Skip to content

Aufruf zur VG Bild-Kunst Jahresmitgliederversammlung



Viele Filmemacher, Journalisten und Künstler werden sicherlich in den letzten Tagen Post von der VG Wort oder VG Bild-Kunst erhalten haben, um Ihre Jahresmeldungen mit den beigefügten Formularen abzugeben.

Mit gleicher Post wurde auch zur Berufsgruppenversammlung und zur Jahresmitgliederversammlung am 7. Juli 2007 in Bonn aufgerufen. Dabei ist Stimmübertragung in den für uns relevanten Berufsgruppen
I (Bildende Kunst)
II (Fotografie und Design)
III (Film)

auf einzelne Verbände je nach gusto möglich.

Es würde zu weit führen an dieser Stelle alle vertretenen Verbände nochmals aufzulisten, denn die berechtigten Berufsorganisationen liegen dem Antwortschreiben bei. Dazu gehören u.a. die Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V. (ag dok), der DJV, ver.di und viele mehr.

Weitere Informationen kann aber für unsere Region sicherlich auch das Berliner Büro der VG Bild-Kunst geben.
Köthener Str. 44
10963 Berlin
Tel.: 030 - 261 38 79
Fax: 030 - 230 036 29
eMail: info@bildkunst.de
www.bildkunst.de


Für die Cutter/Filmeditor unter unseren Mitgliedern und Lesern des BAF Blogs möchten wir aber noch einen extra Hinweis geben. Die Mitgliederversammlung der VG Bild-Kunst trifft für diese Berufsgruppe wichtige Entscheidungen. Unter anderem werden von ihr auch dieses Jahr wieder die Mitglieder des Verwaltungsrats gewählt.

Der Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. meint, dass es für die gesamte Berufsgruppe der Cutter/Filmeditoren wichtig ist, dass seine gemeinsamen Interessen als Miturheber von Filmwerken dort engagiert vertreten werden.

Dafür setzt sich der Verein seit Jahrzehnten kontinuierlich und erfolgreich ein und möchte dies auch gerne weiterhin tun. Sie können ihn dabei – auch wenn Sie nicht Mitglied des Berufsverbands, aber Mitglied in der VG Bild-Kunst sind – unterstützen: indem Sie Ihre Stimme dem Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. (BFS) übertragen, wenn Sie nicht selbst an der Mitgliederversammlung in Bonn teilnehmen können und möchten, damit Ihre Interessen dort durch den Berufsverband vertreten werden.

Wenn sie sich vorab informieren möchten, können Sie dies unter folgendem Link tun:

Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. (BFS)
Neureutherstraße 19
80799 München
Tel/Fax: 089-33 65 73
mail@bfs-filmeditor.de
www.bfs-filmeditor.de

Zuvor gibt es noch eine wichtige Veranstaltung der Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände zum Filmfest München (22. - 30. Juni 2007) deren Ergebnis richtungsweisend für alle Bundesländer sein könnte. Titel der Veranstaltung:

Mit Hartz und 1 Euro zum Oscar... - oder wie?
Sonntag, 24. Juni 2007, 14:00 - 15:30 Uhr im
Kulturzentrum Gasteig - "Black Box"

Filmschaffende diskutieren mit SPD-Abgeordneten:
- Über die Folgen der Hartz-Reformen
- über die Arbeitswirklichkeit beim Film
- über die branchentypische Verweigerung wenigstens des tariflichen Minimums

Es diskutieren:
Angelika Krüger-Leißner, MdB
Lydia Westrich, MdB
Adelheid Rupp, MdL
mit Vertretern der Filmschaffenden und dem Publikum

Moderation: Dr. Michael Neubauer
Veranstalter: Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände
www.die-filmschaffenden.de
Eintritt frei.


Aus den Kreisen unserer Kolleginnen und Kollegen hören wir, dass es in der Filmbranche immer mehr Produktionen gibt, bei denen keine regulären Gagen mehr gezahlt werden. Diese Produktionen arbeiten häufig mit Rückstellungsverträgen, d.h. Geld gibt es erst beim Erfolg des Filmes. Um dieser Frage näher zu kommen hat der Berufsverband der Filmeditoren schon 2006 einen Fragebogen zu diesem Thema an seine Mitglieder verschickt um die Situation analysieren zu können. Zugleich wollte er das Bewusstsein für diese Arbeitsbedingungen schärfen und auch innerhalb der Filmschaffenden die Sensibilität für dieses Thema wecken.


  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige