Skip to content

Bolex mit Nostalgielook und digitaler Technik

Bauer & Bolex: Rückkehr der legendären Schmalfilmfirmen im digitalen Zeitalter.



Sie sieht aus wie eine Super 8-mm-Filmkamera aus den 70er Jahren, aber in ihrem Inneren befindet sich modernste Technik. Die Digital Bolex aus der Schweiz nimmt Videos mit 2K unkomprimiert auf und soll dennoch nur 2.500 US-Dollar kosten, schreibt Golem hier.

Die Kamera zeichnet Videos mit maximal 2.048 x 1.152 Pixeln auf und speichert sie im Format Adobe Cinema DNG mit 12 Bit Farbtiefe. Ein Rohdatenframe ist 2 bis 3 MByte groß. Der Sensor der Kamera stammt von Kodak und misst 12,85 x 9,64 mm. Er entspricht damit ungefähr dem Format Super 16 mm. Andere Firmen, wie Canon, Sony oder Panasonic setzen dagegen auf einen noch größeren Super-35mm-Sensor. Allerdings liegen deren Digitalcameras preislich mit 5.000 bis 15.000 EUR in einem deutlich gehobeneren Sektor, der mehr die Profis anspricht.

Verstecken braucht sich die Bolex D16 dennoch nicht. Immerhin verfügt sie über einen Wechselobjektivanschluß, sodass auch Fremdobjektive benutzt werden können. Als Standardbajonett wird der C-Mount eingesetzt, optional sind aber auch Bajonette für Arri PL, Canon EF und B4 erhältlich. Die Kamera wiegt ungefähr 2,5 kg und wird über einen internen oder externe Akkus mit Strom versorgt.

Die Framerate reicht bis zu 32 Bildern pro Sekunde bei 2K und 60 Bildern pro Sekunde bei 720p. Der Ton wird zweikanalig mit 16 Bit und 48 kHz aufgenommen und über XLR-Eingänge eingespeist. Die Aufnahmekontrolle erfolgt über ein 2,4 Zoll großes - auf der Oberseite aufklappbares - Display mit 320 x 240 Bildpunkten oder über einen Videoausgang über ein separates Display. Ein HD-SDI-Ausgang ist nur gegen Aufpreis vorhanden, wobei die Daten auf zwei Compactflash-Karten gespeichert werden. Die Datenpufferung erfolgt über eine SSD.

Die Schweizer Firma Paillard Bolex hat sich seit den 30er bis Ende der 60er Jahre dem klassischen 8mm und 16mm Schmalfilm gewidmet und ist wegen der schweizer Präzision bis heute bei vielen Schmalfilmfreunden in guter Erinnerung geblieben. Tatsächlich gibt es immer noch Ersatzteile bei Kinobauer.de für Projektoren von Bauer und Bolex, die nach wie vor von Schmalfilmanhängern gern benutzt werden. Auch Ritterfilm.de übernimmt noch die Reparaturen und Wartung für alle Filmkameras & Projektoren Beaulieu, Bauer, Eumig u.a..

Einer der bekanntesten Projektoren war der BOLEX SM8, ein Super 8mm Schmalfilmprojektor für Tonfilm. Die englische Seite bolexcollector.com hat eine wunderbare historische Zusammenstellung der Bolexgeräte aufgelistet. Fabrikneue Tonköpfe führt dafür noch das Bolex Ersatzteillager unter: www.wittner-cinetec.com

Mehr Informationen zur Digitalbolex unter nachfolgendem Link: www.digitalbolex.com


  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige