Skip to content

Stummfilme mit Klavierbegleitung

Wiederbelebung eines beliebten Genres.



Als 1957 im Tiergarten zur Internationalen Bauausstellung "Interbau" der U-Bahnhof Hansaplatz eröffnet wurde, planten die Architekten Ernst Zinsser und Hansrudi Plarre seinerzeit auch ein Kino in das Gebäude mit ein. Es sollte für die Anwohner des neu errichteten Hansaviertels eine kulturelle Ergänzung rund um das kleine Einkaufskarree sein. Zwar hatte die Akademie der Künste unweit ein neues Gebäude mit Vorführräumen errichtet, doch das Kino entwickelte sich zum Geheimtipp. Ausgestattet mit einer kleinen Bühne wurden bis in die 70er Jahre jedes Wochenende Stummfilme mit Live Musik gespielt.

1974 war jedoch Schluss und der Vorhang fiel zum letzten Mal, denn der Berliner-Senat beschloss, das Gebäude an das Grips-Theater zu vermieten. Nun fährt seit 40 Jahren nicht nur die U-Bahn unter dem Gebäude entlang, sondern auch oben im Theater entwickelte sich das Kinder- und Jugend-Theater-Stück "Linie 1" zum Dauerrenner. Leider haben dafür die Stummfilme nie wieder einen adäquaten Vorführraum gefunden. Dafür wurden andere Theater geschlossen. Schiller-Theater, Schlosspark-Theater und Tribüne, eine der ältesten bestehenden Berliner Privatbühnenstanden, standen lange Zeit leer. Der Komödie oder dem Theater am Kurfürstendamm wurde wegen der Umgestaltung des Ku'damm Karrees erst kürzlich gekündigt.

Doch die Zeitreise in die Vergangenheit sollte nicht endgültig Geschichte bleiben. Jeden Mittwoch versammeln sich etwa 60 Gäste in der kleinen Kneipe "Froschkönig" im Neuköllner Kiez, um sich Stummfilme mit Klavierbegleitung anzusehen. Allerdings kommen Charlie Chaplin und Buster Keaton nicht mehr aus einem ratternden Projektor, sondern werden von einem leise surrenden Beamer an die Wand geworfen. Der Erfolg der Veranstaltung hat inzwischen Mitstreiter motiviert einen eigenen Verein "Laufende Bilder e.V." zu gründen, um die alten Filme zu neuer Blüte zu verhelfen. Allein in den 20er Jahren wurden in Berlin etwa 600 Stummfilme produziert.

Inzwischen träumt man sogar von einem eignen Kino und einem jährlich stattfindenden Stummfilmfestival. Das Publikum könnte unter Filmen von vor 100 Jahren jeweils den Besten küren.

Stummfilme im Froschkönig
Mittwochs 21:00 Uhr
Weisestraße 17
12049 Berlin-Neukölln
Web: www.froschkoenig-berlin.de

Weitere Veranstalter in Deutschland und Österreich die regelmäßig die Stummfilme zeigen:
Links: www.stummfilm.info/veranstalter/index.html

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige