Skip to content

Handwerksarbeiten als Brandursache in Hollywood Studio


Die Universal-Filmstudios in Hollywood sind am frühen Sonntagmorgen von einer Explosion erschüttert worden. Erst 12 Stunden später konnte das Feuer auf dem rund 100 Hektar großen Gelände von den rund 400 Feuerwehrleute gelöscht werden. Mehrere Gebäude standen in Flammen und zahlreiche Hubschrauber waren im Einsatz, um Wasser auf die Flammen abzuwerfen, die nach ersten Schätzungen Schäden in Höhe von zigmillionen Dollar anrichteten.

Der berühmte Uhrturm aus „Zurück in die Zukunft“ und der Platz davor, auf dem Michael J. Fox durch die Zeit reiste und Filmgeschichte schrieb, gingen in Flammen auf. Nach Angaben der Polizei wurden mehrere Filmkulissen ein Raub der Flammen. Die aus Holz gebauten Kulissen hätten wie Zunder gebrannt, berichteten US-Fernsender. Zwei Filmsets von „Ben Hur“ und „Psycho“ sowie Teile des angrenzenden Themenparks seien zerstört worden unter anderem die King-Kong-Austellung und ein Lager mit über 40.000 Videos und Filmrollen, wie die Feuerwehr berichtete. Die Schäden durch die Feuersbrunst sind teilweise nicht wieder gutzumachen. Auch die Einrichtungen für die erfolgreiche Fernsehserie „Desperate Housewives“ wurden zerstört. Eine Kammer mit Zehntausenden Videos und Filmrollen brannte vollkomen nieder. Universal-Chef Ron Meyer versicherte jedoch, das Hauptarchiv der Firma sei unbeschädigt. Von den beschädigten Videos und Filmrollen gibt es Kopien. „Nichts ist für immer verloren“.

Die Brandursache war zunächst unklar. Inzwischen wurde aber bekannt, dass unsachgemäß ausgeführte Handwerksarbeiten verheerenden Großbrand in den Universal Filmstudios ausgelöst haben den. Eine Parallele zum Brand in der Berliner Philharmonie drängt sich so dem Betrachter auf. Das Feuer sei im hinteren Bereich an der New-York-Straße entstanden, mit Blick auf eine Filmkulisse, die ganze New Yorker Straßenzüge darstellt. Der Bezirksinspektor Darryl Jacobs teilte mit, den Feuerwehrleuten sei zwei Mal das Wasser ausgegangen, auch der zu niedrige Wasserdruck sei ein großes Problem. Da das Feuer aber am frühen Morgen (Ortszeit) in den Studios ausgebrochen sei, als noch keine Schauspieler und keine Arbeiter anwesend waren, habe es außer bei drei Feuerwehrleuten, glücklicherweise sonst keine Verletzten gegeben. Vorsorglich wurden die Anwohner der nahegelegenen Stadtteile gedrängt, ihre Häuser zu verlassen, um keine giftigen Gase einzuatmen.

1990 brannten die Studios schon einmal, damals hatte ein Brandstifter das Feuer gelegt. Der Schaden lag bei 50 Millionen Dollar. Die Universal Studios werden von dem Unternehmen NBC Universal betrieben, das zum US-Mischkonzern General Electric gehört. Die Universal-Studios in der Filmstadt Los Angeles gehören zu den berühmtesten und ältesten Studios, in denen bereits Anfang des 20. Jahrhunderts Stummfilme gedreht wurden. Den Studios schließt sich ein Themenpark an, ein kleiner Vergnügungspark à la Disneyland. Dort befindet sich u.a. eine Geisterbahn zu den Horrorgestalten der Filmgeschichte. Glücklicherweise wurde der Themenpark nicht direkt betroffen und soll so schnell wie möglich wieder geöffnet werden.

Anzeige