Skip to content

14. Forum EXPANDED und Symposium »Think Film« im Silent-Green Kulturquartier

14. Forum EXPANDED Kunst-Ausstellung 2019 mit Video-Installationen und einem Symposium im Silent-Green Kulturquartier. - Außerdem Film-Buchvorstellung "ÜBER CHRISTIAN PETZOLD" im dffb Kino.

Die Sektion Forum der 69. Berlinale ist auch in diesen Jahr wieder mit dem erweiterten Programm »Forum EXPANDED« vertreten, das sich in einer Ausstellung mit Installationen und Videos manifestiert.

Ursprünglich hatte diese Aufgabe die transmediale übernommen, die als Kontrastprogramm zur Berlinale einst als Video-Festival sogar mit Hilfe des Forums gegründet worden war. Doch das ist lange her und Videos werden auf der transmediale kaum noch gezeigt, denn dort ist alles digital und zukunftsgewandt geworden.

Deshalb besann sich das Forum den künstlerischen Film in Form von Video-Art und Installationen in Eigenregie als »Forum EXPANDED« fortzusetzen. In den letzten Jahren fand die Veranstaltung im schönen Gebäude der Akademie der Künste im Hansaviertel statt. Doch diesmal ist alles anders, denn die Akademie eröffnete unlängst dort eine eigene Veranstaltung zu »100 Jahre Bauhaus« und braucht die Ausstellungsräume wohl in eigener Regie.

Die 14. Ausgabe von »Forum EXPANDED« weicht deshalb ins Silent Green Kulturquartier in die Weddinger Gerichtstraße aus, das um neue Räume erweitert wurde, die erstmals zur Eröffnung von Forum EXPANDED am 6. Februar 2019 eingeweiht wurden. In rechter Hand von der Kuppelhalle des ehemaligen Krematoriums sind auch unterirdisch neue Räume hinzugekommen, die zudem eine bessere Verbindung zum Harun Farocki Institut des deutschen Filmemachers und Hochschuldozenten für Film ermöglichen sollen.

Die 1600 Quadratmeter große unterirdische Betonhalle des Kunstquartiers in Wedding beherbergt eine Gruppenausstellung, u.a. mit Arbeiten von Catherine Sullivan, Clarissa Thieme und James Benning.

Die Schau im silent green Kulturquartier, das sich selbst als interdisziplinäre und unabhängige Plattform für Kunst- und Kulturschaffende verseht, läuft über die Festivaltage der 69. Berlinale hinaus bis zum 9. März 2019.

Unter dem Titel Antikino ("The Siren’s Echo Chamber") wird das veränderte Verhältnis von Bild und Leben befragt. In 30 Filmen, 17 Installationen und einer Performance von Ute Waldhausen geht es um Migration, Entwurzelung und Kolonialgeschichte. Alle Expanded-Filme (plus ausgewählte Forums-Beiträge) sind in der Kuppelhalle des Silent Green zu sehen, darunter Robert Schlichts "Labour Power Plant", eine Dystopie über den künftigen Menschen im „Arbeitskraftwerk“, ein Anti-Porträt des einstigen Schlagerstars Ricky Shayne und das wohl ziemlich verrückte Werk "DADDA – Poodle House Saloon" von Paul und Damon McCarthy: ein Horror-Western mit Donald und Daisy Duck, Nancy Reagan, Andy Warhol, John Wayne und Heidi.

Forum und Forum EXPANDED sind vom Arsenal – Institut für Film und Videokunst kuratierte und organisierte unabhängige Programme im Rahmen der Berlinale und stehen für Reflexion des filmischen Mediums, gesellschaftlich-künstlerischen Diskurs und ästhetischen Eigensinn.

Die Programme von Forum und Forum EXPANDED zielen darauf ab, das Verständnis von Kino zu erweitern, an die Ränder des Gewohnten zu gehen und Perspektiven zu eröffnen, mit denen das Kino neu zu begreifen und in Bezug zur Welt zu setzen ist. Einbezogen wird alles, was dazu beiträgt: zeitgenössischer und historischer, analoger und digitaler Film, Installationskunst, Performance und Musik.

