Skip to content

Letzter Aufruf zur Filmeinreichung bei den "Sehsüchten" (update)

Das 40. Internationale Studentenfilmfestival feiert Jubiläum.



Ein halbes Jahrhundert sind die sehsüchte zwar noch nicht alt und somit kann eigendlich kein echtes Jubiläum gefeiert werden, aber eine runde Null steht dennoch im vierten Jahrzehnt des Bestehens auf dem Plakat des 40. Internationalen Studentenfilmfestivals in Potsdam, das dieses Jahr nicht im April, sondern erst nach Ostern vom 2. bis 8. Mai 2011 stattfindet.

Im November wurde das größte internationale Studentenfilmfestival Europas und einzige Filmfestival, das allein von Studierenden der HFF „Konrad Wolf“ jährlich in Eigenregie organisiert wird, mit dem 1. Potsdamer Kongress-Preis in der Kategorie „regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen“ ausgezeichnet. Der mit einem Preisgeld von 1000 € dotierte Preis würdigt Veranstalter aus den Bereichen Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Kultur, die sich bei der Durchführung von Tagungen und Kongressen in Potsdam als Botschafter der Landeshauptstadt Potsdam verdient gemacht haben.

Die Preisbegründung:
sehsüchte ist als Studentenfilmfestival 1972 entstanden und nach der Wende 1995 von Studenten wiederbelebt worden. Die gesamte Organisation und Durchführung liegt in jedem Jahr erneut in den Händen eines studentischen Teams, was den besonderen Charme dieser Veranstaltung ausmacht. Als größtes, internationales Studentenfilmfestival hat sehsüchte eine Ausstrahlung weit über die Potsdamer Grenzen hinaus, wird von der nationalen und auch internationalen Presse wahrgenommen. Es ist eine Veranstaltung, die sich einerseits an ein hoch spezialisiertes Publikum, wie Filmemacher und Produzenten, eben Filmschaffende aller Bereiche wendet, andererseits an ein breites, öffentliches Publikum. Der interkulturelle Austausch zwischen jungen Filmschaffenden, Gästen und Publikum, ein abwechslungsreiches Filmprogramm sowie zahlreiche parallele Veranstaltungen sind Teil des Konzepts, das sehsüchte so einzigartig macht. Da sehsüchte vor allem von seinem begeisterten Publikum lebt, gab das Festivalteam auch 2010 wieder alles dafür, so viele Gäste und Besucher wie nur möglich nach Potsdam zu holen.

Inzwischen steht auch die hochkarätige Jury für 2011 fest:

Prominente Jurymitglieder prämieren die besten Werke mit Preisen im Gesamtwert von bis zu 50.000 Euro. Für die Spielfilmjury konnte Peter R. Adam gewonnen werden, der als Cutter für Filme wie "Comedian Harmonists", "Herr Lehmann", "Good Bye, Lenin!", "Mein Führer" und "Elementarteilchen" verantwortlich zeichnet. Den Preis für den besten Dokumentarfilm wird der Kameramann Wolfgang Thaler ("Am Limit", "Hundstage", "Arktis Nordost" und "Import/Export") gemeinsam mit dem Produzenten und Regisseur Axel Engstfeld und Klaus Wildenhahn vergeben, der als einer der wichtigsten Dokumentarfilmer des 20. Jahrhunderts und als Wegbereiter des deutschen "Direct Cinema" gilt.

Die Animationsfilme werden dieses Jahr u.a. von Alex Lemke bewertet, der sich als Visual Effects Supervisor bei der "Herr der Ringe" Trilogie, "Troja", "Krabat" und vielen anderen Produktionen einen Namen machen konnte. Den Musikvideos wird sich der Fotograf und Regisseur Nikolaj Georgiew widmen, der nach Musikvideos für Künstler wie Melanie C, Paul Young, Yvonne Catterfeld und Peter Maffay als absoluter Profi auf diesem Gebiet gelten darf. Die Reihe "Fokus" konzentriert sich dieses Jahr auf türkische Filmproduktionen. Der beste Film wird hierbei von Thomas Balkenhol gekürt. Unterstützung erhält er von Schauspieler Volkan Özcan, der für seine Rolle als Tibet in "Chiko" ausgezeichnet wurde.

Call for Entries

Wie jedes Jahr werden wieder Filme von Studenten und Amateur-Filmemachern aus aller Welt gesucht. Eingereicht werden können sowohl Kurz- als auch Langfilme in den Kategorien Spiel-, Dokumentar-, Animationsfilm sowie Musikvideos und Kinderfilme. Zudem können Filme aus allen Kategorien für den diesjährigen Länderschwerpunkt “Türkei” eingereicht werden. Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden und Amateurfilmer.

Der Produzentenpreis des Festivals honoriert den besten Production Value bei einer Spielfilmproduktion. Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden deutscher Filmhochschulen, die in einer Spielfilmproduktion die Funktion des Producers hatten. Nachwuchsautoren sind aufgerufen, sich für den Drehbuchpreis zu bewerben. Eingereicht werden können unverfilmte Drehbücher zu Filmen ab einer Länge von 45 Minuten. Der pitch! bietet die Möglichkeit, Konzepte (in Exposéform) in den Kategorien Spiel- und Dokumentarfilm sowie Serie und Spielshow einzureichen. Die Teilnehmer des pitch! stellen diese dann einem Fachpublikum vor.
Der Anmeldeschluss wurde bis zum 23. Februar 2011 verlängert.
Das Onlineanmeldeformular und nähere Informationen gibt es unter:
www.sehsuechte.de

sehsüchte 2011
40. Internationales Studentenfilmfestival der HFF Konrad Wolf
Marlene-Dietrich-Allee 11
14482 Potsdam



Anzeige