Skip to content

The HeART of Documentary - 52. DOK Leipzig Film Festival

Weltpremiere zum Auftakt: DOK Leipzig eröffnet mit Volker Koepps "Berlin - Stettin"



Die feierliche Eröffnung des 52. Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm findet am 26. Oktober 2009 um 19.30 Uhr im CineStar 8 statt. Gezeigt wird die Weltpremiere "Berlin - Stettin" von Volker Koepp. Der Film ist eine biographische Reise durch ein Jahrhundert und die Landschaft östlich der Elbe. Neben Reflexionen zu historischen Eckdaten gibt es ein Wiedersehen mit früheren Darstellern wie den Textilarbeiterinnen aus Wittstock.

Während des Festival werden zwei weitere Weltpremieren aus eigener Ausschreibung dem internationalen Publikum präsentiert. Unter dem Motto „Breathless – Dominance of the Moment” sind mit Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes fünf außergewöhnliche künstlerische Annäherungen an das Thema Zeit entstanden. Ab dem 30.12.2009 startet die Reihe in deutschen Kinos. Aus der Ausschreibung „Mein Leben in Sicherheit“ (DOK Leipzig/ 3sat) werden drei herausragende Produktionen gezeigt. Wie unterschiedlich sich die Macher mit dem Thema auseinander gesetzt haben, wird mit Sicherheit die Zuschauer überraschen!

DOK Leipzig bietet in diesem Jahr 330 Filme aus 69! Ländern, vier Wettbewerbe, Sonderprogramme zum zeitgenössischen afrikanischen Dokumentarfilm, zu 20 Jahren friedlicher Revolution in Mittel- und Osteuropa, eine große Retrospektive zum legendären Dokumentarfilmer Joris Ivens und zum russischen Animationsfilmer Andrei Chrschanowski.

Einen Vorgeschmack auf das Festival bietet der Trailer, den wir hier im BAF-Blog eingefügt haben:



Leser von RSS Feeds, bei denen das Video nicht angezeigt wird, finden den Link zum eingefügten Trailer auch auf der Festival Seite.

Zeitgleich mit dem Festival findet das DOK Podium zum internationalen Marketing und Vertrieb von Dokumentarfilmen statt. Dass es zunehmend schwerer für Dokumentarfilmer wird ihre Werke zu verkaufen haben wir vorgestern im BAF-Blog über einen Workshop des iSFF erwähnt. Obwohl Deutschland zu den Ländern mit den meisten öffentlich-rechtlichen TV-Sendern gehört kann die Suche nach dem richtigen Ansprechpartner für ein neues Projekt schon mal schwierig werden. Die Sender achten immer mehr auf die Quote und weniger auf die Qualität. Gleichzeitig probieren sie neuerdings auch kürzere Formate aus, die allerdings weniger Geld für die Filmemacher einbringen. Was braucht ein Dokumentarfilm, um international erfolgreich zu sein? Wie funktioniert der Markt für dieses Genre überhaupt? Antworten auf diese und andere Fragen wird es auch auf dem DOK Podium rund um die internationale Vermarktung des Dokumentarfilms geben.

In diesem Zusammenhang möchten wir auch auf den DOC Alliance online Vertrieb aufmerksam machen, der anlässlich des Filmfestivals diese Woche preisgekrönte Filme der vergangenen Jahre kostenlos als Stream zeigt.

Web: www.dok-leipzig.de
52. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm (26.10.- 1.11.2009)

Link: docalliancefilms.com
Zusammenschluss von fünf herausragenden europäischen Dokumentarfilmfestivals

Anzeige