Skip to content

Französische Filmwoche & Cinéfête in Potsdam & Berlin

Das 13. französische Jugendfilmfestival auf Tournée.



Cinéfête ist ein französisches Filmfestival das vom Institut Français für Kinder und Jugendliche in Deutschland durchgeführt wird und zum 13. Mal auf Tournee durch Deutschland zieht. In über 100 großen und kleinen deutschen Städten können Schüler/innen aller Jahrgangsstufen von September 2012 bis Juli 2013 je eine Woche lang französische Filme im Original mit Untertiteln sehen. Der Kinobesuch ist Teil des Französischunterrichts, der mit Hilfe pädagogischer Dossiers vor- und nachbereitet wird. Im Schuljahr 2012/13 präsentiert sich das Festival in unserer Region vom 22.11.-05.12.2012 stärker als je zuvor und ist Gast sowohl in Potsdam wie auch in Berlin in insgesamt acht Kinos.

Die ausgewählten sieben Filme werden vom 22. bis 25. November zuerst im Kino des Filmmuseums Potsdam und zeitgleich im Kreuzberger Kino Moviemento gezeigt. Weitere Stationen sind vom 29.11.-05.12.2012 das Kino in der Brotfabrik am Caligariplatz in Weißensee, das Kino in den Hackeschen Höfen, das Cinéma Paris am Kurfürstendamm, das Passage Kino in Neukölln, das Capitol Dahlem neben der FU sowie das Filmtheater am Friedrichshain.

Viele der genannten Kinos haben sich seit Jahren durch Aufführungen von Kinderfilmen oder sonstige herausragende Jugendarbeit bereits hervorgetan. Unter der Schirmherrschaft der 16 Bildungsminister der Länder tourt Cinéfête aber auch durch 120 weitere Kinos in 100 deutschen Städten. Der Erfolg des Festivals ist zudem auf die Pädagogische Begleitung zurückzuführen. Um den Cinéfête-Besuch in den Französischunterricht einzubetten, gibt es zu jedem Film pädagogisches Begleitmaterial. Die Dossiers verbinden Hintergrundinformationen zum Film und seinen Kontexten mit didaktischen Vorschlägen zur Vor- und Nachbereitung im Unterricht: Dabei stehen Sprache und Bild im Zentrum: Die pädagogische Arbeit wurde von der Didaktik des Sprachunterrichtes sowie von der in Frankreich stärker verbreiteten Vermittlung des Films als Kunstform inspiriert. Somit verlegt das Festival den Klassenraum ins Kino und bietet die Möglichkeit, die Sprache zu lernen sowie die französische Kultur mit einer Vielfalt von Themen zu entdecken.

Organisiert wird das Festival von der Französischen Botschaft in Kooperation mit der AG Kino-Gilde e.V..

Film AUSWAHL 2012 / 2013

Grundschulen:
• Kerity, la maison des contes, von Dominique Monféry (ab der 1. Klasse)

Sekundarstufe 1 und 2:
• No et Moi, von Zabou Breitman (ab der 5. Klasse)
• La Tête en friche, von Jean Becker (ab der 5. Klasse)
• Adèle Blanc-Sec (Les Aventures extraordinaires d’) von Luc Besson (ab 5. Klasse)
• Elle s’appelait Sarah, von Gilles Paquet-Brenner (ab der 9. Klasse)
• Pieds nus sur les limaces, von Fabienne Berthaud (ab der 9. Klasse)
• Le Nom des Gens, von Michel Leclerc (ab der 9. Klasse)

Einzelne Beschreibungen zu den Filmen sind sogar in deutsch auf der Homepage des Festivals unter www.institutfrancais.de/cinefete/ zu finden.

--------------------------



Die Französische Filmwoche in Berlin

Parallel zu Cinéfête findet zumindest in Berlin vom 29. November bis zum 5. Dezember 2012 auch wieder die Französische Filmwoche statt. Etwa 30 Filme werden insgesamt zu sehen sein, darunter 10 Premieren in Anwesenheit der Künstler.

Im gleichen Zeitraum wird auch die 8. Russische Filmwoche in Berlin stattfinden und diesmal zeitgleich auch das 7. Weltfilmfestival Around The World in 14 Films, das aus technischen und organisatorischen Gründen leider um eine Woche nach hinten verlegt werden musste und deshalb erst so spät in Potsdam und Berlin laufen wird.

Konkurrenz belebt das Geschäft heißt zwar oft, doch in diesem Fall ist es eher fatal, was die Organisatoren bedauern. Die wenige Arthaus Filmkunst, die es nach diversen Festivalpremieren leider nur selten ins große Kino schafft, sondern Angesicht der Hollywood Blockbuster in Deutschland oft keinen Verleih findet und somit ein Schattendasein auf DVD fristet, macht sich nun auch noch gegenseitig in Berlin Konkurrenz. Doch ein noch späterer Termin im Dezember, kurz vor Weihnachten, ist mit den Belangen der Kinobesitzer nicht vereinbar, heißt es. Tatsächlich hat aber das 14. Cinema! Italia! den Zeitraum vom 13.–19.12.2012 im Kino Babylon Berlin mit einem eigenen Festival des neuen italienischen Films belegt.

So werden starke Persönlichkeiten, tragische Schicksale, überraschende Wendungen, glückliche Fügungen oder unerwartete Begegnungen sich auf mindestens drei Berliner Festivals zeitgleich um die Besucher rangeln und der Cineast bleibt ratlos, wohin er zuerst gehen soll, denn die Filme decken nicht nur die ganze Vielfalt der aktuellen französischen Filmszene ab, sondern es wird auf allen Festivals ausschließlich herausragende, preisgekrönte Filmkunst gezeigt.

Weitere Infos und das komplette Programm gibt‘s auf:
www.franzoesische-filmwoche.de und in folgenden Kinos:

• Kino International
• Cinema Paris
• Filmtheater am Friedrichshain
• Rollberg Neukölln

Eröffnet wird das Filmfest am 29.11.2012 im Kino International mit vielen Gästen aus Frankreich, zeitgleich findet eine Veranstaltung im Cinema Paris statt. Und auch für die jungen Menschen ist in diesem Jahr einiges geboten. Die Berliner Auflage des Kinder- und Jugendfilmfestivals Cinéfête findet - wie weiter oben bereits erwähnt - dieses Mal nämlich im Rahmen der Filmwoche statt, so daß auch die jungen Leute auf ihre Kosten kommen werden.

Am 5. Dezember 2012 gibt’s dann natürlich auch eine rauschende Abschlußveranstaltung mit dem Film "De rouille et d’os" – "Der Geschmack von Rost und Knochen" von Jacques Audiard mit Marion Cotillard in der Hauptrolle. Ebenfalls im Cinema Paris und im Kino International.

Veranstalter der Filmwoche ist das Institut Français in Zusammenarbeit mit uniFrance Films und der Yorck Kinogruppe. Die diesjährige Ausgabe bietet ebenso Filme französischer Regiegrößen wie Werke vielversprechender Nachwuchsregisseure. Auf dem Programm stehen Komödien, Dramen, Dokumentarund Animationsfilme. Natürlich werden auch wieder zahlreiche Gäste zu den Veranstaltungen erwartet: Filmteams, Filmschaffende, Vertreter aus Politik und Medien.

Link: www.franzoesische-filmwoche.de

Anzeige