Skip to content

Vom EMERGE-AND-SEE Filmfestival zu CINEMA TOTAL (update)

Preparing for 2010 - Last Call fo Entries



EMERGEANDSEE ist eine internationale Plattform für junge audiovisuelle Arbeiten, die 2010 ihren 10. Geburtstag mit einem besonderen Event feiert: In Kino, Ausstellung und Konferenz kommen Kunstwerke und Meinungen zusammen.

SCREEN

Main Competition
Der themenoffene Hauptwettbewerb des Festivals versteht sich als aktuelle Kurzfilm-Werkschau von Film- und Designhochschulen. Ob Spielfilm, Animation, Dokumentation oder Experimentalfilm, Genregrenzen gibt es keine. Was bei EMERGEANDSEE zählt, ist eine clevere Idee, nicht die perfekte Umsetzung.
• Filme: Fertiggestellt in den letzten 12 Monaten, maximal 10 Minuten lang
• Filmemacher: Studierende oder Absolventen aus den letzten 12 Monaten.

Special Competition
Im Themenwettbewerb beleuchten wir jedes Jahr ein aktuelles Thema aus filmischer Sicht. 2010 geht es um Assoziationen über und aus dem Balkan. Als ein Gebiet der Gegensätze, ein Ort kultureller und wirtschaftlicher Verflechtungen zwischen Ost und West, ruft der Balkan auch nach künstlerischer Auseinandersetzung. Ob Tradition, Migration, Konfrontation - wir suchen Filme, die einen persönlichen Fokus widerspiegeln.
• Filme: maximal 20 Minuten lang
• Filmemacher: bis maximal 30 Jahre.

SPACE AND SOUND

Zum 10-jährigen Jubiläum startet EMERGEANDSEE eine neue Sektion, die sich Projekten jenseits der Kinoleinwand widmet. Eine Ausstellung bietet Platz für raumgreifende Installationen, interaktive Projektionen und Audio-Arbeiten. SPACE AND SOUND ist offen für aktuelle mediale Projekte, unabhängig von Thema und Format.
• Arbeiten: Installationen, Screenings, Loops, Audio, etc.
• Künstler: Studierende oder Absolventen aus den letzten 12 Monaten.

Web: e m e r g e a n d s e e . o r g

Das Kurzfilm Festival das seinen Ursprung im Jahr 2000 in London hatte, fand danach in Budapest und 2009 zum fünften Mal in Berlin statt. Die Zeit zwischen der Transmediale und der Berlinale füllte das internationale EMGERGEANDSEE Studentenfilmfestival vom 03. bis 04.02.09 im Filmtheater am Friedrichshain und wurde begleitet von einer Media Conference im Collegium Hungaricum Berlin (CHB), wo sich das ungarische Kulturinstitut in Berlin als Mitveranstalter präsentierte.

Zurzeit präsentiert das Collegium Hungaricum (CHB) in der Dorotheenstraße, eingerahmt vom Maxim Gorki Theater und der Humboldt Universität, eine kinematografische Installation von Péter Forgács und Gusztáv Hámos. Die Ausstellung, die bis zum 18. Januar 2010 verlängert wurde und täglich 10:00-19:00 Uhr geöffnet ist, zeigt die Rolle Ungarns während des Mauerfalls einmal aus ganz anderer Perspektive: Urlaub und Freiheit werden im Ungarischen durch das gleiche Wort – szabadság - ausgedrückt. Eine kurze Wiedervereinigung zumindest für die Urlaubszeit bot die ungarische Ferienregion am Balaton in den 60er, 70er und 80er Jahren vielen Ost- und Westdeutschen. Eine umfassende Dokumentation dieser gezielten, zum Teil auch zufälligen Begegnungen bietet nun das Collegium Hungaricum Berlin in einer intermedialen Ausstellung. Der renommierte Medienkünstler Péter Forgács hat dafür zahlreiches privates Schmalfilm- und Fotomaterial deutscher Balaton-Urlauber zusammengestellt. Über hundert Stunden Filminterviews wurden geführt, zahlreiche Dokumente der Geheimdienste beider Staaten ausgewertet. Den Kern der Ausstellung bildet eine kinematografische Installation. Eintritt frei.

CINEMA TOTAL 3

Zur Berlinale wird sich das Collegium Hungaricum (CHB) mit CINEMA TOTAL 3 – EASTERN-EUROPEAN EDITION FOCUS: Hungarian, Slovakian and Romanian Cinema vom 13. bis 17. Februar 2010 wieder als „Filmhaus Ungarn“ präsentieren. Letztes Jahr wurde das Haus zur Berlinale vom Multimediakünstler Peter Greenaway bespielt. Im Sommer fand zur »Langen Nacht der Wissenschaften« eine Projektion von Kiégő Izzók statt. Ausschnitte aus der beeindruckenden visuellen Installation haben wir hier als Video eingefügt.



Leser von RSS Feeds, bei denen das Video nicht angezeigt wird, finden den Link zum eingefügten Trailer auch hier bei YouTube und können das Video, das auf die Hauswand projiziert wurde und gleichzeitig - computergesteuert - in mehreren Räumen auf drei Stockwerken ablief, sogar in der 16:9-Breitbildfassung bewundern.

(update vom 8. Februar 2010)
Inzwischen ist uns für das Emergeandsee Festival 2010 ein neuer Termin genannt worden. Das Jubiläum wird definitiv in Berlin gefeiert und zwar vom 18.-20. Juni im ehemaligen Stadtbad Wedding, dessen Swimmingpool kein Wassser mehr enthält. Das 8000 Quadratmeter große Hallenbad in der Gerichtstraße soll zu einem Kulturzentrum der Kreativbranche für Filmaufnahmen, Fotoshootings und Partys umgebaut werden. Ähnliche Veranstaltungsorte, wie beispielweise das längere Zeit für den Badebetrieb geschlossene Stadtbad in der Oderbergstraße sowie ein weiteres Bad in Steglitz waren von der Berliner Szene als skurile Partylocations bestens angenommen worden. Als allgemeiner Treffpunkt des Festivals ist das Café Wedel in Kreuzberg am “Schlesischens Tor” auserkoren. Ob die Media Conference zum Teil auch wieder im CHB stattfinden kann ist noch nicht bekannt. Der Filmwettbewerb wird diesmal von einer media art exhibition begleitet. Bilder der Weddinger Event Location können als PDF unter www.stadtbad-wedding.de heruntergeladen werden.

Anzeige