Skip to content

HANDS ON FASSBINDER - Abschlussveranstaltung

#6 MY FASSBINDER – RWF UND DAS INTERNATIONALE KINO


Nach mehreren Veranstaltungen im Berliner Zeughaus Kino nähert sich die Veranstaltungsreihe HANDS ON FASSBINDER ihrem Ende und findet nun mit dem sechsten großen Themenblock #6 MY FASSBINDER ihren Abschluss im Collegium Hungaricum.

Die letzte Veranstaltung am 17. & 18. November 2012 thematisiert Rainer Werner Fassbinders Einfluss auf das Filmschaffen der verschiedensten Nationen und Kulturen. Seine Filme werden verehrt, zitiert und dienen als Inspiration. Doch worin genau liegt seine Kraft? Deutsch – europäisch – international: bei HANDS ON FASSBINDER #6 sprechen u.a. Filmemacher aus Argentinien, New York und Portugal über Fassbinder und sein Werk.

Für das Symposium im Collegium Hungaricum .CHB Berlin werden u.a. folgende internationale Gäste erwartet: Mariano Llinás und Agustín Mendilaharzu (Argentinien), Lodge Kerrigan (New York), João Pedro Rodriguez und João Rui Guerra da Mata (Portugal), Parallelaktion und Lou Castell.

SAMSTAG, 17. November 2012
Collegium Hungaricum Berlin, Panoramasaal 19h – 21h

Agustin Mendilaharzu und Mariano Llinás (Argentinien) im Gespräch mit Franz Müller und Saskia Walker (mit Filmausschnitten)
Der Film HISTORIAS EXTRAORDINARIAS erzählt von X, Z und H. Ein Film ohne Filmförderung, mit Schießereien, einer Liebesgeschichte, Szenen in Mozambique, Momenten aus dem Ersten Weltkrieg und einem Löwen. Wie werden solche Filme gemacht? Was hat dieser Film mit Theaterarbeit zu tun und wie kann ein Hauptdarsteller der Kameramann eines Films sein? Und was ist seitdem passiert?

Mariano Llinás (Regisseur, Produzent, Autor und Darsteller) und Agustín Medilaharzu (Kameramann, Autor, Theaterregisseur, Darsteller) aus Argentinien sprechen mit Franz Müller (Regisseur und Autor).

ab 21h
PARALLELAKTION und LOU CASTEL präsentieren: FASSBINDERS FREUNDE UND GENOSSEN ODER SO
Eine Vergegenwärtigung des Zerfalls der Kommune Fassbinder zwischen Lou Castel, Grete und Parallelaktion. Warten auf Fassbinder: in Feldkirchen hängen die Kommunarden des antiteaters fest und stemmen sich gegen Geschichtsverläufe. Dabei erscheint ihnen Lou Castel, Fassbinders Alter-Ego in WARNUNG VOR EINER HEILIGEN NUTTE, als Ikone des linken Autorenkinos und Tröster verirrter Seelen eines autoritären Geistes. Und Grete schenkt uns allen Cuba Libre.

Lou Castel (Schauspieler, Filmemacher) interagiert mit dem Theater- und Perfomancekollektiv Parallelaktion.

ab 22:00h
Café im .CHB / PARTY
am DJ Pult Mitglieder der REVOLVER Redaktion


SONNTAG, 18. November 2012
Collegium Hungaricum Berlin, Panoramasaal 15 h

Lodge Kerrigan im Gespräch mit Hannes Brühwiler und Franz Müller
Seit seinem Debüt mit CLEAN, SHAVEN (1994) gehört Lodge Kerrigan zu den aufregendsten unabhängigen Filmemachern der USA. „In seinen bisher drei Spielfilmen hat dieser außergewöhnliche amerikanische Independent-Regisseur die wohl sprichwörtliche und erschütterndste Form von Empathie im modernen Kino entwickelt“ (Denis Lim). Seit kurzem arbeitet Lodge Kerrigan zudem auch für Fernsehserien, unter anderem HOMELAND.

ab 18 h
João Pedro Rodrigues und João Rui Guerra da Mata im Gespräch mit Toby Ashraf
João Pedro Rodrigues (Regisseur, Autor) und João Rui Guerra da Mata (Autor, Regisseur, Art Design) aus Portugal arbeiten seit Beginn ihrer filmischen Arbeit zusammen, u.a. bei den Filmen ALVORADA VERMELHA (Kurzfilm, 2011) oder A ÚLTIMA VEZ QUE VI MACAU (THE LAST TIME I SAW MACAU, 2012). Sie sprechen mit dem Filmjournalisten Toby Ashraf über den Einfluss von Rainer Werner Fassbinder.

ab 19h
Live Audio-Kommentar zu ANGST ESSEN SEELE AUF
Ein Experiment zum Abschluss: die Gäste des Wochenendes und Mitglieder von REVOLVER schauen sich gemeinsam ANGST ESSEN SEELE an und kommentieren ihn live.

Collegium Hungaricum Berlin (Haus Ungarn)
Ungarisches Kulturinstitut
Dorotheenstraße 12
10117 Berlin
Link: hungaricum.de

-------------------



Das seit Mai 2012 parallel dazu stattfindende Filmprogramm läuft jeweils am Abend im Zeughauskino und umfasst 30 Fassbinder Werke. Am 16. November 2012 wird um 19:00 Uhr ANGST ESSEN SEELE AUF gezeigt und um 21:00 Uhr folgt QUERELLE. Am 18. November 2012 läuft zum letzten Mal ANGST ESSEN SEELE AUF um 21:00 Uhr.

HANDS ON FASSBINDER ist keine vollständige Retrospektive. Vielmehr diskutieren zwischen Mai und November 2012 anhand von sechs Schwerpunkten annähernd 50 Gäste aus dem In- und Ausland über Themen wie Politik, Nationalgeschichte, Gesellschaft, Geld, Sexualität und deren filmische Umsetzung. Eingeladen sind Filmschaffende, Schriftsteller, Filmwissenschaftler, Journalisten, Weggefährten Fassbinders, Theatermacher und Musiker. Mittels eines offenen, ›porösen‹ Ansatzes werden thematische Stichproben aus dem Gesamtwerk entnommen, um sie nach ihren inspirativen Potentialen zu untersuchen.

Rainer Werner Fassbinders umfangreiches Werk von über 40 Spielfilmen, 2 Fernsehserien, etlichen Theaterinszenierungen, Theaterstücken, Hörspielen und Drehbüchern entstand in einem engen Zeitraum von nicht einmal zwei Jahrzehnten: zwischen 1966 und 1982.

Eintrittspreise:
.CHB / Tageskarte 5,- EUR (erm. 3,- EUR) / Wochenendkarte 8,- EUR (erm. 5,-EUR)
Zeughauskino / 5,- EUR

Zeughauskino
Deutsches Historisches Museum
(Zeughausgebäude Eingang Spreeseite)
Unter den Linden 2
10117 Berlin
Link: www.zeughauskino.de

Anzeige