Skip to content

28. INTERFILM Berlin Kurzfilmfestival 2012

28. Internationales Kurzfilmfestival Berlin - 13. bis 18. November 2012.



527 Filme aus 71 Ländern in 58 Programmen, 7 Wettbewerben & 7 Kinos und Locations, mit Schwerkunkt Afrika und Island und mit Gastprogrammen, Delikatessen, Clips & Tracks, Live-Acts, Events, Partys mehr! Das sind die Eckdaten des 28. Internationalen Kurzfilmfestival Berlin von interfilm, das sechs Tage lang vom 13.-18. November 2012 wieder über 16.000 Festivalbesucher begeistern wird.

Der Startschuss des Festivals fällt am Dienstag, den 13. November um 21.00 Uhr mit der Eröffnung in der Volksbühne Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz. Weiter geht es dann um 23:00 Uhr im Roten Salon der Volksbühne mit der anschließenden Festivalparty und DJ Gausmann aka 2Radmechaniker. Zweiräder oder Velos sind auch das Stichwort für einen neuen Wettbewerb, der soeben von interfilm mit dem VELOBerlin Film Award gestartet wurde. Quasi als Appetizer präsentiert interfilm beim 28. Internationalen Kurzfilmfestival Berlin das Sonderprogramm "Bike Shorts".

Deadline für die Einreichung von weiteren Bicycle Short Films ist der 18. Januar 2013 auf www.veloberlinfilmaward.com !

interfilm - Internationales Kurzfilmfestival Berlin
Doch nun zum eigentlichen, jährlichen Kurzfilmfestival. Das bereits 1982 als Super-8-Filmfest in Berlin-Kreuzberg gegründete Internationale Kurzfilm Festival Berlin entwickelte sich zu einem der wichtigsten Festivals Europas. Das Event lockt jährlich Gäste aus aller Welt und weiß durch Vielfalt, Preise und originelle Programminhalte zu begeistern. Neben dem Internationalen, dem Deutschen Wettbewerb und der Eject-Nacht werden auch Dokumentar-, Internet-, und politische Filme prämiert.

Neben der Volksbühne Berlin + Roter Salon + Grüner Salon sind das Kino Babylon Berlin-Mitte, die Passage Kinos Berlin-Neukölln, das Central Kino am Hackeschen Markt und das Bi Nuu am Schlesischen Tor in Kreuzberg diesmal die Spielstätten. Das komplette Festivalrogramm gibt es auf der Festival-Website unter: www.interfilm.de.

Einstimmen auf die große Vielfalt des Festivals soll der Interfilm Short Film Festival Trailer 2012. Er stammt von Markus Kempken. Dieser arbeitet seit 1990 als freischaffender Animator und Grafikdesigner in Berlin und war für Hahn Film und Pixelpark tätig. Einige düften seine wunderbare Animation “Paraplü” kennen. Hier seine Webseite Enigmation

Interfilm Short Film Festival 2012 Trailer from markus kempken on Vimeo.


Preisverleihung des Viral Video Awards 2012.
Ob frech inszenierte NGO-Kampagnen, originelle Werbeclips oder ambitionierte Kritik von globaler Relevanz – alle Spielarten sind bei den 21 Finalisten vertreten. Wie im BAF-Blog vom 27. Oktober 2012 ausführlich beschrieben können noch bis zum 15.11.2012 Interessierte per Online-Voting über das beste virale Webvideo abstimmen. Die Preisverleihung findet im Rahmen des 28. Internationalen Kurzfilmfestivals Berlin am 16.11.2012 im Roten Salon der Volksbühne Berlin statt und wird von interfilm Berlin, Zucker.Kommunikation und der Heinrich Böll Stiftung ausgerichtet. Alle Filme können unter www.viralvideoaward.com angesehen und abgestimmt werden.

Im diesjährigen Fokus Afrika und Island.
Ein filmischer Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf den Ländern Afrikas und Island. Mit dem Fokus auf Subsahara Afrika bietet das Festival einen Blick auf das Kurzfilmschaffen einer Region, in der es kaum oder gar keine Filmschulen oder Filmförderungen gibt. Hier kann man die kulturelle und ästhetische Bandbreite aktueller, afrikanischer Kurzfilme aus Madagaskar, Tansania, Kenia, Ghana, Mauritius, Mali, Mozambique, Nigeria, Namibia, Sambia oder Äthiopien sehen.

