Skip to content

26. Fantasy Filmfest (Berlin) im Cinemaxx

Fantasy Filmfest vom 21.08. - 29.08. 2012 am Potsdamer Platz



Dass man mit einem Lowest-Budget-Gruselfilm auch den grossen Preis eines A-Filmfestials gewinnen kann, das bewies der Regie-Veteran Jean-Claude Brisseau mit "LA FILLE DE NULLE PART" ("Das Mädchen von Nirgendwo") erst kürzlich beim Filmfestival von Locarno, wie wir am 12. August 2012 schrieben. Allerdings ist der Autorenfilm weder beim 26. Fantasy Filmfest zu sehen, noch ein klassischer Horror-Schocker, sondern eher ein etwas spirituell anghauchtes kleines Werk, dass vermutlich erst in einigen Monaten ins Kino kommt.

Bei dem wieder durch mehrere Großstädte ziehenden 26. Fantasy Filmfest stehen oftmals Splatterfilme im Vordergrund des Interesses der Zuschauer, für das wir Autorenfilmer vom BAF meist weniger Verständnis haben. Doch dieses Mal macht mit "SIGHTSEERS" ein Cannes-Import den Auftakt, der mit seinem pechschwarzen Humor auf weitere britische Highlights verweist. Auch der Film "BEASTS OF THE SOUTHERN WILD", wurde in Sundance und Cannes mit Hauptpreisen ausgezeichnet und verspricht ein weiterer spannender Film zu werden, der als das Filmerlebnis des Jahres in Erinnerung bleiben könnte. So schlimm und schlecht kann es also gar nicht um das oft gescholtene Genre stehen. Wir haben hier den Trailer aus YouTube deshalb eingebunden.



Jedes Jahr zeigt das Festival in München, Frankfurt, Köln, Hamburg, Berlin und Stuttgart neue Filme aus den Genre Fantasy und Horror. In Berlin macht das Fastival vom 21. - 29. August 2012 im Cinemaxx am Potsdamer Platz halt und präsentiert diesmal viele Europa- und sogar Weltpremieren. Unter anderem empfielt das Festival auf keinen Fall den Film "THE BAYTOWN OUTLAWS" bei der verrückten, saucoolen Closing Night zu versäumen.

Zwei Frauen führen diesmal Regie bei etwas härteren Filmen, die wahrscheinklich nicht jedermans Geschmack sein werden. Jennifer Lynch präsentiert den verstörenden Horrorthriller "CHAINED" und Megan Griffiths das knochenharte, tief bewegende und vielfach ausgezeichnete Drama "EDEN", das beim Seattle International Film Festival (siff) im Juni 2012 für Furore sorgte.

Die fortschreitende Digitalisierung hält auch bei dem Fantasy Filmfest Einzug. Nur drei von 70 Produktionen sind noch in 35mm, alle anderen werden digital als DCP vorgeführt. Trotz etwas höherer Eintrittspreise hat der Zuschauer zumindest bei "PIRANHA 3D" einen unvergleichlichen Vorteil, denn bei diesem Film sprechen die plastischen Argumente des dreidimensionalen Kinos dafür.

Wer für den einen oder anderen Film keine Karten mehr erhält, weil die Vorstellungen oft ausverkauft sind, dem können wir hier mit "The Hills Have Eyes" (deutsch: "Hügel der blutigen Augen"), einem etwas älteren Genrefilm, aushelfen. Im YouTube Film Archive wurde er jetzt in voller Länge (1:26 Std.) eingestellt. Es ist einer der spektakulärsten und einflussreichsten Horror-Filme aller Zeiten mit dem Wes Craven das sogenannte "Survival Horror-Genre" begründete. Die Online-Qualität ist allerdings nicht für anspruchsvolle Kinofreaks geeignet.



Der Film handelt von der Familie Carter, die mit ihrem Wohnmobil auf dem Weg in den Sommerurlaub nach Kalifornien ist, als sich Mitten in der amerikanischen Wüste eine Panne ereignet. Das Gebiet, von der Air Force als Atomversuchsgelände genutzt, scheint verlassen und so machen sich zwei der Familienmitglieder auf den Weg, um Hilfe zu holen, während die anderen zurückbleiben. Was die Zurückgebliebenen nicht ahnen: Oben auf dem Hügel, werden sie von einer Gruppe mutierter Halbwesen beobachtet.

Übrigens ist der bei uns noch im Logo verwendete Slogan “Science-Fiction, Horror und Thriller” inzwischen vom Plakat des Festivals verschwunden, denn das Reich der Fantasie bietet so viel mehr, was sich nicht einfach kategorisieren lässt.

Weitere Infos und das gesamte Programmheft unter: www.fantasyfilmfest.com


Anzeige