten konnte das Festival die Besucherzahl im Vergleich zum Vorjahr (17.500) leicht steigern. Mit knapp 1.150 akkreditierten Industrievertretern ist auch das Fachinteresse gegenüber dem Vorjahr (1.100) gestiegen.

• Den wichtigsten Preis, den Großen Preis der Stadt Oberhausen, hat der türkischstämmige Berliner Aykan Safoğlu für seinen Film "Kirik Beyaz Laleler", eine Hommage an den amerikanischen Autor James Baldwin, im internationalen Wettbewerb gewonnen. Die Auszeichnung ist mit 8000 Euro dotiert.

"Kirik Beyaz Laleler"

Der Filmemacher Aykan Safoğlu verknüpft geschickt Bilder des exilierten Schriftstellers James Baldwin mit den persönlichen Erkundung seiner Geburtsstadt Istanbul und stellt somit zahlreiche schöne Verbindungen mit den Zuschauern her.

Filmstill aus dem Oberhausen Gewinner 2013

• Zum besten Beitrag im deutschen Wettbewerb kürte die Jury den Kurzfilm «Thirty-Nine» von Patrick Richter. In dem «Heimvideo von schonungsloser Intimität», das die Grenzen des Dokumentarfilms auslote, so die Jury, begleitet Richter ein magersüchtiges Mädchen aus dem engsten Familienkreis. Der Film habe mit seiner Herangehensweise besonders berührt, weil Richter es mit dem Film weder sich selbst, noch seinen Zuschauern leicht mache. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert.

• Mit dem 3sat-Förderpreis wurde der Film "Beyond Love and Companionship" von Regisseur Lior Shamriz ausgezeichnet. 3sat vergibt als Medienpartner zum 15. Mal den mit 2.500 Euro dotierten 3sat-Förderpreis an einen talentierten Filmemacher mit einer Arbeit im Deutschen Wettbewerb, die durch eine besondere Sichtweise besticht. „Beyond Love and Companionship" beschreibt einen Menschen und seine Identitätssuche in Berlin.

• Hauptpreis des Internationalen Wettbewerbs ging an den polnischen Film "Ziegenort" von Tomasz Popakul.

• Den ARTE-Preis für einen europäischen Kurzfilm bekam John Smith aus Großbritannien für seinen Film "Dad's Stick".

Weitere Preise unter: www.kurzfilmtage.de oder in der erweiterten Ansicht als Nachtrag.


"Kurzfilmpreise in Oberhausen und der Murnau-Stiftung " vollständig lesen

Anzeige