Ein afrikanisches Kino für Afrika, ein selbstbewusstes Kino – dies ist die Idee vieler Filmemacher. Der Blick fällt meist auf die harten Seiten des afrikanischen Lebens: Frauenunterdrückung, Kindersoldaten, religiöse Auseinandersetzungen, Krieg und Armut, aber es geht auch um Liebe, Rituale und Eindrücke aus dem Alltag.

Das Goethe Institut Johannesburg hat den diesjährigen Schwerpunkt zum Anlass genommen 7 junge afrikanische Filmemacher aus 7 verschiedenen Ländern zu interfilm nach Berlin einzuladen, die mit internationaler Unterstützung im Rahmen des African Metropolis Projektes in Vorbereitung ihrer Kurzfilmproduktionen sind.

Aus Island wird unter anderem der Oscar-Kandidat Rúnar Rúnarsson mit seinem berührenden Film „Two Birds“ erwartet.

Konfrontationen, Umwelt und Animationen bei interfilm.
In der Sektion Confrontations – Films with a conscience gibt das Festival den täglichen Schlagzeilen ein Gesicht. „Zwischen den Fronten“ zeigt Kinder im Konflikt: selten die Verursacher und doch meist die Leidtragenden. Das Programm „Heldenhaft“ zeigt wahre Helden, die es satt haben, Opfer zu sein und sich gegen Gewalt entscheiden. Und in „Lauf...wenn du kannst“ schicken uns Filme durch Kriegswirren, konfliktreiche Wohnzimmer und tierische Jagdgründe bis in die Notaufnahme. Für Gespräche stehen internationale Filmemacher zur Verfügung, wie Dilgesh Rojbeyani aus dem Irak, Paulina Rosas aus Mexiko und Mickey Fonseca aus Mosambik.

Im neuen Wettbewerb »Green Screen« zeigt das Programm „Fluchtweg Zukunft“ das globale Dilemma zwischen Mensch und Natur in filmisch vielfältigen Werken. Die Programme verdichten brisante Themen auf intensive, ironische und bisweilen bizarre Weise, ohne dabei das Feld der guten Unterhaltung zu verlassen. Das Appetitprogramm „Sushi mit Pommes“ ist heiter bis heftig gesättigt mit Fleischeslust, Jagdvergnügen, Hühneridentität, Essensbestellung, Kochtipps und visionären Anbaumethoden.

ANIMATIONEN werden bei interfilm auch in diesem Jahr großgeschrieben. Animationsfilme gibt es in fast allen Programmen bis hin zu den Dokumentarfilmen des interfilm Festivals zu sehen. Neben zwei Animationsprogrammen im internationalen Wettbewerb kann man ein tschechisches Animationsprogramm sehen. Meister ihres Fachs sind die niederländischen Filmemacher. "Dutch Touch" zeigt die neuesten Filme der letzten zwei Jahre. Mit im Programm sind sowohl Arbeiten von 'alten Meistern' wie Paul Driessen als auch von neuen vielversprechenden Talenten wie Frodo Kuipers und HiskoHulsing, dessen Film „Junkyard“ für den Oscar nominiert ist. Auch in den Musikprogramme "Clip it" und "Sound and Vision" kann man tolle Animationen untermalt mit Musik sehen.

Pitch me!
Am ShortFriday, dem 16. November 2012 lädt interfilm im gesamten Haus der Volksbühne erneut zu einem Rundumschlag in Sachen Kurzfilm. Bei "Pitch me!" sind erneut Medienschaffende geladen, Filmprojekte zu präsentieren, medienrelevante Einrichtungen vorzustellen, Filme zu zeigen, Blogs, Portale und Projektideen oder Visionen vorzustellen.

KUKI das Kinder und Jugend Kurzfilmfestival.
Wie wir bereits am 10. November ausführlich schrieben, findet parallel zum Internationalen Kurzfilmfest das inzwischen eigenständige, aber ebenfalls von von interfilm organisierte KUKI – 5. Internationales Kinder- und Jugendkurzfilmfestival Berlin statt. Die feierliche Eröffnung fand bereits am 11. November 2012 im Filmtheater am Friedrichshain statt. Das Ende wird mit einer großen Party am 18. November 2012 gefeiert, also am gleichen Tag, an dem auch das Kurzfilmfestival der Erwachsenen endet. Das komplette Festivalrogramm für die Kleinen gibt es auf der KUKI-Website unter: www.kuki-berlin.com

Mehr zu beiden Festivals unter: www.interfilm.de

Anzeige