Skip to content

filmPOLSKA 09 / Ausschreibung Dokumentarfilm-Workshop

Während der Werkschau polnischer Filmkunst findet in Berlin wieder ein Workshop für junge Filmemacher statt.



filmPOLSKA 2009 ist vom 23. April bis 30. April mit wieder zu Gast in Berlin und Potsdam.

Es ist bereits die vierte Ausgabe des polnischen Filmfestivals in Berlin. Diese größte Präsentation der polnischen Filmkunst in Deutschland und bietet eine einzigartige Gelegenheit, polnischen Filmen und Filmschaffenden zu begegnen. Während der vierten Ausgabe des Festivals werden innerhalb einer Woche fast 90 Spiel-, Kurz-, Dokumentar- und Animationsfilme, Filme von Studenten der Filmhochschulen sowie in einer Retrospektive Klassiker gezeigt. An sieben unterschiedlichen Festivallocations wie dem Filmtheater Hackesche Höfe, den Neuen Kant Kinos, dem Filmmuseum in Potsdam und dem Club der polnischen Versager erwartet Sie an sieben Tagen ein vielseitiges und spannendes Programm auf dem wieder die neusten und interessantesten Filmproduktionen aller Genres zu sehen sein werden.

Das Festival ist eine Initiative des Polnischen Instituts Berin in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Filminstitut Warschau, der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit und dem Adam-Mickiewicz-Institut unter der Schirmherrschaft des Medienboard Berlin-Brandenburg.

Ausschreibung Regieworkshop - Dokumentarfilm

filmPOLSKA wird auch in diesem Jahr von einem Dokumentarfilm-Workshop für junge Filmemacher begleitet. "Berlin from Dawn till Dusk" ist der Titel des Regieworkshops in Anlehnung an ein Projekt der Filmhochschule in Łódź. Am Workshop werden sich Studenten von Havanna bis Peking beteiligen und versuchen eine Beschreibung der Welt vorzunehmen, die der oberflächlichen und von News dominierten Realität fernliegt. Die Teilnehmer werden versuchen in Dokumentarfilmetüden und mit einer beobachtenden Kameraführung die Stadt zu beschreiben.

Jeder Student wird einen Augenblick wählen und versuchen eine spezifische Situation zu finden, die sich in dieser Zeit abspielt. Die einzelnen Etüden werden separate Einheiten bilden und ihren eigenen dramaturgischen Aufbau haben. Gleichzeitig werden alle einen einstündigen Dokumentarfilm in Form einer Stadtchronik ergeben. Alle Etüden werden im Format DV oder HDV, Stereo, 16:9 aufgenommen. Jede sollte 4 bis 5 Minuten Länge haben. Das Format ermöglicht einen entsprechenden dramaturgischen Verlauf und strafft das Endergebnis. Die Filme sollen beobachtend wirken und fernab journalistischer Publizistik angesiedelt sein. Sie sollten vom Detail zur Metapher aufgebaut werden.

Workshop im Rahmen des Filmfestivals filmPOLSKA 2009

Bewerbungsschluss: 15.04.2009

Kontakt und Bewerbung:
Polnisches Institut Berlin
Kornel Miglus
Tel.: (030) 2475810
Burgstraße 27
10178 Berlin
Mail: film@polnischekultur.de
Web: www.berlin.polnischekultur.de

Weitere Informationen zum Workshop hier.
Programm zum Festival unter: www.filmpolska.de


Anzeige