Während sich das jährlich ca. 40 Filme umfassende Hauptprogramm des Forums auf zeitgenössische internationale Kinoproduktionen konzentriert und auf herkömmliche Unterscheidungen wie die zwischen Spiel- und Dokumentarfilm verzichtet, bietet Forum EXPANDED mit ca. 30 Kurz- und Langfilmen, einer Gruppenausstellung, Bühnen- und Diskussionsveranstaltungen eine offene Plattform für filmische Formate aus einem erweiterten Umfeld, das bildende Kunst, Theater, Performance, Musik und Medien einbezieht. In enger Verbindung mit Impulsen aus Politik und Gesellschaft schaffen sie einen international geprägten Diskursrahmen, der das Potenzial hat, das Kino neu zu begreifen und nachhaltig zu verändern.

Bei SAVVY Contemporary, ebenfalls auf dem Gelände des silent green, eröffnete am 7. Februar 2019 außerdem die Ausstellung "SHADOW CIRCUS" von Ritu Sarin und Tenzing Sonam. Auf dem selben Gelände befindet sich auch die Galerie Ebensperger Rhomberg und das Luxoom Lab, die ebenfalls für Forum EXPANDED mit einbezogen wurden.

Zu sehen sind dort Arbeiten von Monira Al Qadiri, Heike Baranowsky, James Benning, Félix Blume, Harun Farocki, Denise Ferreira da Silva and Arjuna Neuman, Shadi Habib Allah, Catherine Sullivan, Clarissa Thieme, Diana Vidrascu, Ute Waldhausen, Clemens von Wedemeyer, Evan Calder Williams and Anne Low, Billy Woodberry, Ala Younis und Akram Zaatari.

Abseits davon, aber dafür ganz dicht am Festivalgeschehen rund um den Potsdamer Platz, wurde eine weitere Videoinstallation im Marshall McLuhan Salon der Botschaft von Kanada mit "NOTES TO SELF" von Christina Battle aufgebaut.

Symposium: Think Film No. 7 - Archival Constellations.

Darüber hinaus findet auch das jährlich während der Berlinale stattfindende Symposium »Think Film« in diesem Jahr am 14. Februar 2019 im silent green Kulturquartier unter dem Dach des Projekts „Archive außer sich“ statt. Im Fokus der sieben Panels stehen unerschlossene, vergessene oder prekäre Filmarchive sowie Archivprojekte an unterschiedlichen Orten.

Zu Beginn des Symposiums stellen die teilnehmenden Institutionen und Projekte von „Archive außer sich“ zur Halbzeit des auf insgesamt vier Jahre angelegten Projekts nicht nur ihre Themen, sondern auch den gemeinsamen Diskussionstand vor.

Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen und SAVVY Contemporary beherbergen Archive unterschiedlichen Charakters, die organisch aus der ganzjährigen Arbeit als Festival oder Kunstraum hervorgegangen sind und wieder dort hinein wirken.

Das Harun Farocki Institut arbeitet ausgehend vom Nachlass eines Künstlers als Plattform für neue Projekte, die vergangene, gegenwärtige und zukünftige Bildkulturen analysieren.

Das am silent green angesiedelte Projekt „Film Feld Forschung“ widmet sich durch Ausstellungen, Workshops und Veranstaltungen den Archiven der Bilder und der Erde. Die Filmproduktion pong arbeitet das Archiv der Hamburger Journalistin, Redakteurin und Moderatorin Navina Sundaram als Zeugnis bundesdeutscher Medien- und Migrationsgeschichte auf.

Alle Vorträge, Diskussionen und Präsentationen finden auf Englisch am 14. Februar 2019 im silent green Kulturquartier statt. Der Eintritt ist frei.

