Skip to content

Mit Party-Laune starten die "Sehsüchte" in Potsdam

Am 20. April heißt es Ohren auf, wenn zur Eröffnungsgala namhafte Bands für Party-Laune sorgen.



Sehsüchte, das größte Internationale Studentenfilmfestival Europas, ist Jahr für Jahr Anziehungspunkt für Filmemacher aus aller Welt. Der interkulturelle Austausch zwischen jungen Filmschaffenden, Gästen und Publikum, ein abwechslungsreiches Filmprogramm sowie zahlreiche parallele Veranstaltungen sind Teil des Konzepts, das Sehsüchte so einzigartig macht. Im Gegensatz zum Internationalen Festival der Filmhochschulen in München, bei dem die Internationale Münchner Filmwochen GmbH mit dem Filmfest München sowie Dozenten der HFF-München maßgeblich an der Ausrichtung beteiligt sind, wird von den HFF Studenten der Hochschule "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg alles in Eigenverantwortung geplant. Jeweils ein kleines Vorjahresteam gibt die Erfahrungen an die nächste Generation weiter, die dann im Laufe des Semesters das Festival selber organisieren müssen. Auch in diesem Jahr ist das Organisationsteam bestrebt, möglichst vielen internationalen Filmemachern den Aufenthalt in Potsdam mit der Unterstützung des Studentenwerks Potsdam und des Auswärtigen Amtes zu ermöglichen. Im vergangenen Jahr besuchten immerhin 80 Filmemacher aus 30 Ländern das Festival. Leider legt der isländische Vulkanausbruch immer noch den Flugverkehr in und nach Europa lahm, sodass einige Filmemacher bereits absagen mussten. Andere nehmen dagegen alle Strapazen und längere Anfahrten mit Bahn oder Bus in Kauf, um auf jeden Fall dabei sein zu können.

An sechs erlebnisreichen Festivaltagen (20.-25. April 2010) können zum einen aufregende cineastische Entdeckungen gemacht werden, zum anderen bietet das Festival wie kaum ein anderes für Filmemacher, Fachleute und Publikum die Möglichkeit des gegenseitigen Austauschs und Kontakts. Podiumsdiskussionen und Werkstattgespräche laden zum Diskutieren, die legendären sehsüchte-Partys laden zum Feiern ein – ein Rahmenprogramm, bei dessen herzlicher Atmosphäre und Vielfalt keine Wünsche mehr offenbleiben. Das Line-Up steht auch schon, Genaues wird aber erst am Abend verraten. Spannung muss sein … Auf jeden Fall werden nach dem Gala-Empfang ab 22:00 Uhr die Tore der HFF-Potsdam bei freiem Eintritt für alle geöffnet und mit grandiosen Liveacts sowie angesagten Drum’n’Bass- und Techno-Djs wird die 39. Ausgabe des Filmfestivals musikalisch eingeläutet.

Der aktuelle sehsüchte-Trailer lädt in eine fantastische Welt ein, die ebenso bunt, verrückt und sexy wie das Festival selbst ist. Das Trailer-Team um Anne Krüger, Franziska Koch (beide Idee und Produktion) und Sönke Kirchhof (Regie) – alle Studierende der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ – wollte mit dem Trailer besonders die Vielfältigkeit und Bildgewalt des Studentenfilmfestivals unterstreichen. Dafür erforderlich war ein besonders großer Cast, ein aufwendiges Kostümbild und ein möglichst realistisches Szenenbild. Bemerkenswert ist zudem die sich am Werbelook orientierende Kameraarbeit (Gil Bartz, HFF) sowie die eigens für den Trailer komponierte Musik (Henning Fuchs, HFF).

Leider wurde die YouTube Seite, auf der der Trailer gehostet war, nach Ablauf des Festivals geschlossen, sodass dieser später nicht mehr in unserem Archiv gezeigt werden kann.

Seinen regionalen Schwerpunkt setzt der sehsüchte-Fokus in diesem Jahr auf Südafrika. Am Rande der Fußballweltmeisterschaft 2010 macht sich sehsüchte dort auf die Suche nach authentischen Geschichten aus dem Land am Kap. Nachwuchsregisseuren aus Südafrika wird im Rahmen des sehsüchte-Fokus die einmalige Chance geboten, ihren Blick auf Land und Leute, Zukunft und Vergangenheit sowie die reale Gegenwart ihrer Nation einem internationalen Publikum zu präsentieren.

Zum ersten Mal in seiner Geschichte wird sehsüchte in der Sektion „Werkstatt-gespräch“ auch 3D-Filme zeigen. Deren Präsentation findet im hauseigenen Kino der HFF-Potsdam „Konrad Wolf“ statt. In der Spielfilmjury der sehsüchte 2010 finden sich so bekannte Namen wie die Schauspielerin Fritzi Haberlandt und Regisseur Wolfgang Becker. Am Samstag den 24. April werden sie dann auf der glamourösen Abschlussveranstaltung in den Thalia Arthouse Kinos Potsdam-Babelsberg die Gewinner küren. Darunter könnte ein Film der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) sein, denn der Film "THE BOY WHO WOULDN'T KILL" ist für den Produzentenpreis nominiert worden.

Die Festivaltickets sowie der Festivalkatalog sind am Info-Counter des Thalia Arthouse Kinos in Potsdam erhältlich.

• Einzelkarte: 5 Euro / 3 Euro (ermäßigt)
• Tageskarte: 14 Euro / 8 Euro (ermäßigt)
• Dauerkarte: 30 Euro / 20 Euro (ermäßigt)
• Dauerkarten für HFF-Angehörige
• Mitarbeiter/Studierende: 20 Euro / 10 Euro
• Kinderfilmblock und Podiumsdiskussionen: freier Eintritt

Der Verkauf der Einzelkarten beginnt jeweils eine halbe Stunde vor der Vorführung an der Kasse im Thalia Arthouse Kino Potsdam. Tages- und Dauerkarten sind dort ebenfalls erhältlich. Im sehsüchte Shop können zudem Merchandisingprodukte erworben werden.

Für die Eröffnungsveranstaltung am 20. April 2010 um 17:30 Uhr im Thalia Arthouse Kino ist eine Einladung erforderlich.

Beantragte Akkreditierungen können ab dem 21. April 2010 ab 12:00 Uhr am Infopoint in den Thalia Arthouse Kinos gegen Vorlage eines Presse-Ausweises bzw. Nachweis Ihres Arbeitgebers abgeholt werden.

Link: www.sehsuechte.de

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!