Programm:

10:00–10:30

Einführung

Stefanie Schulte Strathaus (Arsenal – Institut für Film und Videokunst)

10:30–12:00

Archive außer sich

SAVVY Contemporary, Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, Film Feld Forschung, Harun Farocki Institut, pong Film GmbH

12:00–13:00

Unpacking Histories – Film Archives and Their Consequences (Update)

Didi Cheeka, Maged Nader, Sonia Campanini, Edmund Peters, Stefanie Schulte Strathaus

13:00–14:00

Mittagspause und Ausstellungsführung

MARS Café & SAVVY Contemporary

14:00–15:00

Shadow Circus – The Witness as an Agent of Resistance

Natasha Ginwala, Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, Ritu Sarin, Tenzing Sonam

15:00–16:45

Of Strikes, Visions and Friendships – The Yugantar Film Collective

Abha Bhaiya, Deepa Dhanraj, Nicole Wolf

16:45–17:15

Pause

17:15–18:15

Facts of Mind / Fictions of Matter – Vever (for Barbara) by Deborah Stratman

Deborah Stratman, Nanna Heidenreich

18:15–19:45

Of Dust and Rubies – A Film on Suspension

Talal Afifi, Eiman Hussein, Haytham El-Wardany, Tamer El Said, Stefanie Schulte Strathaus

19:45–21:15

Outlines for a Communist Museum in Palestine

Ayreen Anastas, Rene Gabri

Links: www.silent-green.net | www.arsenal-berlin.de

Silent Green Kulturquartier

Gerichtstr. 35

13347 Berlin

+++++++++++++++++++

Filmbuch-Premiere: ÜBER CHRISTIAN PETZOLD

Buchvorstellung mit begleitendem Filmprogramm im DFFB Kino des Filmhauses am Potsdamer Platz.

Alle Veranstaltungen, die während der Berlinale stattfinden, können wir leider hier nicht auflisten. Einiges möchten wir aber dennoch erwähnen.

Am 14. Februar 2019 stellen die beiden Herausgeberinnen Ilka Brombach und Tina Kaiser in Kooperation mit der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) und der Deutschen Kinemathek das beim Verlag Vorwerk 8 neu erschienene Buch „Über Christian Petzold“ erstmals öffentlich vor. Zu sehen ist der selten gezeigte DFFB-Abschlussfilm von Christian Petzold - "PILOTINNEN" (D 1995). Christian Petzold und einige AutorInnen werden anwesend sein.

Synopsis:

Zwei Frauen, die nichts gemeinsam haben, werden zu unfreiwilligen Kolleginnen. Die eine, Sophie (Nadeshka Brennicke), ist jung und die Ehefrau des neuen Juniorchefs des Unternehmens. Karin (Eleonore Weisgerber) ist um einiges älter und bekleidet ihre Position als Kosmetikvertreterin seit vielen Jahren. Letztere ist nicht bereit ihren Platz kampflos zu räumen und es entbrennt eine bittere Auseinandersetzung um die Stelle- bis sich die beiden Frauen endlich gegen die Männerwelt verbünden und sich anarchisch gegen die heraufziehenden neoliberalen Verhältnisse zur Wehr setzen. "Pilotinnen" ist nicht nur Petzolds Abschlussfilm an der DFFB, sondern auch sein erster Fernsehfilm.

ÜBER CHRISTIAN PETZOLD – ist der erste deutschsprachige Sammelband, der sich aus filmwissenschaftlicher Perspektive mit Christian Petzold, dem wohl wichtigsten deutschen Regisseur seiner Generation, auseinandersetzt, ein Gruß von Dominik Graf und ein langes Werkinterview inklusive.

Mehr zum Buch: www.vorwerk8.de/...

Datum: 14.02.2019

Zeit: 15:00 – 17:00 Uhr

Ort: DFFB Kino (Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin, Potsdamer Straße 2, 9. Stock)

Eintritt frei!

Anmeldung erbeten per E-Mail unter: tina.kaiser@uni-marburg.de

Quelle: Media Office - Karin Kleibel PR

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige